Bewohner von Niedrigstenergiehäusern gesucht


Die Universität Kaiserslautern sucht Bewohner oder Planer von Passiv- oder Niedrigstenergiehäusern, um sie zu ihren subjektiven Erfahrungen zu befragen. Ziel des vom Fachgebiet Bauphysik durchgeführten Projekts ist die Erfassung aller Energiesparhäuser in Rheinland-Pfalz in einem „Niedrigstenergie- und Passivhaus-Atlas“, in dem jedes Projekt detailliert vorgestellt werden soll. Der Atlas soll zukünftigen Bauherren und Planern die Möglichkeit geben, sich einen Überblick über die unterschiedlichen Realisierungsmöglichkeiten energieeffizienter Gebäude und ihre Nutzung zu verschaffen.

Als Niedrigenergiehäuser gelten dabei alle Gebäude, deren Heizwärmebedarf unter 30 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr liegt – das ist etwa ein Fünftel des heute üblichen Werts. Erreicht wird diese Einsparung vor allem durch eine gute Wärmedämmung; außerdem werden die Häuser nicht durch das Öffnen von Fenstern gelüftet. Stattdessen verfügen sie über ein ausgeklügeltes Lüftungssystem, bei dem die zugeführte Frischluft mit Hilfe der Abwärme quasi vorgeheizt wird.
Der „Niedrigstenergie- und Passivhaus-Atlas“ ist eine Initiative des Bauforums Pfalz und des Fachgebiets Bauphysik an der Universität Kaiserslautern. Fragen beantworten Alexandra Herget oder Prof. Dr. Hermann Heinrich unter den Telefon-Nummern 0631/205-4131 oder -3993.

Media Contact

Frank Luerweg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

Der Iodtransporter der Schilddrüse als vielversprechendes Therapiegen …

… für die Entwicklung einer neuen Krebstherapie Der Einsatz von Radioiod in der Diagnostik und Therapie von gut- und bösartigen Schilddrüsenerkrankungen mithilfe des Iodtransporters „NIS“, der die Aufnahme von Iod…

Wie Mikroorganismen die Atacama Wüste verändern

Von der Mikroskala zur Landschaft Zu Beginn dieses Jahres erregte Dr. Patrick Jung von der Hochschule Kaiserslautern durch die Entdeckung einer neuen Lebensgemeinschaft in der Atacama-Wüste Aufsehen. Jetzt wies er…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close