Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Innovationen der Krise trotzen

20.01.2010
DBU-Mittelstandsförderung für umweltfreundliche Technologien bleibt auf Kurs

Das Jahr 2009 stand im Zeichen der Wirtschaftskrise. Mittelständische Unternehmer sind bis heute davon besonders betroffen – spätestens, wenn es um die Finanzierung neuer Entwicklungen geht.

Auch die innovativsten Technologieschmieden haben Probleme, für ihre Ideen das notwendige Fremdkapital zu mobilisieren. Dass es Ausnahmen gibt, zeigt die Förderarbeit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück. „Die finanzielle Situation der Stiftung entwickelt sich zwar nicht losgelöst von den Bewegungen an den Kapitalmärkten“, erläutert DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde, „dennoch konnte im Krisenjahr 2009 die Anzahl der geförderten Projekte in der Umwelttechnik auf 130 gesteigert werden.“

Die hierfür bereitgestellte Fördersumme habe sich gegenüber dem Mittel der fünf Geschäftsjahre zuvor sogar um knapp sechs Prozent auf 15, 7 Millionen Euro erhöht.

Resümee 2009: Mehr als jede dritte Anfrage führte zur Projektförderung

Im gleichen Zeitraum wuchs auch die „Förderquote“ – also der Kostenanteil, den die DBU an neuen Projekten übernimmt – um ebenfalls rund sechs Prozent auf durchschnittlich 44 Prozent. Fast die Hälfte aller Kosten für Forschung und Entwicklung sei so allein über „nicht rückzahlbare Zuschüsse“ gedeckt. „Eine Stärke der Stiftung liegt aber auch in ihrer Beratungsleistung“, weiß Dr. Jörg Lefèvre, DBU-Referent für Umwelttechnik. Durch den direkten Kontakt zu den Fachreferenten der Stiftung kämen auch im Förderungswesen nicht erfahrene Unternehmer zum Ziel – und das besser denn je: „Die Anzahl der Förderungen in Relation zur Gesamtzahl der Projektanfragen verbesserte sich im vergangenen Jahr um fast acht Prozent auf 38 Prozent“, betont Brickwedde. Mehr als jede dritte Anfrage führe zur Projektförderung.

Eine internetbasierte Umfrage aus dem Jahr 2009 unter kleinen und mittelständischen Unternehmen, die bereits von der Stiftung finanziell unterstützt wurden, hat ergeben, dass neben der Beratung vor allem das einfache und unbürokratische Antragsverfahren sowie die Projektabwicklung geschätzt wird. Das Logo „gefördert durch die DBU“ gilt in Fachkreisen als Qualitätssiegel. Auch die abschließenden Auswertungen der Projekte zeigen die weit überdurchschnittlichen Umsetzungserfolge der DBU-geförderten Produkt- und Verfahrensinnovationen.

DBU bietet verlässliche Partnerschaft

„2010 könnte sich für den deutschen Mittelstand zu einem weiteren turbulenten Jahr entwickeln“, sagt der DBU-Generalsekretär. „Die DBU steht hier für Kontinuität und möchte der mittelständischen Wirtschaft eng an ihren Erfordernissen orientiert auch in diesem Jahr eine verlässliche Projektpartnerschaft bieten – innovativ, themenoffen, umweltentlastend und modellhaft.“ Informationen zu Förderkriterien und Antragstellung sind auf der DBU-Homepage unter http://dbu.de/338.html zu finden.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik