Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW-Investbarometer: Unternehmensinvestitionen schwächer, stützen dennoch die Konjunktur

22.09.2011
  • Investitionsklima in Deutschland bleibt gut, Gesamtdynamik dank lebhafter Ausrüstungsinvestitionen weiterhin positiv
  • KfW-Prognose: Unternehmensinvestitionen legen 2011 um +9,0% zu, 2012 um 4,5%
  • Schuldenkrise und globale Abschwächung bleiben Hauptrisiken

Nachdem sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zur Jahresmitte abgeschwächt hat, lässt auch die bislang starke Dynamik der Unternehmensinvestitionen nach und schwenkt auf einen moderaten Wachstumskurs ein.

Das neue KfW-Investbarometer für das 2. Quartal zeigt ein Wachstum der Unternehmensinvestitionen um +0,8% gegenüber dem Vorquartal. Ein wesentlicher Grund für das abflachende Wachstum ist ein deutlicher Rückgang bei den Investitionen in Wirtschaftsbauten (-3,5%) nach einem außerordentlich starken Frühjahrsquartal (+8,9%).

Die für die Gesamtdynamik weit wichtigeren privaten Ausrüstungsinvestitionen - Maschinen, Geräte, Fahrzeuge usw. - weisen hingegen mit +2,6% immer noch eine sehr hohe Wachstumsrate auf, die deutlich über dem langjährigen Durchschnitt (+0,5%) liegt und sind Ausdruck einer nach wie vor gesunden Investitionskonjunktur.

Die maßgeblichen Ursachen hierfür sind die weiterhin gute Auftragslage in der Exportindustrie, die sich abzeichnende Belebung des privaten Konsums und die klar überdurchschnittliche Kapazitätsauslastung im verarbeitenden Gewerbe. Gleichzeitig treffen die Unternehmen auf ausgesprochen günstige Finanzierungsbedingungen.

Die nominalen Kreditzinsen sind niedrig, die Realzinsen in der Nähe historischer Tiefstände. Angesichts der Schwierigkeiten in der Europeripherie sowie der abkühlenden globalen Konjunktur ist zu erwarten, dass die EZB das vorteilhafte Zinsumfeld auch noch längere Zeit beibehalten wird. Da das aktuelle Niveau der Investitionen immer noch um rd. 5% unter den Vorkrisenwerten liegt, ergeben sich zudem nach wie vor leichte Impulse in Form von Ersatz- und Nachholbedarf.

Perspektivisch dürften sich die Abkühlung der Weltkonjunktur und die in vielen Ländern notwendigen Haushaltskonsolidierungen in den kommenden Quartalen vor allem auf exportorientierte Branchen und damit auf deren Investitionstätigkeit auswirken. Deutschland dürfte diese Abschwächung jedoch zumindest teilweise durch zunehmende private Konsumausgaben kompensieren können. Die günstige Arbeitsmarktlage und höhere Lohnabschlüsse in den kommenden Monaten sollten hier konjunkturstützend wirken. Für 2011 ist ein Wachstum der Unternehmensinvestitionen von +9,0°%, für 2012 von +4,5°% zu erwarten. Die KfW-Prognose für das BIP-Wachstum liegt bei + 3,1°% in diesem und + 1,6 °% im nächsten Jahr.

Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW: "Die insgesamt positiven Aussichten für das Investitionsklima sind erheblichen Abwärtsrisiken ausgesetzt. Das Hauptrisiko besteht in einer Eskalation der Schuldenkrise in der Eurozone. Hohe Abschreibungen auf Staatspapiere im Besitz der Banken, Misstrauen auf dem Interbankenmarkt und Schwierigkeiten bei der Refinanzierung könnten zu einer zurückhaltenden Kreditvergabe führen. Zudem tragen auch die Sparanstrengungen der Politik zu der sich abschwächenden globalen Nachfrage bei. Wichtig ist, dass die Regierungen hier vorsichtig und ausgewogen vorgehen. Ein weiteres Risiko besteht im Ausbleiben der für die Prognose angenommenen Belebung des privaten Konsums, lagen doch die bisherigen Tarifabschlüsse nahezu durchgängig unter dem Verteilungsspielraum und selbst in günstigen Fällen nur geringfügig über der Inflationsrate. Sollte der private Konsum nicht hinreichend an Dynamik gewinnen, würden Wirtschaftswachstum und Investitionen schwächer ausfallen als von uns prognostiziert."

Die ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafiken zum KfW-ifo-Mittelstandsbarometer ist unter www.kfw.de in der Kategorie "Research" abrufbar.

Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM),
Wolfram Schweickhardt,
Tel.: 069 7431-1778, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: wolfram.schweickhardt@kfw.de

Wolfram Schweickhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de/newsroom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europäisches Forschungsteam trickst Ebolavirus aus

16.01.2018 | Medizin Gesundheit

Material löst sich dynamisch statt kontinuierlich

16.01.2018 | Geowissenschaften

Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur

16.01.2018 | Wirtschaft Finanzen