Dank dormakaba sind offene Architektur und Gebäudesicherheit kein Widerspruch

Erste Campus Wien (Foto: dormakaba)

Zuverlässige und elegante Lösungen für die Zugangskontrolle

Zur effizienten Trennung von öffentlich zugänglichen und internen Bereichen kommen Argus Sensorschleusen und Kentaur Drehkreuze von Kaba zum Einsatz, die nicht nur die Designwünsche des Architekten, sondern auch die Sicherheitsansprüche des Nutzers erfüllen.

Eine Anforderung des Nutzers war die schnelle, zuverlässige und berührungslose Zugangskontrolle für die rund 4.500 Mitarbeiter, die täglich möglichst rasch durch die unterschiedlichen Bereiche geschleust werden. Um der offenen Architektur Rechnung zu tragen, wurden Anlagen gewählt, welche aufgrund der Höhe schwierig überwunden werden können, aber nach oben hin offen sind und keinen Raumabschluss bilden.

Die eingesetzten Argus Sensorschleusen überzeugen durch höchste Zuverlässigkeit und ausgereifte Technik. Sie bestehen aus einem sensorisch überwachten Durchgang mit automatischen Türelementen und ermöglichen eine komfortable, berührungslose und vor allem sichere Passage. Unmittelbar nach dem Durchgang schließen die Türen automatisch.

Die komplette Anlage ist sensorisch überwacht, um das unberechtigte Mitgehen einer zweiten Person zu erkennen. Zudem verhindert die intelligente Sensorik, die speziell auf die Passage mit Taschen und Trolleys abgestimmt wurde, dass sich Nutzer an den schnell laufenden Türflügeln stoßen.

Ein weiterer Bereich, der in den letzten Jahren vermehrt kontrolliert wird, ist der Zugang aus den Tiefgaragen in das Gebäude. In diesen Bereichen vertraut man im Erste Campus auf WK2 (nach DIN V ENV) zertifizierte Kentaur Drehkreuze aus dem Hause Kaba, welche einen Raumabschluss bilden und nicht überstiegen werden können.

Diese mechanisch verstärkte Variante bietet im Vergleich zur Standardausführung geringere Spaltmaße, Durchsägeschutz der Füllstäbe, Schraubensicherungen und verstärkte Antriebsabdeckungen. Dank der patentierten Grenzpunktverriegelung ist bei einem Stromausfall oder unberechtigtem Durchgangsversuch kein Einsperren von Personen möglich.

Höchster Komfort beim Öffnen und Schließen von Türen

Neben Sicherheit und Design ist Benutzerkomfort ein wesentlicher Aspekt von Zutrittslösungen. Die an den Türen eingesetzten DORMA Gleitschienentürschließer TS 93 ermöglichen dank bewährter DORMA EASY OPEN Technologie höchsten Begehkomfort bei voll kontrolliertem Schließen. Eine herzförmige Nockenscheibe sorgt für einen stark abnehmenden Öffnungswiderstand, sodass die Türen mit 40 Prozent weniger Kraftaufwand geöffnet werden können. Durch hydraulische Funktionen können die Türschließer einfach an verschiedene Nutzungssituationen angepasst werden und eignen sich damit auch für den Einsatz an Flucht- und Brandschutztüren.

An den Drehtüranlagen im Gebäude kommen Drehflügeltürantriebe DORMA ED 100 zum Einsatz, die sowohl ein- als auch zweiflügelige Türen automatisch öffnen und schließen. Durch den Einsatz innovativer Technologien arbeitet der ED 100 auf Bandseite mit Gleitschiene ohne Kraftverlust. Der Niedrigenergieantrieb und Steckmodule erweitern das System modular um Zusatzfunktionen. Mit minimalen Abmessungen von nur 70 mm ist der ED 100 die perfekte Lösung für Türen in öffentlichen Gebäuden mit hoher Begehfrequenz.

Neben edlem Design und Benutzerfreundlichkeit ist die Möglichkeit der Erweiterung um umfangreiche Funktionen charakteristisch für Produkte von dormakaba. Damit bleibt der Erste Campus auch für den zuverlässigen Schutz des Gebäudes in der Zukunft gerüstet.

Kaba GmbH
Ansprechpartner: Cornelia Burger
E-Mail: cornelia.burger@dormakaba.com
Tel.: +43 2782 808-4385
Website: www.dormakaba.at

Media Contact

Cornelia Burger Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Unerwartete Abweichungen in der Lebensdauer

Erste Beobachtung des nuklearen Zwei-Photonen-Zerfalls in nackten Atomkernen am GSI/FAIR-Speicherring ESR. Erstmals gelang es einem internationalen Forschungsteam unter Leitung von GSI/FAIR in Darmstadt, des Institut de recherche sur les lois…

Der Magnet-Trick: Neue Erfindung lässt Vibrationen verschwinden

Eine völlig neue Methode, störende Vibrationen zu dämpfen, patentierte die TU Wien. Für Präzisionsgeräte wie astronomische Hochleistungsteleskope ist das ein wichtiger Schritt. Wenn alles wackelt, ist Präzision meist unmöglich –…

Auf dem Weg zur Entdeckung einer zweiten Erde

Ingenieure und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie (MPIA) haben unter der Leitung von Oliver Krause zentrale optische Elemente für das Coronagraph Instrument (CGI) des Roman Space Telescope entwickelt und an…

Partner & Förderer