Magnetische Speicherbits – 1000 mal kleiner als Viren

Der rasche Fortschritt der Informationstechnologie hat in den vergangenen Jahren zur Entwicklung von Festplatten mit immer größerer Packungsdichte geführt. Auf einer Terabit-Festplatte im Hosentaschen-Format können bis zu einhundert Millionen Seiten Text gespeichert werden.

Das ist der Inhalt einer Bibliothek mittlerer Größe. Jedes Speicherbit einer solchen modernen Festplatte nimmt eine Fläche von ungefähr 1000 Quadratnanometer ein, ungefähr so groß wie die Querschnittsfläche kleiner Virenarten.

Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden haben gemeinsam mit Chemikern der Technischen Universität Dresden vorgeschlagen, dass man mit bestimmten Metall-Kohlenstoffsystemen Festplatten mit einer bis zu tausendfach höheren Packungsdichte bauen könnte. Die Grundidee des Vorschlags besteht in der Abscheidung winziger Metallteilchen, die nur aus zwei Atomen bestehen, auf Graphit. Bei genügend tiefen Temperaturen haben die Metallteilchen eine stabile Magnetisierung, die zur Informationsspeicherung genutzt werden kann.

Dieser Vorschlag wurde am 30. Oktober 2009 im Fachblatt Physical Review Letters veröffentlicht.

Quelle: R. Xiao et al., Co Dimers on Hexagonal Carbon Rings Proposed as Subnanometer Magnetic Storage Bits, Phys. Rev. Lett. 103 (2009) 187201.

Kontakt
Dr. Manuel Richter
Tel. 0351-4659-360
m.richter@ifw-dresden.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Carola Langer
c.langer@ifw-dresden.de
Tel. (0351) 46 59 234

Media Contact

Dr. Carola Langer idw

Weitere Informationen:

http://www.ifw-dresden.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer