Gesunde Milch – Kampf den Euterkrankheiten

In der „Milchverordnung“ (Verordnung über Hygiene- und Qualitätsanforderungen an Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis) sind das „Gewinnen, Behandeln und Inverkehrbringen von Rohmilch…“ geregelt. Aufgelistet werden darin die Anforderungen, die gestellt werden an den Tierbestand sowie an die Räume, in denen gemolken wird, und die Räume, in denen die Milch behandelt wird. Geräte und Gegenstände, die mit Milch in Berührung kommen, müssen leicht zu reinigen und zu desinfizieren sein. Für das Melken selbst, das Behandeln der Milch, das Melkpersonal und die Stallarbeiten in Zusammenhang mit der Milch sind detaillierte Anforderungen erlassen. So muss beispielsweise das Euter zu Beginn des Melkens sauber sein und die ersten Milchstrahlen aus jeder Zitze sind gesondert (in ein Extragefäß) zu melken. Eigentlich grundlegende Hygienemaßnahmen! Die Milch von erkennbar euterkranken Tieren darf nicht als Lebensmittel gewonnen werden. Eutererkrankungen sind aber unverkennbar ein großes Problem und treten bereits bei Jungkühen auf. Der aid berichtet in seiner Zeitschrift „Ausbildung und Beratung im Agrarbereich“, dass in Deutschland bis zu 50 Prozent der Jungkühe bereits Eutererkrankungen aufweisen; fast die Hälfte dieser erkrankten Tiere wird vor Erreichen der ersten Laktation geschlachtet. Dies sind alarmierende Zahlen, bedenkt man den wirtschaftlichen Verlust, der durch Eutererkrankungen immer wieder verursacht wird. Ein gutes, konsequent durchgeführtes Hygienemanagement ist unerlässlich im Kampf gegen erhöhte Milchzellgehalte.

Media Contact

Dr. Sigrid Baars aid

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close