KFZ: Deutschland-Zulassungen 2001

Fotos:DaimlerChrysler

C-Klasse erstmals auf Platz 1 im Mittelklasse-Segment

  • Modellfamilie der C-Klasse mit 156.900 Gesamtzulassungen im Wettbewerb vorn
  • Mercedes-Benz mit bestem Absatzjahr seiner Geschichte

Die Modellfamilie der C-Klasse liegt in der Zulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) erstmals auf Platz eins im Segment der Mittelklasse. Damit hat die Mercedes-Benz C-Klasse in Deutschland 2001 mit insgesamt 156.900 Zulassungen die relevanten Wettbewerber hinter sich gelassen. Auf Platz zwei folgt mit 147.300 Zulassungen die 3er Reihe von BMW vor dem VW Passat mit 139.200 Fahrzeugen auf Platz drei.

Die Erfolgsfahrt der C-Klasse hat bereits im März 2000 mit der Präsentation der neuen Limousine begonnen. Seit der Markteinführung im Mai 2000 wurden bis heute weltweit rund 429.100 Einheiten abgesetzt – davon etwa 165.400 Limousinen in Deutschland. Auch die auf dem Pariser Automobilsalon 2000 bzw. auf der Detroit Motor Show 2001 vorgestellten Varianten Sportcoupé und T-Modell entwickeln sich überaus positiv. Im vergangenen Jahr hat Mercedes-Benz von der neuen C-Klasse weltweit rund 281.200 Limousinen, über 52.500 Fahrzeuge des T-Modells und fast 59.300 Sportcoupés abgesetzt.

Damit knüpft die C-Klasse weltweit an die Erfolge ihrer Vorgängermodelle an: Vom 190er, der für Mercedes-Benz dieses Segment begründet hat, wurden zwischen 1982 und 1994 rund 1.878.700 Einheiten abgesetzt. Es folgte die C-Klasse der ersten Generation, die bis 2001 rund 1.868.200 Mal (Limousine und T-Modell) verkauft wurde. So schließt der Erfolg der neuen C-Klasse an das erfolgreichste Modell von Mercedes-Benz, die E-Klasse, an. Von dieser Baureihe, deren neuestes Modell jetzt der Öffentlichkeit präsentiert wurde, hat Mercedes-Benz in den vergangenen 50 Jahren rund 10,9 Mio. Fahrzeuge abgesetzt.

Unter anderem aufgrund des großen Erfolgs der C-Klasse konnten im Gesamtjahr 2001 rund 1.113.500 Mercedes-Benz Fahrzeuge abgesetzt werden. Das sind etwa sechs Prozent mehr als im Vorjahr.

Prof. Jürgen Hubbert, im Vorstand von DaimlerChrysler verantwortlich für Mercedes-Benz Personenwagen und smart: „Gerade vor dem Hintergrund des immer schärfer werdenden Wettbewerbs, vor allem im Mittelklasse-Segment, unterstreicht die Marktführerschaft der C-Klasse den Erfolg unserer Modellpolitik. Wir haben es geschafft in einem Segment, das wir erst vor 20 Jahren für Mercedes-Benz erschlossen haben, eine Modellfamilie zu entwickeln, die den individuellen Bedürfnissen – von jung und alt, Mann und Frau gleichermaßen – gerecht wird.“

Innovationen in der C-Klasse

Neben der optischen Attraktivität der C-Klasse Modellfamilie kommen in dieser Baureihe einige technische Highlights erstmals zum Einsatz: Dazu gehört unter anderem der Fahrlichtassistent, die LINGUATRONIC für Autotelefon und Audio-Systeme, das Multifunktionslenkrad, der Pannenhilfsdienst TELEDIAGNOSE in Verbindung mit TELEAID sowie ein Fünfgang-Automatikgetriebe mit Tipp-Schaltung.

Media Contact

Nachrichten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

CO2 aus der Müllverbrennung als Wertstoff nutzen

Aus industriellen Prozessen wird tonnenweise Kohlenstoffdioxid freigesetzt und gelangt als klimaschädliches Treibhausgas in die Atmosphäre. Es stattdessen aufzufangen und sinnvoll zu nutzen, ist Ziel des Projekts ReCO2NWert. Im Rahmen dieses…

Neue Modellierungen zur Optimierung elektrostatischer Spritzlackierungen

Weniger Sprühnebel, höhere Effizienz… Hochspannung hilft, Sprühverluste zu vermeiden. Welche physikalischen Prozesse bei der elektrostatisch unterstützten Spritzlackierung ineinandergreifen, zeigt jetzt erstmals ein Computermodell. Mit dessen Hilfe lassen sich Lacke, Lackieranlagen…

TUM-Absolventen schaffen Roboter für flexible Textilien

Start-up sewts mit KI-basierten Industrierobotern erfolgreich. Die Industrieroboter des Münchner Start-up setws lernen mithilfe von KI-Algorithmen, wie sie mit forminstabilen Materialien umgehen müssen. Wäschereien nutzen die Technologie bereits, um etwa…

Partner & Förderer