Elegante Bauten: Studierende entwerfen Tankstellen der Zukunft

Der Entwurf von Florian Stadler gewann den ersten Preis

Aus architektonischer Sicht lohnt es sich selten an neueren Tankstellen zu halten. Funktionalität und Kosten stehen im Vordergrund, die Standardisierung von Bauten ist die Konsequenz.

Dass elegantes Design und kostensparende Tankstellenarchitektur jedoch nicht im Widerspruch zueinander stehen müssen, haben jetzt Studierende der SRH Hochschule Heidelberg bewiesen. Im Rahmen eines Architekturwettbewerbs, der in Zusammenarbeit mit Liqvis, einem Anbieter von flüssigem Erdgas (LNG) durchgeführt wurde, präsentierten sie Entwürfe mit futuristischer Anmutung.

Den ersten Preis erhielt Architektur-Student Florian Stadler, der zwei Dachmembranen mit leichtschwebenden Stahlrahmen präsentierte. „Die Konstruktion symbolisiert eine Leichtigkeit, die sowohl dem verkaufen Kraftstoff als auch der Typologie der Tankstelle sehr angemessen ist“, begründete Prof. Bernhard Hort, Prodekan der School of Engineering and Architecture der SRH Hochschule Heidelberg, die Entscheidung der Jury.

Auch Ekkehard Ludwig, Geschäftsführer von Liqvis, lobte die Arbeit: „Uns hat besonders gefallen, dass die Dachmembrane die Form unseres Logos aufnimmt und es auf diese Weise erlebbar macht.“

Die Jury würdigte des Weiteren Dorian Bosch (2. Preis), Kristina Kraus (3. Preis), Sandra Exner (3. Preis), Luisa Unsöld (3. Preis) und Julijan Weingärtner (Anerkennung). Die Preisträger erhielten je nach Platzierung Fördergelder in Höhe von 300 bis 900 Euro. Die Preisträger-Entwürfe wurden unter 19 Arbeiten ausgewählt, die alle im Rahmen des Studiengangs Architektur entstanden sind.

Hort bedankte sich im Namen der Hochschule bei Liqvis für die Kooperation: „Es ist sehr bereichernd für unsere Studierende, an konkreten Projekten aus der Praxis arbeiten zu dürfen. Die Tatsache, dass es sich in diesem Fall bei den Erdgas-Tankstellen um außergewöhnliche Bauten handelte, machte die Aufgabenstellung umso spannender!“

Als Anbieter von flüssigem Erdgas (LNG) arbeitet Liqvis aktuell daran, ein Tankstellennetz für LNG in Deutschland zur Verfügung zu stellen. LNG ist bereits heute für den Schwerlastverkehr eine verfügbare Alternative zum Diesel. Das Unternehmen gehört zum internationalen Energieunternehmen Uniper.

Media Contact

Christiane Désiré idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.hochschule-heidelberg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie schnell erholt sich das Klima?

Untersuchungen der JGU zeigen: Nach einer Klimaerwärmung von fünf bis acht Grad Celsius vor 56 Millionen Jahren brauchte das Klima 20.000 bis 50.000 Jahre, um sich zu stabilisieren. Der Klimawandel…

Neuer Sensor detektiert geringe Luftfeuchtigkeit

Genauer geht‘s nicht! Die Luftfeuchtigkeit zu messen ist in vielen Bereichen wichtig. Herkömmliche Sensoren in Hygrometern schaffen es bislang jedoch nicht, einen sehr niedrigen Wasserdampfgehalt zu bestimmen. Physiker:innen der Universität…

Neuer Rollstuhlantrieb, neue Lebensqualität

Der von TU Wien und Schüler_innenteams entwickelte Rollstuhl „K.U.R.T.“ zeichnet sich durch seinen innovativen Handkurbelantrieb aus. So ist K.U.R.T. ergonomisch, gelenkschonend und alltagstauglich. K.U.R.T. ist hilfsbereit. Er unterstützt seine Benützer_innen…

Partner & Förderer