Neue Simaris-Softwaretools erleichtern die Planung elektrischer Energieverteilungen

Die neuen Versionen unterstützen Elektroplaner nun noch besser bei der Planung der elektrischen Energieverteilung für industrielle Anwendungen und bei Infrastrukturprojekten. Elektroplaner können jetzt beispielsweise den in bestimmten Anwendungsfällen gesetzlich geforderten Funktionserhalt von Anlagen im Brandfall direkt in der Planung berücksichtigen.

Auch die Einzelabsicherung paralleler Kabel in Einspeisestromkreisen kann nun schon während der Planung festgelegt werden und erlaubt so eine noch realitätsgetreuere Abbildung des geplanten Netzes sowie der Anlagen. Alle hinterlegten Produktdaten in den Tools wurden an das aktuelle Siemens-Portfolio angepasst.

Simaris design dimensioniert elektrische Netze von der Mittelspannungsebene bis zum Verbraucher auf Basis realer Produkte mit minimalem Eingabeaufwand. Die neue Version Simaris design 7 berücksichtigt jetzt bereits in der Planung den vorgeschriebenen Funktionserhalt der technischen Anlagen im Brandfall, beispielsweise bei medizinisch genutzten Räumen. Je nach Auswahl der Funktionserhaltklasse können Planer mit Simaris design Kabelstrecken oder Stromschienensysteme entsprechend dieser Anforderungen dimensionieren.

Auch die Einzelabsicherung paralleler Kabel in Einspeisestromkreisen kann nun schon während der Planung festgelegt werden und erlaubt so eine noch realitätsgetreuere Abbildung des geplanten Netzes. Die neue Version bietet zudem die Möglichkeit, die Verlustleistungen der ermittelten Betriebsmittel zu identifizieren und zu vergleichen. Dadurch können Netze bereits bei der Planung energieeffizient optimiert werden. Simaris design steht jetzt in 18 Sprachen und mit abgestimmten Technikpaketen für etwa 60 Länder zur Verfügung. Über eine Schnittstelle können die in Simaris design ermittelten Daten an Simaris project zur Anlagenplanung übergeben werden.

Simaris project ermittelt den Raumbedarf und das erforderliche Budget für die elektrische Energieverteilung im Gebäude auf Basis der definierten Projektstruktur und der technischen Grunddaten. Planer können jetzt mit der neuen Version Simaris project 3 bereits bei der Planung von Stromschienensystemen Funktionserhaltklassen berücksichtigen. Dabei zeigt das Tool automatisch in der Stückliste die Mengen und Ausführungen von Promatplatten an, die zur Erfüllung der jeweiligen Funktionserhaltklasse nötig sind. Auch kann in Simaris project die Einzelabsicherung paralleler Kabel in Einspeisestromkreisen schon in der Planung berücksichtigt werden, so dass auch hier eine noch realitätsgetreuere Planung der Anlagen möglich wird.

Durch die Erweiterung des länderspezifischen Datenbestands für die Systeme, insbesondere die Aufnahme weiterer Mittelspannungsschaltanlagen, Transformatoren und Installationsverteiler kann Simaris project jetzt neben Planungen für Deutschland, Österreich, Schweiz und Polen auch für Planungen in Brasilien, Türkei und Russland eingesetzt werden. Siemens plant Ergänzungen um weitere Länder.

Simaris curves 3 simuliert Parametereinstellungen an Schutzgeräten. Neben der Visualisierung und Bewertung der so eingestellten Kennlinien, erzeugt Simaris curves eine Dokumentation zu den Auslösekennlinien und deren Toleranzbändern. Zudem lassen sich Durchlassstrom- und Durchlassenergiekennlinien darstellen und in die Dokumentation einbinden. Simaris curves wurde bezüglich des verfügbaren Produktportfolios aktualisiert und um länderspezifische Produkte ergänzt.

Die Simaris-Softwaretools sind Teil des Siemens-Angebots für Totally Integrated Power (TIP). Dieses umfasst aufeinander abgestimmte Produkte und Systeme für eine durchgängige Energieverteilung in Gebäuden sowie Tools und Support-Leistungen für deren Planung. Mit Simaris erhalten Elektroplaner professionelle Programme für die Dimensionierung und Projektierung elektrischer Energieverteilungen, die sich dank übersichtlich gestalteter Benutzeroberflächen sowie intuitiver Funktionen einfach und komfortabel bedienen lassen.

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens AG, Media Relations
Heiko Jahr, Tel.: +49 9131 7 29 575
E-Mail: heiko.jahr@siemens.com
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige Technologien für urbane Ballungsräume und deren Infrastrukturen. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Rail Systems und Smart Grid zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter

http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Die Siemens-Division Low and Medium Voltage (Erlangen) bedient das komplette Produkt-, System- und Lösungsgeschäft für die zuverlässige Energieverteilung und -versorgung auf der Niederspannungs- und Mittelspannungsebene. Das Portfolio umfasst Schaltanlagen und Schienenverteiler-Systeme, Stromversorgungslösungen, Installationsverteiler, Schutz-, Schalt-, Mess- und Überwachungsgeräte sowie Energiespeicher für die Integration erneuerbarer Energien in das Netz. Kommunikationsfähige Softwaretools, die die Energieverteilungsanlagen an die Gebäude- oder Industrieautomation anbinden, ergänzen die Systeme. Low and Medium Voltage sichert die effiziente Energieversorgung für Stromnetze, Infrastruktur, Gebäude und Industrie. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.siemens.com/powerdistribution

Siemens AG
Wittelsbacher Platz 2, 80333 München, Deutschland
Corporate Communications and Government Affairs
Leitung: Stephan Heimbach
Infrastructure & Cities Sector
Low and Medium Voltage Division
Freyeslebenstraße 1, 91058 Erlangen

Informationsnummer: ICLMV20130401d

Media Contact

Heiko Jahr Siemens Infrastructure

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de/simaris

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Professionelle Mobilfunkanwendungen auf der »5G Connect« erleben

– interaktiv und international. Auf der »5G Connect« präsentierte das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS zusammen mit Industriepartnern die große Vielfalt der professionellen Anwendungen rund um 5G. Am 29. September…

Algen als mikroskopische Bioraffinerien

Chemikerin der Universität Konstanz gelingt ein Schlüsselschritt zur Produktion nachhaltiger Chemikalien in lebenden Mikrofabriken. Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden und abbaubar – das wird…

Modellfabrik für Carbonbeton in Leipzig eröffnet

Carbonbeton ist deutlich nachhaltiger als Stahlbeton. An der HTWK Leipzig eröffnete mit dem Carbonbetontechnikum eine weltweit einzigartige Modellfabrik. Beton kann große Lasten tragen, brennt nicht, ist unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen…

Partner & Förderer