Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geschäftszahlen von Clearstream für April 2014

12.05.2014

Im Kundenauftrag verwahrtes Vermögen steigt im April um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat / Weiterer Wachstum der Geschäftsbereiche Verwahrung, Abwicklung, Sicherheitenmanagement und Investmentfondsgeschäft / Stefan Lepp: „Bestätigung unserer Sicherheitenstrategie, die mit dem Start von TARGET2-Securities noch einmal bekräftigt werden wird.“

Clearstream: Geschäftsbereich 1: Verwahrung („Custody“)

Der Wert des im Kundenauftrag verwahrten Vermögens verzeichnete im April 2014 einen Anstieg um 5 Prozent auf 12,1 Billionen Euro im Vergleich zu 11,6 Billionen im Vorjahresmonat.

Der Wert der von Clearstream im Rahmen des Geschäfts als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) verwahrten Wertpapiere stieg um 4 Prozent von 6,1 Billionen Euro im April 2013 auf 6,4 Billionen Euro im April 2014.

Inländische deutsche Wertpapiere in Verwahrung beim nationalen Zentralverwahrer (Central Securities Depository, CSD) verzeichneten einen Anstieg um 5 Prozent von 5,4 Billionen Euro im April 2013 auf 5,7 Billionen im April 2014).

Der Wert des im Kundenauftrag verwahrten Vermögens bezüglich der inländischen und internationalen Geschäfte stieg insgesamt auf 12,1 Billionen Euro von Jahresbeginn bis April 2014, im Vergleich zu 11,4 Billionen Euro im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einem Anstieg von 5 Prozent.

Geschäftsbereich 2: Abwicklung („Settlement“)

Die Zahl der internationalen abgewickelten Transaktionen lag insgesamt bei 3,58 Millionen im April 2014 verglichen mit 3,49 Millionen im April 2013, was einem Anstieg von 2 Prozent entspricht. Bei den internationalen Transaktionen handelte es sich bei 84 Prozent um außerbörsliche Transaktionen, 16 Prozent waren Börsentransaktionen.

Die Zahl der abgewickelten Transaktionen auf dem deutschen Inlandsmarkt lag bei 6,5 Millionen, 4 Prozent weniger als im April 2013 (6,75 Millionen). Von diesen inländischen Transaktionen stammen 63 Prozent aus dem börslichen und 37 Prozent aus dem außerbörslichen Handel.

Die Zahl der gesamten Abwicklungstransaktionen (aus dem börslichen und aus dem außerbörslichen Handel), die in den deutschen (CSD) und internationalen (ICSD) Märkten abgewickelt wurden, stieg von Jahresbeginn bis April 2014 um 7 Prozent auf 43,2 Millionen, im Vergleich zu 40,5 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Investmentfondsbereich trug zum Wachstum im internationalen Geschäft bei, da die Abwicklungstransaktionen in diesem Bereich um 13 Prozent angestiegen sind.

Geschäftsbereich 3: Globale Wertpapierleihe und Sicherheitenmanagement („Global Securities Financing“)

Für den Geschäftsbereich Global Securities Financing (GSF) belief sich das durchschnittliche monatliche Volumen im April 2014 auf 589,8 Milliarden Euro. Insgesamt wurde im Servicegeschäft, das die Bereiche Triparty Repo, Wertpapierleihe und Sicherheitenmanagement („Collateral Management“) umfasst, ein Anstieg von 1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnet (April 2013: 583,8 Milliarden Euro).

Das durchschnittliche monatliche Volumen von Jahresbeginn bis April 2014 lag mit 582,5 Milliarden Euro um 3 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums von 568 Milliarden Euro.

Geschäftsbereich 4: Investmentfondsgeschäft („Investment Funds Services“)

Im Bereich Investment Funds Services (IFS) wurden im April 2014 0,69 Millionen Transaktionen bearbeitet. Dies entspricht einem Anstieg von 5 Prozent gegenüber April 2013 (0,66 Millionen).

Die Zahl der Transaktionen von Jahresbeginn bis April 2014 lag mit 2,93 Millionen um 13 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums (2,59 Millionen).

Kommentar:
Stefan Lepp, Mitglied des Vorstands von Clearstream und Head of Global Securities Financing, sagte: „Wir befinden uns weiterhin auf dem Weg, unsere Produkte und Dienstleistungen an eine Welt mit TARGET2-Securities anzupassen. Vor allem das Sicherheitenmanagement wird von der zukünftigen europäischen Marktlandschaft profitieren: T2S erschafft einen europaübergreifenden Liquiditätspool und wird das reibungslose Übertragen von Sicherheiten innerhalb dieser harmonisierten Umgebung vereinfachen. Unsere Strategie verfolgt das Ziel, die Leitungen zu T2S und anderen Sicherheitenpools zu legen; in den USA etwa erleichtert unsere verbesserte Abwicklungsverbindung mit erweiterten Fristen unseren Kunden die Übertragung von Vermögen und Sicherheiten. Unsere Sicherheitenmanagement-Lösungen sind in Brasilien, Australien, Südafrika und Spanien verfügbar und in Singapur, Kanada und Norwegen machen wir Fortschritte - weitere Märkte werden folgen. Der Anstieg in unserem monatlichen Volumen bestätigt das Vertrauen, das unsere Kunden in unsere Sicherheitenstrategie setzen, die sich erst mit dem Start von T2S voll auszahlen wird.”

Geschäftszahlen von Clearstream für April 2014

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.clearstream.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics