Wasserstoffspeicher für erneuerbare Energien

Doch die Stromnetze in Deutschland sollen Industrie und Haushalte stets stabil und bedarfsgerecht mit Elektrizität versorgen.

Die Lösung des Konsortiums »Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany«, kurz »HYPOS«: Überschüssige Energie aus Photovoltaik und Windparks wird zur Elektrolyse genutzt und so gespeichert – aus Wasser wird »grüner« Wasserstoff hergestellt.

Dieser lässt sich dann bedarfsgerecht als Alternative zu Erdgas an Tankstellen und für Brennstoffzellen bereitstellen.

Mit 45 Millionen Euro fördert das Bundesforschungsministerium »HYPOS« bis 2020. Die Umsetzung soll als Neuheit auch über die Chemische Industrie in Leuna und Böhlen erfolgen. Prof. Dr. Ralf Wehrspohn, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik IWM, Institutsteil Halle, koordiniert das Strategieprojekt und ist stellvertretender Vorsitzender von HYPOS e.V.

Das IWM unterstützt die Großanlagenindustrie in werkstoffwissenschaftlichen Fragen. Um Wasserstoff in Salzkavernen zu speichern und in Pipelines zu verteilen, müssen die Anlagenbauer die Tank- und Rohrmaterialien für die neue Beanspruchung abhärten.

Sie können zum Beispiel durch Gasgemische korrodieren und durch Wasserstoff verspröden. Vorschädigungen, die in Pipelines bei Erdgasbetrieb bedeutungslos sind, verschlimmern sich häufig durch beigemischten Wasserstoff.

An Prüfständen wollen die Forscher die kombinierte mechanisch-korrosive Beanspruchung untersuchen.

Zusammen mit dem Fraunhofer-Zentrum für Silizium-Photovoltaik CSP arbeitet das IWM an der Konzeption, Modul- und Komponentenentwicklung von zwei kombinierten Wind-Solar-Parks in Leuna und Böhlen mit, die für die energetische Grundlast der Elektrolyse sorgen sollen.

Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Institutsteil Halle
Walter-Hülse-Straße 1 | 06120 Halle | www.iwm.fraunhofer.de
Kontakt: Prof. Dr. Ralf B. Wehrspohn | Telefon +49 345  5589-100 | ralf.b.wehrspohn@iwmh.fraunhofer.de
Presse: Clemens Homann | Telefon +49 345  5589-213 | clemens.homann@iwmh.fraunhofer.de

Media Contact

Clemens Homann Fraunhofer Forschung Kompakt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer