Diversifizierung des Pflanzenanbaus

Verschiedene Studien und Umfragen hatten bereits gezeigt, dass durch die Diversifizierung des Anbaus der Einsatz von Düngemitteln reduziert und die Umwelt somit geschont werden könnte.

Die INRA-Studie stellt die größten Probleme und Potentiale einer Anbaudiversifizierung heraus und weist auf die Notwendigkeit einer verstärkten Koordinierung zwischen allen Akteuren der Landwirtschaft hin.

Probleme:

– Fehlen von Landwirtschaftsmaschinen, agrarwissenschaftlichen Daten und zuweilen eine zu geringe Sortenvielfalt (einige Kulturen werden in zu geringem Maße angebaut, um rentabel zu sein)
– Konkurrenz durch billigere und leichter zugängliche Rohstoffe

Empfehlungen:

– Unterstützung bei der Entwicklung von Innovationen (Forschung, Partnerschaften, etc.)
– Aufbrechen soziotechnischer Systeme

Diese Studie wurde unter der Leitung von Jean-Marc Meynard (INRA, ehemaliger Leiter der Abteilung Handlungsweisen und Entwicklung) und Antoine Messéan (INRA, Abteilung Auswirkungen von Innovationen im Pflanzenbau auf die Umwelt) durchgeführt.

Kontakte: Presseabteilung des INRA – Tel.: +331 42 75 91 86 – Email: presse@inra.fr

INRA – Jean-Marc Meynard – Tel.: +331 30 81 54 59 – Email: Jean-Marc.Meynard@grignon.inra.fr

Quelle:
Pressemitteilung des INRA – 22.01.2013 – http://www.inra.fr/presse/colloque_diversification_cultures

Redakteur: Clément Guyot, clement.guyot@diplomatie.gouv.fr

Media Contact

Clément Guyot Wissenschaft-Frankreich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close