Die Verfolgung der Genetik bei der Entwicklung von Speziesvarianten

Aktueller Kernpunkt eines von der Europäischen Kommission geförderten Projekts war die Fragestellung, wie die Fragmentierung und Entfremdung bestimmter Pflanzenarten die genetische Veränderung bei Pflanzenarten beschleunigen. Die DNA von Chloroplasten sowie Mikrosatelliten wurde eingesetzt, um die genetischen Unterschiede zu untersuchen, die durch diese Faktoren hervorgerufen werden.


Die Fragmentierung von Lebensräumen hat vielfältige Auswirkungen auf den Anbau von Pflanzen, weshalb man sich beim Artenschutz auf Techniken konzentrieren muss, die sich an den besonderen örtlichen Gegebenheiten und der Topologie der Landschaft orientieren. Mit dem Ziel weiterer Erkenntnisse wurden anhand dieser lokalen Faktoren genetische Studien durchgeführt.

Die Variation der Chloroplasten-DNA (cpDNA) bei Spezies zeigt evolutionäre oder phylogenetische Vorgänge auf und kann daher sehr gut als Marker bei der Bestimmung von Genmutationen dienen. Weiterhin wird die Untersuchung der cpDNA erstmals bei der Untersuchung von fragmentierten Spezies eingesetzt.

Zudem werden Mikrosatelliten verwendet, um die Stufe des Polymorphismus zu untersuchen – die Existenz zweier oder mehrerer Individuenformen innerhalb einer Spezies. Zwar ist ihre Wirksamkeit bei der Bestimmung der Neutralität von Variationen noch umstritten, aber sie sind hochwirksam bei Untersuchungen wie Parentalanalyse, bei der genetischen Populationsstruktur oder dem Genfluss.

Zurzeit streben die Wissenschaftler weitere Forschungsarbeiten und eine Unterstützung zur Weiterführung der Untersuchungen an.

Media Contact

D. Joop Ouborg ctm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close