Expedition zum Glaciar Nef im Nördlichen Patagonischen Eisfeld, Chile

Kernpunkt der Expedition sind photogrammetrische Messungen zur Bestimmung und Analyse von Änderungen des Bewegungsverhaltens des Gletschers. Dazu werden zusammen mit dem CECS (Centro de Estudios Científicos, Valdivia/Chile) Kameras für eine Langzeitbeobachtung des Gletschers aufgestellt.

Aus den Bildreihen dieser Kameras wird das Bewegungsverhalten des Gletschers analysiert. Gleichzeitig werden Schwankungen des Wasserspiegels mehrerer Gletscherseen, welche sich in der Vergangenheit mehrfach plötzlich subglazial entleert haben, überwacht.

In einem ähnlich ausgerichteten Projekt wurden 2009 am Glaciar San Rafael, ebenfalls im Nördlichen Patagonischen Eisfeld, Bewegungsgeschwindigkeiten bis 16 Meter pro Tag bestimmt. Der San Rafael liegt auf einer geographischen Breite von 46.7°S und ist der äquatornächste Tidengletscher (das ist ein Gletscher, der ins Meer kalbt) der Welt. Das Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung hat bereits 2004 und 2007 Messungen an mehreren grönländischen Gletschern durchgeführt und dabei u.a. am Jacobshavn Isbræ Gletscher eine Verdoppelung der Bewegungsgeschwindigkeit von 20 Meter pro Tag im 20. Jhd. auf nunmehr 40 Meter.

Das Forschungsprojekt ist im Forschungsschwerpunkt „Moderne Mess-, Analyse- und Managementverfahren im Umweltmonitoring“ der Dresdner Geowissenschaften angesiedelt und wird vom Internationalen Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Kontakt:
Prof. Hans-Gerd Maas
Fachrichtung Geowissenschaften
Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung
Tel.: 0351 – 463-32859

Media Contact

Prof. Hans-Gerd Maas Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close