Neue Varianten der elektronischen Geräteschutzschalter

Die neuen Produkte haben die fest eingestellten Nennströme 1 und 8 A.

So umfasst die Familie jetzt sechs Geräte mit festen Nennstromwerten (1, 2, 3, 4, 6 und 8 A).

Zusätzlich gibt es auch Varianten mit einstellbaren Nennstromwerten zwischen 1-3 A, 1-4 A und 1-8 A. Die Produkte sind in 1 A-Schritten einstellbar.

Mit nur 6 mm Baubreite sind die einkanaligen Geräteschutzschalter sehr platzsparend.

So kann ein zuverlässiger Schutz auch auf schmalem Raum sichergestellt werden.

Durch die Brückbarkeit zum Reihenklemmensystem Clipline complete lässt sich mit den neuen Geräten schnell eine einfache Potenzialverteilung umsetzen.

Die Standard Reihenklemmen und das Zubehör werden weiter verwendet, sodass keine neuen Materialien qualifiziert werden müssen.

Vorhandene Anwendungen sind unkompliziert und schnell ergänzt.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG
Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 5235 3-41240

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:

https://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer