Nuveras Automobil-Brennstoffzellen der zweiten Generation setzen neue Leistungsstandards

Unternehmen erzielt in den neuesten Eignungsprüfungen eines neuen Stacks für brennstoffzellenbetriebene Pkws signifikante Meilensteine auf dem Weg zur kommerziellen Rentabilität

Nuvera Fuel Cells, Inc., ein in Design, Entwicklung und Herstellung von Brennstoffzellensystem führendes Unternehmen, kündigte heute Andromeda II, seine nächste Generation an Brennstoffzellen-Stacks für den Automobilmarkt an. Diese Stacks erzielten in kürzlich in der Mailänder Anlage des Unternehmens durchgeführten Eignungsprüfungen mehrere wichtige Meilensteine. Der neue Stack kann 125 kW Energie (168 PS) erzeugen. Er ist derzeit für die Lieferung an Brennstoffzellenfahrzeuge entwickelnde Kunden verfügbar, sofern sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Der Stack übertraf wichtige Produktmeilensteine bezüglich Energiedichte, Kaltstartfähigkeit, Systemeffizienz, Lebensdauer und Produktionskosten in der Massenfertigung.

Die Ankündigung schloss sich an die Unterzeichnung des US-amerikanischen Energiepolitikgesetzes des Jahres 2005 durch Präsident Bush während seines Besuchs bei den Sandia National Laboratories in Albuquerque, Neumexiko, an. Laut Angaben des Energieausschusses und des Kongresses wird das Energiegesetz über die kommenden Jahre 2,15 Mrd. USD bereitstellen, um die Entwicklung wasserstoffbetriebener Fahrzeuge zu fördern und eine Infrastruktur zu schaffen, welche die sichere Bereitstellung von Wasserstoffkraftstoffen ermöglicht.

„Wir sind der Ansicht, dass Andromeda II jetzt branchenweit an der Spitze steht, da dieses Produkt viele der aktuellen Kundenanforderungen bezüglich Betriebsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Kosten vereint“, so William Mitchell, Nuveras Vizepräsident für Marketing. „Mit dieser neuen Technologie und unserer Tradition kontinuierlicher Innovation befindet sich Nuvera in einer einzigartigen Position, um Automobil-OEM in der beschleunigten Entwicklung – und erfolgreichen Vorführung – von Brennstoffzellenfahrzeugen zu unterstützen.“

Andromeda II erfüllte im Einzelnen die folgenden Produktmeilensteine:

  • 1,6 kWe/l Energiedichte bei hohem Druck, 1,3 kWe/l bei Niederdruck
  • Niederdruckbetrieb (< 1,6 Bar)
  • Keine externe Befeuchtung von Kraftstoff oder Luft
  • Wiederholbarer Kaltstart von -30 ËC mit Erreichen von 50 % Leistung innerhalb von 30 Sekunden
  • Über 1500 Stunden stabiler Betrieb mit einer Verfallrate von 10 Mikrovolt/Stunde/Zelle
  • 100.000 Zyklen während des Betriebs ohne messbaren Verfall
  • Konstruktion aus unbeschichteter Edelstahl-Bipolarplatte für geringe Kosten

Laut Giovanni Bruni, Nuveras Automotive Platform Leader, sind die Fortschritte signifikant, da sie kritische Herausforderungen für die kommerzielle Nutzung von Brennstoffzellenfahrzeugen beantworten. „Andromeda II wurde im Hinblick auf das gesamte Energiesystem konzipiert. Durch die Neukonzeption der Stack-Technologie konnten wir Feuchtigkeit und Druck im System signifikant reduzieren und so schnellere Kaltstartfähigkeit und geringeren parasitären Energiebedarf sichern. Dies wiederum erhöht die Zuverlässigkeit und die Effizienz des gesamten Systems.“

Nuvera ist global führend in der Entwicklung und Weiterentwicklung von Technologien zur Verarbeitung verschiedener Brennstoffe und Brennstoffzellentechnologie. Nuvera unterhält in Italien und den USA Büros. Das Unternehmen ist der erweiterten kommerziellen Nutzung von Wasserstoff-Brennstoffzellenmodulen für Industriefahrzeuge und -ausrüstungen sowie stationäre Anwendungen bis 2006, der Nutzung von Erdgas-Brennstoffzellensystemen für Kogenerationsanwendungen bis 2007 und der Nutzung integrierter Benzin-Brennstoffsysteme und Brennstoffzellen-Stacks in Automobilanwendungen bis 2010 verpflichtet. Nuvera Fuel Cells Europe verfügt über Zertifizierung nach ISO 9001:2000 für „Forschung, Entwicklung, Design, Produktion und Wartung von Brennstoffzellen-Stacks und Brennstoffzellensystemen“.

Media Contact

Robert Derby presseportal

Weitere Informationen:

http://www.nuvera.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anlagenkonzepte für die Fertigung von Bipolarplatten, MEAs und Drucktanks

Grüner Wasserstoff zählt zu den Energieträgern der Zukunft. Um ihn in großen Mengen zu erzeugen, zu speichern und wieder in elektrische Energie zu wandeln, bedarf es effizienter und skalierbarer Fertigungsprozesse…

Ausfallsichere Dehnungssensoren ohne Stromverbrauch

Um die Sicherheit von Brücken, Kränen, Pipelines, Windrädern und vielem mehr zu überwachen, werden Dehnungssensoren benötigt. Eine grundlegend neue Technologie dafür haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Bochum und Paderborn entwickelt….

Dauerlastfähige Wechselrichter

… ermöglichen deutliche Leistungssteigerung elektrischer Antriebe. Überhitzende Komponenten limitieren die Leistungsfähigkeit von Antriebssträngen bei Elektrofahrzeugen erheblich. Wechselrichtern fällt dabei eine große thermische Last zu, weshalb sie unter hohem Energieaufwand aktiv…

Partner & Förderer