Frei Haus im See: Strom, Wärme, Wasser

Vision eines schwimmenden autartec®-Hauses © Fraunhofer IVI

Ufernahe Besiedlung bietet nicht nur ein außergewöhnliches Wohnumfeld, sondern auch besonders günstige Randbedingungen für zukunftsweisende Energie- und Wasserversorgung. Am Beispiel eines »schwimmenden autartec®-Hauses« soll die Integration der dafür erforderlichen Komponenten erprobt und öffentlichkeitswirksam demonstriert werden.

Das mit 23 Seen und einer Gesamtfläche von 13 000 Hektar größte künstliche Seengebiet Europas – das Lausitzer Seenland – erhält eine weitere Attraktion: Im Projekt autartec® entsteht in den kommenden drei Jahren am Geierswalder See ein schwimmendes Haus.

Direkt in die Textilbetonstruktur der Gebäudehülle integrierte hochwertige funktionstragende Strukturkomponenten sollen Möglichkeiten der solaren Strom- und Wärmenutzung, einer dezentralen Speicherung sowie der Mikrofiltration und Entkeimung des Abwassers aufzeigen.

Prof. Matthias Klingner, Leiter eines der federführenden Fraunhofer-Institute, resümiert:
»Design und Funktion gehen Hand in Hand: autartec® verbindet herausragende Architektur und Bautechnik mit hocheffizienter Anlagen- und Gebäudeausstattung.«

14 Partner – etablierte Mittelständler, Ingenieurunternehmen und Forschungseinrichtungen der Region – besitzen ausgewiesene Fachkompetenzen auf den Gebieten der Materialwissenschaften, des Maschinen- und Anlagenbaus, der Prozesstechnik sowie der Architektur. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Initiative als innovativen, regionalen Wachstumskern: Unternehmen Region steht für den Auf- und Ausbau besonderer technologischer, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Kompetenzen in ostdeutschen Regionen. Ziel ist ihre nachhaltige Umsetzung in Innovationen, mehr Wirtschaftswachstum und Beschäftigung.

Thomas Wilde gilt in Deutschland als Pionier der schwimmenden Häuser und betreibt bereits mehrere solcher postmodern gestalteten Wohngebäude: »Eine Übernachtung auf dem See garantiert ein ganz besonderes Freizeiterlebnis für technikaffine oder schlicht erholungsuchende Großstadtnomaden.«

Ansprechpartner

Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI

Dr.-Ing. Ulrich Potthoff
Abteilungsleiter

Telefon +49 (0)351/ 46 40-638
ulrich.potthoff@ivi.fraunhofer.de

Elke Sähn
Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49 (0)351/ 46 40-612
elke.saehn@ivi.fraunhofer.de

http://www.autartec.com
http://www.ivi.fraunhofer.de

Media Contact

Elke Sähn Fraunhofer-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Pinguinzählung in der Antarktis

Kaiserpinguine gelten als vom Aussterben bedroht. Um die größte aller Pinguinarten zu schützen, gilt es, die Zahl der Tiere genau im Blick zu behalten und zu untersuchen, welche Faktoren die…

Blütenbesuch- und Pollentransport in Kulturlandschaften

Ein Forschungsteam unter Leitung der Universität Göttingen hat Wildbienen auf Kalkmagerrasen untersucht und dabei sowohl die Blütenbesuchsnetzwerke als auch die Pollentransportnetzwerke analysiert. Dabei zeigte sich, dass nicht alle Besuche der…

KI und Robotik: Wie autonomer Ultraschall den medizinischen Alltag entlasten kann

Robotischer Ultraschall kann Ärztinnen und Ärzten Routineuntersuchungen abnehmen. Die Untersuchungen sind standardisiert, somit werden Daten miteinander vergleichbar. Für autonome oder automatisierte Untersuchungen ist kein medizinisches Fachpersonal nötig. Prof. Nassir Navab…

Partner & Förderer