Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start der direkten Clearstream-Verbindung nach Russland

13.02.2013
*Clearstream eröffnet im Februar 2013 den direkten Zugang zum National Settlement Depository (NSD)

* Clearstream bietet wettbewerbsfähige Preise und Fristen und kann dabei auf seiner Erfahrung mit der Abwicklung russischer Staatsanleihen aufbauen

* Clearstream bietet Zugang zum neuem russischen Zentralverwahrer (CSD) sowohl über seinen nationalen Zentralverwahrer (CSD) und seinen internationalen Zentralverwahrer (ICSD)

Die direkte Abwicklungsverbindung von Clearstream zum russischen Markt soll nach Eröffnung eines Hauptkontos beim neuen russischen Zentralverwahrer, dem National Settlement Depository (NSD), noch im Februar 2013 in Betrieb gehen.

Dieser Entwicklung sind monatelange technische, rechtliche und aufsichtsrechtliche Vorbereitungen in enger Zusammenarbeit mit dem NSD vorausgegangen. Die neue direkte Verbindung zum russischen Zentralverwahrer ergänzt das bestehende Angebot an Abwicklungsdiensten durch einen umfassenden Zugang zu den russischen Kapitalmärkten über eine effiziente Verbindung sowie durch einen zentralen Zugangspunkts, den russischen Zentralverwahrer. Mit seiner umfangreichen Nachhandelsinfrastruktur bietet Clearstream Zugang zum neuen russischen Zentralverwahrer über verschiedene Kanäle: den nationalen Zentralverwahrer (CSD) und den internationalen Zentralverwahrer (ICSD).

Über seinen lokalen Vertreter, Deutsche Bank Moscow Ltd., bietet Clearstream bereits seit 2006 verschiedene Abwicklungsdienstleistungen in Russland an.

Seit Januar 2012 umfassen diese Dienstleistungen auch die Abwicklung von Rubel-Staatsanleihen (so genannte OFZ-Bonds). Auch die Abwicklung in Rubel für Neuemissionen am internationalen Markt und inländischer Zahlungsverkehr in Rubel in Einklang mit den lokalen Anforderungen und Usancen gehörten zum Dienstleistungsangebot von Clearstream über Deutsche Bank Moscow Ltd.

Mit der anstehenden Inbetriebnahme der direkten Verbindung zum russischen Zentralverwahrer im Februar 2013 will Clearstream nun seine Markterfahrung nutzen, um zu wettbewerbsfähigen Preisen und Fristen einen direkten Zugang zum russischen Markt zu schaffen. Deutsche Bank Moscow Ltd. verwaltet das direkte Konto von Clearstream beim Zentralverwahrer und wird als etablierter Vertreter vor Ort mit lokaler Markterfahrung Kunden weiterhin ein optimales Dienstleistungsangebot bieten. Um das beste Angebot am Markt zu bieten will Clearstream in naher Zukunft einen DVP („Delivery versus Payment“) Abwicklungsprozess einführen, bei dem die Lieferung erst nach Erhalt der Zahlung erfolgt; bis dahin wird eine Abwicklung ohne Zahlung („Free of Payment“, FOP) angeboten.

Mark Gem, Head of Business Management und Mitglied des Vorstands von Clearstream, sagte: „Die Etablierung des neuen russischen Zentralverwahrers war ein Meilenstein in der Entwicklung der russischen Kapitalmärkte. Mit unserer direkten Verbindung nach Russland erreicht der Markt nun die nächste Entwicklungsstufe für die internationale Anlegergemeinde. Clearstream freut sich, den direkten Zugang zum russischen Zentralverwahrer bestätigen zu können und wird erstklassige Dienstleistungen zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Das Angebot für internationale Anleger erstreckt sich auf eine breite Palette an Wertpapieren wie zum Beispiel OFZ-Staatsanleihen. Unsere Verbindung trägt dazu bei, die russischen Kapitalmärkte für internationale Anleger und Händler leichter zugänglich zu machen, indem sie eine effizientere Abwicklung von Wertpapiertransaktionen – in russischen Rubeln – sowie eine sichere Abwicklung über ein zentrales System ermöglicht.“

Eddie Astanin, Vorstandsvorsitzender von Russlands National Settlement Depository, ergänzte: "2013 beginnt ein neues Kapitel für Russlands Massnahmen für eine vollständige und umfangreiche Integration in das globale Finanzsystem. Vor weniger als einem Jahr wurde das Gesetz über den Zentralverwahrer verabschiedet und wir sehen nun, dass Institutionen wie Clearstream die Effektivität unserer Anstrengungen und die Angemessenheit unserer Strategie anerkennen. Dieses Ereignis bietet internationalen Investoren ganz neue Möglichkeiten in Russland; in Zukunft wird es die Möglichkeit bieten, die Situation russischer Emmitenten in den globalen Kapitalmärkten zu ändern."

Pressekontakt
Jessica Sicre
Tel.: +352-243-32238
E-Mail: jessica.sicre@clearstream.com
Über Clearstream
Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 11,3 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.
NSD Media contact
Tatiana Newcomb
+7 495 232-0910
Newcomb@nsd.ru
www.nsd.ru

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie