Modellhaus macht Qualität von Naturdämmstoffen messbar

Handbuch für die berufliche Bildung

Mit einem experimentellen Handbuch ebnet die Dämmstatt W.E.R.F GmbH Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen nun den Weg in die bauberufliche Bildung. Grundlage bildet ein Modellhaus, an dem mit einfach durchführbaren Versuchen die bauphysikalischen Vorteile natürlicher Dämmstoffe vorgeführt werden können. Anleitungen und Experimente stehen im Internet unter www.daemmstatt.de, Stichwort Weiterbildung.

In breiter Vielfalt im Baustoffhandel erhältlich, finden Dämmstoffe aus Flachs, Hanf oder Cellulose beim Bau eher selten Verwendung. Das liegt nicht nur an ihrem höheren Preis, sondern auch an der oftmals noch fehlenden Fachkenntnis bei Planern, Bauherren und Handwerkern. Mit dem Ideenwettbewerb „Bauen und Wohnen mit nachwachsenden Rohstoffen“ wollte das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft daran etwas ändern. Ganz gezielt waren auch Ideen für Testhäuser gefragt. Die Dämmstatt Wertstoff-, Erfassungs-, Recycling- und Fertigungsgesellschaft mbH hatte mit ihrem Modellhaus für Experimentier- und Schulungszwecke die beste Idee und wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) wurde die Umsetzung des Projekts unterstützt. Die Schulungsunterlagen sind jetzt fertig und via Internet für jeden Interessierten nutzbar. Einfach und schlüssig zugleich, können sie im berufsbildenden Unterricht mit geringem Aufwand an Messtechnik problemlos eingesetzt werden. Die einzige Voraussetzung dafür ergibt sich aus den Unterlagen selbst. Als erster Schritt wird der Bau eines Modellhauses in Holzrahmenbauweise beschrieben. Seine Wände sind mit unterschiedlichen Dämmstoffen gefüllt und ermöglichen die Durchführung der eigentlichen Experimente.

Insgesamt sechs Versuche zeigen anschaulich die besonderen Qualitäten der Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen. Denn: Naturfaserdämmstoffe speichern Wärme besser als konventionelle mineralische Dämmstoffe. Ihr höheres Feuchtespeichervermögen verringert zudem die Luftfeuchtigkeit in der Dämmschicht und verzögert damit die Tauwasserbildung im Bauteil. Im Handbuch wird neben Versuchsaufbau und Messungen auch der bauphysikalische Hintergrund in Text und Bild detailliert erläutert. Fragestellungen zu Messergebnissen und Beobachtungen runden die Schulungsunterlagen ab und sollen Anstoß für die Diskussion unter den Schulungsteilnehmern geben.

Die Unterlagen können unter www.daemmstatt.de heruntergeladen oder im Ausdruck oder als CD-Rom angefordert werden bei der: Dämmstatt W.E.R.F. GmbH, Markgrafendamm 16, 10245 Berlin. Dort kann auch ein mobiles Modellhaus für Messen oder Fachveranstaltungen ausgeliehen werden.

Barbara Wenig

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
e-Mail: info@fnr.de

Media Contact

Dr. Torsten Gabriel idw

Weitere Informationen:

http://www.fnr.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit beschichteten Ballonkathetern gegen den Herzinfarkt

Alternative zum Stent… In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzerkrankung. Sie entsteht durch Kalkablagerungen, die die Herzkranzgefäße verengen. Meist weiten Ärzte die verengte Stelle mit einem…

Erdbeben und Tsunamis in Europa?

Positionspapier gibt Empfehlungen zur Reduzierung geologischer Risiken. Erdbeben und Tsunamis bedrohen nicht nur weit entfernte Küsten, sondern auch Häfen, Städte und Küsten in Europa. Ein neues Positionspapier des European Marine…

Weltweit erster 3D-gedruckter Beton-Schwibbogen

… kommt aus Chemnitz. Erzgebirgische Tradition trifft Zukunftstechnologie: Forschungsteam der TU Chemnitz und des Steinbeis-Innovationszentrums FiberCrete stellten mit Robotern Schicht für Schicht einen Schwibbogen aus faserbewehrtem Beton her. Das Team…

Partner & Förderer