Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Geschäftsklima auf Allzeittief

04.03.2009
  • Erneuter Einbruch bei Geschäftslageurteilen drückt Klima auf Allzeittief
  • Geschäftserwartungen zum zweiten Mal in Folge leicht aufwärts gerichtet
  • Bau als einziger Wirtschaftsbereich leicht positiv gestimmt
  • Klima bei Großunternehmen wesentlich schlechter als im Mittelstand

Nach der marginalen Stimmungsaufhellung im Vormonat hat sich das Geschäftsklima im Mittelstand im Februar wieder abgekühlt.

Wie die aktuellen Zahlen aus dem gemeinsam von der KfW Bankengruppe und dem ifo Institut berechneten KfW-ifo-Mittelstandsbarometer zeigen, verschlechterte sich das mittelständische Geschäftsklima um 1,4 Zähler auf -21,0 Saldenpunkte; dies ist der niedrigste jemals gemessene Wert seit Beginn der gesamtdeutschen Zeitreihe im Januar 1991. Noch wesentlich eisiger ist die Stimmung allerdings bei den Großunternehmen, die wegen ihrer starken internationalen Ausrichtung die volle Wucht der globalen Rezession besonders hart zu spüren bekommen: Bei ihnen fiel das Geschäftsklima gar um 2,6 Zähler auf -38,0 Saldenpunkte. Auch dies ist ein neues Allzeittief.

Die erneute Stimmungseintrübung im Mittelstand ist ebenso wie bei den Großunternehmen ausschließlich auf einen erneuten deutlichen Einbruch bei den Urteilen zur aktuellen Geschäftslage zurückzuführen; in beiden Fällen gaben sie um etwas mehr als das Doppelte einer durchschnittlichen Vormonatsveränderung nach. Hiermit war allerdings nach den sehr düsteren Erwartungen in den Vormonaten sowie dem rezessiven gesamtwirtschaftlichen Umfeld zu rechnen.

Seit Mai 2008 befinden sich die Lageurteile damit ununterbrochen im Sinkflug und eine Bodenbildung ist auf absehbare Zeit nicht in Sicht. Nicht nur die im Vergleich zu den Lageeinschätzungen noch immer deutlich negativeren Erwartungen sprechen dagegen. Auch sind die Urteile der kleinen und mittleren Firmen zur aktuellen Geschäftslage mit zuletzt -14,7 Saldenpunkten trotz der zahlreichen Abwärtskorrekturen noch immer weit besser als im Tiefststand der vorangegangenen Rezessionsphase (-27,3 Zähler im Dezember 2002).

Diese wirtschaftliche Schwächeperiode fiel indes deutlich milder aus als die aktuelle Rezession. Dementsprechend bleibt das weitere Abwärtspotenzial bei den Lageurteilen in den kommenden Monaten erheblich.

Hingegen war die Erwartungskomponente zum zweiten Mal in Folge in beiden Unternehmensgrößenklassen leicht aufwärts gerichtet und entfernte sich damit weiter moderat von dem Allzeittief aus dem vergangenen Dezember. Zu der Stabilisierung der allgemeinen Geschäftserwartungen passt, dass sowohl die Beschäftigungs- wie auch die Preiserwartungen im Februar nur noch geringfügig nachgaben.

Allerdings fielen die Preiserwartungen damit auf einen neuen gesamtdeutschen Tiefstand, während die Beschäftigungserwartungen zuletzt noch ein gutes Stück darüber lagen.

"Die Stabilisierung der Erwartungen ist für sich genommen zwar erfreulich. Sofern sie sich in den kommenden Monaten bestätigt, könnte konjunkturell bis zum Herbst das Allerschlimmste überstanden sein. Gleichwohl darf man sich keinen Illusionen hingeben. Die Geschäftslage im Mittelstand wird sich zunächst noch weiter verdüstern, und das diesjährige reale Wachstumsergebnis wird das schlechteste in der Geschichte der Bundesrepublik werden. Allerdings besteht eine gute Chance, dass der weitere Anstieg der Arbeitslosigkeit nicht ganz so drastisch ausfallen wird, wie es die historische Schrumpfung der Wirtschaftsleistung vielleicht befürchten lässt.", kommentierte der Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe, Dr. Norbert Irsch, die aktuellen Ergebnisse des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers.

Zwischen den einzelnen Hauptwirtschaftsbereichen ist die Entwicklung gespalten. Eindeutiger Spitzenreiter ist momentan das Bauhauptgewerbe, das sich von den Konjunkturprogrammen besondere Impulse erhofft. Als einziger Hauptwirtschaftsbereich berichtete der Bau im Februar sogar von einem leicht überdurchschnittlichen Branchenklima, nachdem sich die Stimmung in beiden Unternehmensgrößenklassen gegenüber dem Vormonat deutlich aufgehellt hat (Mittelstand: +5,0 Zähler auf 3,2 Saldenpunkte; Großunternehmen:
+6,7 Zähler auf 6,7 Saldenpunkte). Einen spürbaren Vormonatsanstieg
verzeichneten überdies die mittelständischen Einzelhandelsunternehmen, allerdings ohne dass das Einzelhandelsklima den negativen Bereich verlassen konnte (Mittelstand: +5,6 Zähler auf -7,8 Saldenpunkte; Großunternehmen: -0,4 Zähler auf -10,6 Saldenpunkte). Nach erneuten Klimarückgängen weit abgeschlagen sind demgegenüber der an der Schnittstelle von nationalen und internationalen Märkten tätige Großhandel (Mittelstand: -6,0 Zähler auf -24,4 Saldenpunkte; Großunternehmen: -2,5 Zähler auf -24,0 Saldenpunkte) sowie - ganz besonders - das konjunkturell wichtige Verarbeitende Gewerbe, dem weltweit die Nachfrage nach seinen Produkten weggebrochen ist (Mittelstand: -4,4 Zähler auf -33,1 Saldenpunkte; Großunternehmen: -4,0 Zähler auf -51,9 Saldenpunkte).

Datentabelle und Grafiken des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers sind zusammen mit der aktuellen Monatsmeldung unter www.kfw.de in der Kategorie "Research" abrufbar. Dort ist auch die Methodik der Berechnungen des Indikators erläutert.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten