Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NUI Regionenranking 2009 - Gründungsneigung in den Regionen Deutschlands gestiegen

30.11.2010
Die Ergebnisse zum aktuellen NUI (Neue Unternehmerische Initiative) Regionenranking 2009 sind verfügbar. Demnach ist die Gründungsneigung 2009 in den meisten Kreisen und kreisfreien Städten gestiegen. Den Spitzenplatz im NUI Regionenranking 2009 nimmt wie im Vorjahr die kreisfreie Stadt Offenbach a.M. ein.

Das NUI Regionenranking ordnet die 413 Kreise und kreisfreien Städte Deutschlands nach ihrer Gründungsneigung. Kern des Rankingverfahrens ist der so genannte NUI-Indikator, der die Zahl der Gewerbeanmeldungen in einer Region ins Verhältnis zur erwerbsfähigen Wohnbevölkerung dieser Region setzt.

Der NUI-Indikator zeigt, dass 2009 im Durchschnitt aller Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland knapp 161 Gewerbebetriebe pro 10.000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter neu angemeldet wurden. Hervorzuheben ist, dass die Gründungsneigung nicht nur in Regionen, die 2008 zur Schlussgruppe des NUI Regionenrankings gehörten, besonders stark gestiegen ist, sondern auch in Regionen, die 2008 im oberen Mittelfeld sowie unterhalb der Spitzengruppe rangierten.

Letzteres macht deutlich, dass viele Chancen orientierte Gründungen in prosperierenden Regionen mit bereits lebhaftem Gründungsgeschehen auf den Weg gebracht wurden. Den höchsten Anstieg beim NUI-Wert verzeichnen die Städte Schweinfurt (von 177,0 auf 226,4) und Kaiserslautern (von 165,3 auf 212,2). Den Spitzenplatz im NUI Regionenranking 2009 nimmt die kreisfreie Stadt Offenbach a.M. mit einem NUI-Indikatorwert von 417,8 ein. Seit dem Jahr 2002 steigt die Gründungsneigung in Offenbach stetig an, seit 2006 behauptet die Stadt ihren Spitzenplatz im NUI Regionenranking.

Wie Ihre Region im NUI Regionenranking 2009 abgeschnitten hat, erfahren Sie unter: http://www.ifm-bonn.org/index.php?id=930.

Ansprechpartner
Eva May-Strobl
Tel.: 0228 - 72 99 7 - 23
E-Mail: may@ifm-bonn.org
Hintergründe zum IfM Bonn
Das IfM Bonn wurde im Jahr 1957 gegründet. Träger des Instituts sind das Bundes-ministerium für Wirtschaft und Technologie und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Das IfM Bonn erforscht die Lage, Entwicklung und Probleme des Mittelstands rund um die Themenfelder Mittelstand und Gesellschaft/Staat, Lebenszyklus von Unternehmen, Unter-nehmensführung und stellt umfangreiche Daten zur Mittelstands- und Gründungsstatistik bereit.

Oliver Arentz | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm-bonn.org/index.php?id=930
http://www.ifm-bonn.org

Weitere Berichte zu: Gründungsneigung NUI NUI-Indikator Regionenranking Spitzenplatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik