Konfektionierte M12-Power-Kabel für hohe Leistungen

Durch die kodierten Steckgesichter wird ein Fehlstecken ausgeschlossen. Die Steckverbinder sind nach IEC 61076-2-111 standardisiert und nach UL 2237 zugelassen.

Im Vergleich zu 7/8-Zoll-Steckverbindern sind die M12-Steckgesichter deutlich kleiner. Somit können auch kompakte Geräte und Motoren dezentral mit hoher Leistung versorgt werden.

Die neuen fünfpoligen K-Kodierungen sind für AC-Applikationen bis 16 A und 630 V konzipiert.

DC-Anwendungen im Niederspannungsbereich bis 16 A und 63 V werden durch die neuen L-Kodierungen abgedeckt.

Diese sind als vierpolige Ausführung sowie als fünfpolige Variante mit vier Leitern und Funktionserde-Kontakt verfügbar.

Eine optionale 360°-Schirmung bietet zuverlässigen EMV-Schutz. Mit der Schnellverriegelung Speedcon sind die Steckverbinder schnell montierbar.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235 3-41240

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aufbruchstimmung in der Alzheimer-Forschung

Bei der Alzheimer Erkrankung lagern sich Eiweiße im Gehirn ab und schädigen es. Prof. Dr. Susanne Aileen Funke von der Hochschule Coburg hat eine Methode gefunden, die solche gefährlichen Eiweißverbindungen…

Chronische Entzündungen durch Ansätze aus der Natur behandeln

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „nature4HEALTH“ hat jüngst ihre Arbeit aufgenommen. Das Team der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Universitätsklinikums Jena entwickelt ganzheitliche naturstoffbasierte Therapieansätze für die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Chronische Entzündungen sind…

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Verfahren der Kieler Materialwissenschaft ermöglicht erstmals umfassenden Vergleich von Beschichtungen für biomedizinische Anwendungen. Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich…

Partner & Förderer