Multi-Steckleiste funktioniert auch unter Wasser

Wet Circuits: Steckleiste verspricht Sicherheit trotz Wasser und Dummheit (Foto: Shohero)<br>

Das taiwanesische Unternehmen Shohero Technologies hat mit „Wet Circuits“ eine wasserbeständige Multi-Steckleiste vorgestellt. Sie verursacht demnach selbst dann keinen Kurzschluss, wenn die Leiste komplett unter Wasser gesetzt wird. Zudem verspricht Wet Circuits einen Überhitzungsschutz und Vermeidung von Funkenschlag ebenso wie Schutz vor Stromschlägen bei unvorsichtigem Hantieren. Das Unternehmen wirbt mit einer Reihe von YouTube-Videos für die Qualitäten von Wet Circuits.

Spektakuläre Demonstrationen

Beispielsweise wird gezeigt, dass weder Spritzwasser noch ein komplettes Untertauchen der Steckleiste dazu führt, dass eine angesteckte Glühbirne erlischt. Davor, Wet Circuits länger als zwei Stunden unter Wasser zu belassen, warnt das Unternehmen aber. „Obwohl das Produkt einen guten Hitzeschutz hat, ist Wärmeentwicklung unter Wasser nicht ganz zu vermeiden“, erklärt Victor Porter, Managing Director bei Shohero, gegenüber pressetext. Daher kommt es zu Mineralablagerungen, die zu gefährlichen Kurzschlüssen führen können. Deshalb wird die Steckleiste auch als „wasserbeständig“ und nicht „wasserfest“ bezeichnet.

In einem der Demo-Videos fährt eine junge Dame mit einer metallischen Pinzette in die Steckdosen der Leiste, um den effizienten Schutz vor Stromschlägen zu demonstrieren. Dem Unternehmen zufolge wird durch ein patentiertes Design erreicht, dass es nur dann zur Stromleitung kommt, wenn wirklich ein Stecker komplett in eine Dose eingesteckt wird. Das Video-Experiment wird freilich nicht zur Nachahmung empfohlen.

Vorbeugen statt Heilen

Mit der Kombination aus Wasserbeständigkeit und Schutz vor unvorsichtigem Hantieren will man für besseren Schutz vor Stromschlägen im Haushalt sorgen. Denn allein in den USA sterben über 100 Kinder bei derartigen Unfällen, so das Unternehmen. Shohero ist ein Technologie-Spin-off einer Krankenhaus-Kette. „Obwohl ich in einem Spital arbeite, würde ich mich lieber darauf konzentrieren, dass Menschen gar nicht erst zu uns kommen, statt sie dann zu retten“, so Shohero-CEO und President Minho Huang. „Vorbeugen ist viel wichtiger als heilen.“

Zunächst wird ein Wet-Circuits-Vierfachstecker für 35 Dollar in einer Version für US-Haushalte angeboten. „Eine Wet-Circuits-Steckleiste für runde Stecker, wie sie in weiten Teilen Europas genutzt werden, wird Ende 2010 verfügbar“, so Porter auf Nachfrage von pressetext. Nach geeigneten Vertriebspartnern wird derzeit gesucht.

Wet Circuits in Demo-Videos auf YouTube: http://www.youtube.com/user/wetcircuits

Media Contact

Thomas Pichler pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.wetcircuits.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer