Software kommt Unkräutern auf die Schliche


Ulf Böttcher, Geoökologe an der TU Braunschweig, hat ein Programm entwickelt, das die Evolution und Ausbreitungsdynamik von herbizidresistenten Unkräutern sichtbar machen und vorausberechnen kann. Es soll u.a. helfen, Herbizide sparsamer und effizienter einzusetzen.

Ulf Böttcher, frisch gebackener Absolvent des Studiengangs Geoökologie an der Technischen Universität Braunschweig, erhält für seine Diplomarbeit am 6. September 2000 den Preis der Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft e.V.

In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit Unkräutern (auch Wildkräuter genannt), die in jedem Jahr erhebliche Schäden für die landwirtschaftlichen Erträge bewirken. Üblicherweise werden diese Pflanzen mit Unkrautvernichtungsmitteln, den so genannten Herbiziden, bekämpft. Inzwischen beobachten Experten und Landwirte jedoch, dass viele Arten innerhalb weniger Generationen gegen den Einsatz der Chemikalien resistent werden – die herkömmlichen Mittel wirken nicht mehr und müssen immer schneller durch neue ersetzt werden. Ulf Böttcher hat nun ein Programm entwickelt, mit dessen Hilfe diese ’Verteidigungsstrategien’ der Pflanzen, also die Evolution und Ausbreitungsdynamik von herbizidresistenten Biotypen, am Computer sichtbar gemacht und vorausberechnet werden können. Die Software enthält ein grundlegendes Modell, das in der Anwendung auf bestimmte Pflanzen bezogen wird.

Das Programm kann dazu beitragen, Managementstrategien zu entwickeln, mit deren Hilfe das Auftreten resistenter Unkräuter vermieden und Herbizide effizient und so sparsam wie möglich im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft eingesetzt werden können.

Die ausgezeichnete Diplomarbeit von Ulf Bötcher mit dem Titel »Populationsgenetik und Populationsdynamik von herbizidresistenten Unkräutern« entstand im Rahmen einer Kooperation des Instituts für Geographie und Geoökologie der TU Braunschweig mit der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA, ebenfalls in Braunschweig) und der Bayer AG. Das notwendige Fachwissen aus Informatik, Biologie und Chemie in seiner Arbeit zu vereinen, ist für den 29-jährigen Nachwuchswissenschaftler kein Problem, da Geoökologen von Anfang an fächerübergreifend ausgebildet werden. In seiner nun anstehenden Doktorarbeit beschäftigt er sich mit der Ausbreitung der Kräuter auf dem Acker und mit konkreten Anwendungsbeispielen.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Dr. Elisabeth Hoffmann

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close