Schwüle: Super-Wetter für verliebte Rehe!

Dicke Gewitterwolken liegen wie Blei in der Luft. Die hohe Luftfeuchtigkeit lähmt die Aktivität vieler Menschen. Es ist einfach viel zu schwül! Auch für Verliebte ist dieses Wetter nicht ideal: Zu viel Nähe kann schnell unangenehm werden.

„Verliebte Rehe hingegen kommen an schwülen Tagen erst so richtig in Fahrt“, sagt Dr. Andreas Kinser, Experte der Deutschen Wildtier Stiftung. „Blind vor Liebe riskieren Bock und Ricke dann oft ihr Leben, wenn sie im Verkehr die Straßen kreuzen.“

Was macht verliebte Rehe bei diesem Wetter so aktiv? „Es sind die Hormone!“, sagt Kinser. Ende Juli steuert die Rehbrunft auf ihren Höhepunkt zu. Die Ricke lockt den Bock mit Fiep-Lauten und er treibt sie vor sich her. Außerdem kann der Bock die Ricke „gut riechen“, denn sie setzt eine Art „Reh-Parfüm“ ein, das sie für ihn unwiderstehlich macht. Es signalisiert ihm, dass die Ricke paarungsbereit ist. „Dieses Reh-Parfüm besteht aus Pheromonen, also Sexuallockstoffen, die das weibliche Tier aus Duftdrüsen absondert“, sagt Kinser.

Ahnungslos kommen beide bei ihrem Liebesspiel oft mit dem Verkehr in Konflikt. „Keine andere Schalenwildart ist häufiger in Wildunfälle verwickelt“, erklärt Kinser. Allein in Niedersachsen waren innerhalb von fünf Jahren über 130 000 Rehe an Verkehrsunfällen beteiligt. Bundesweit sterben jährlich mehr als 200 000 Rehe im Straßenverkehr.

Die Dunkelziffer ist hoch. „Autofahrer sollten gerade jetzt zur Rehbrunft besonders aufmerksam und bremsbereit fahren“, so der Experte der Deutschen Wildtier Stiftung. Wer vorsichtig fährt, schützt sich vor Wildunfällen und erspart verliebten Rehen ein tragisches Ende.

Pressekontakt

Eva Goris, Pressesprecherin, Billbrookdeich 216, 22113 Hamburg, Telefon 040 73339-1874, Fax 040 7330278, [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Eva Goris Deutsche Wildtier Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer