Sensor-/Aktor-Verkabelung für die Lebensmittelindustrie

<br>

Die neuen, für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie konzipierten Varianten zeichnen sich unter anderem durch besonders glatte Oberflächen sowie die Nutzung von Edelstahl 1.4404 in Hygienic Design aus.

Anforderungen an Maschinen und Anlagen aus dem Umfeld der Lebensmittelindustrie gehen weit über den Standard des Maschinenbaus hinaus. Alle Oberflächen müssen möglichst eben sowie ohne Spalten oder Zwischenräume gestaltet sein.

Die Reinigung der Anlagen erfolgt mit teilweise aggressiven Verfahren, um hygienische Sauberkeit im gesamten Prozess sicherzustellen. Weiterhin dürfen auch die Lebensmittel oder deren Verpackungen nicht durch den Kontakt mit Anlagen- und Maschinenteilen verunreinigt werden.

Diesen Ansprüchen wird das neue Programm für die Lebensmittelindustrie mit dem Hygienic Design gerecht. Die verwendeten Materialien entsprechen dabei den Anforderungen der amerikanischen Food And Drug Administration FDA.

Neben der Verkabelung für den Lebensmittelbereich bietet Phoenix Contact ein umfassendes Programm an passiver M5-, M8- und M12-Sensor-/Aktor-Verkabelung zur Verbindung der Peripherie mit dem jeweils verwendeten Steuerungssystem.
PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235/3-4 12 40

Ansprechpartner für Medien

Eva von der Weppen Phoenix Contact

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer