Schneller planen und bauen durch Digitalisierung

Visualisierung des Zukunft-Bau-Messestandes auf der digitalBAU 2024

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung Konstanz, Fachbereich Architektur, wikihouse.studies+

BMWSB und BBSR auf der Fachmesse digitalBAU 2024.

Vom 20. bis 22. Februar 2024 findet in Köln die Fachmesse digitalBAU 2024 statt. Unter dem Motto „Speed Up Construction“ stellen das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) Projekte aus dem Innovationsprogramm Zukunft Bau vor, die zu einem schnelleren Planen und Bauen beitragen können – durch Digitalisierung, Vorfertigung und Automatisierung.

Der Messestand von BMWSB und BBSR ist als „Research Prototype 0.24“ selbst ein Demonstrationsobjekt. Der innovative Stand besteht aus einem digital geplanten und automatisiert gefertigten Gebäude aus Holz. Die vorgefertigten Bauteile lassen sich in der Gebäudeplanung an unterschiedliche Grundrisse anpassen und sind flexibel kombinierbar. Besucherinnen und Besucher des Messestandes können dies an einem digitalen Zwilling des Gebäudes nachvollziehen. Der Prototyp folgt der Idee des Bausystems Wikihouse. Das Open-Source-Projekt soll das Bauen vereinfachen und mehr Menschen den Bau einer Immobilie ermöglichen. Das Open Innovation Lab der HTWG – Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung hat den Gebäude-Prototypen für das BBSR entwickelt. Die Stadt Konstanz soll ihn nach der Fachmesse in einem städtebaulichen Projekt weiternutzen.

Die Wände des Messestands bieten darüber hinaus einen Einblick in Forschungsprojekte von Zukunft Bau, die sich auf die digitale Optimierung des gesamten Planungs- und Bauprozesses von Gebäuden beziehen. Der Messestand von BMWSB und BBSR mit der Standnummer 300 befindet sich in Halle 1 auf dem Messegelände in Köln.

Über Zukunft Bau: Mit dem Innovationsprogramm stärkt das BMWSB gemeinsam mit dem BBSR die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit des Bausektors. Die Zukunft-Bau-Forschungsförderung schafft Vorbilder, die die Machbarkeit von neuen Ideen ausloten und die Baupraxis weiterentwickeln. Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die einen Gebäudebezug als Schwerpunkt haben und einen substantiellen Beitrag zur Bewältigung aktueller und künftiger Herausforderungen im Baubereich erwarten lassen.

Weitere Informationen: http://www.zukunftbau.de

Bild:
Visualisierung des Zukunft-Bau-Messestandes auf der digitalBAU 2024 | Copyright: Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung Konstanz, Fachbereich Architektur, wikihouse.studies+
http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/service/veranstaltungen/downloads/messestand-digitalbau-2024.jpg

Kontakt:
Christian Schlag
Stab Direktor und Professor
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Deichmanns Aue 31–37
53179 Bonn
Telefon: +49 228 99 401-1484
christian.schlag@bbr.bund.de

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) berät als Ressortforschungseinrichtung die Bundesregierung bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und Bauwesens.

http://www.bbsr.bund.de

Media Contact

Christian Schlag Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Erstmals 6G-Mobilfunk in Alpen getestet

Forschende der Universität Stuttgart erzielen leistungsstärkste Verbindung. Notrufe selbst in entlegenen Gegenden absetzen und dabei hohe Datenmengen in Echtzeit übertragen? Das soll möglich werden mit der sechsten Mobilfunkgeneration – kurz…

Neues Sensornetzwerk registriert ungewöhnliches Schwarmbeben im Vogtland

Das soeben fertig installierte Überwachungsnetz aus seismischen Sensoren in Bohrlöchern zeichnete Tausende Erdbebensignale auf – ein einzigartiger Datensatz zur Erforschung der Ursache von Schwarmbeben. Seit dem 20. März registriert ein…

Bestandsmanagement optimieren

Crateflow ermöglicht präzise KI-basierte Nachfrageprognosen. Eine zentrale Herausforderung für Unternehmen liegt darin, Über- und Unterbestände zu kontrollieren und Lieferketten störungsresistent zu gestalten. Dabei helfen Nachfrage-Prognosen, die Faktoren wie Lagerbestände, Bestellmengen,…

Partner & Förderer