Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreicher Start des GMEX IRS Constant Maturity Futures

12.08.2015

Eurex und GMEX haben heute bekannt gegeben, dass die ersten Transaktionen des auf Euro lautenden IRS Constant Maturity Futures (IRS CMF) von GMEX erfolgreich ausgeführt, gecleart und abgewickelt wurden. Seit dem 7. August 2015 wird dieses innovative Produkt über die GMEX-Plattform angeboten, die Ausführungsbestätigung und das Clearing des Geschäfts erfolgen über Eurex.

Zum Start waren bereits einige Handels- und Clearing-Teilnehmer aktiv, darunter Bank of America Merrill Lynch, Société Générale und R.J. O’Brien. GMEX und Eurex arbeiten intensiv daran, weitere Marktteilnehmer, u. a. große Sell-Side-Banken, Buy-Side-Unternehmen, Futures-Handels-Häuser und Derivate-Broker, zum Handel mit IRS CMF-Kontrakten zuzulassen und anzubinden. Wichtige Software- und Marktdatenanbieter wie Trading Technologies, Fidessa und Bloomberg stellen bereits seit Handelsstart ihre Services zur Verfügung.

Der IRS CMF-Kontrakt ist aufgrund seiner geringeren Margin-Anforderungen eine kostengünstige Alternative zu OTC-Zinsswaps. Für letztere gelten erhöhte Kapitalanforderungen, unter anderem durch die anstehende Clearing- und Frontloading-Verpflichtung, die laut EU-Kommission ab April 2016 gelten sollen. Für Buy-Side-Unternehmen ist eine sechsmonatige Übergangsphase vorgesehen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Interesse aus dem Markt. Die Einführung eines innovativen Produktes ist kein einmaliges Ereignis, sondern vielmehr ein Prozess. Weitere Teilnehmer der Buy- und Sell-Side werden sich in den kommenden Monaten am Handel beteiligen, um die durch die regulatorischen Änderungen notwendigen Kapitaleffizienzen zu erzielen“, kommentierte Hirander Misra, CEO und Mitbegründer der GMEX Group.

„Wir freuen uns, dass das Produktangebot von GMEX jetzt für Handel und Clearing zur Verfügung steht. Ohne die sehr positive Zusammenarbeit mit verschiedenen Parteien im Derivate-Markt wäre dies nicht möglich gewesen. Jetzt gilt es für GMEX und Marktteilnehmer das Momentum aufrecht zu erhalten, um die nötige Liquidität anzubieten, die Investoren mit Zins-Exposure mit Blick auf die Anforderungen der neuen regulatorischen Vorgaben benötigen“, fügte Brendan Bradley, Mitglied des Eurex-Vorstands, hinzu.

Über Eurex Group

Durch Eurex Group werden aus Ideen Chancen – in den Bereichen Handel, Clearing, Technologie und Risikomanagement. Jedes einzelne unserer sechs Geschäftsfelder spielt dabei eine zentrale Rolle in der Finanzbranche. Eurex Exchange, die weltweit erste elektronische Börse mit grenzüberschreitendem Handel, offeriert aktuell etwa 2.000 Produkte aus einer wachsenden Zahl von traditionellen und alternativen Anlageklassen.

Eurex Clearing zählt zu den weltweit führenden zentralen Kontrahenten und ist ein Pionier in den Bereichen Risikomanagement und Nachhandelstechnologie. Eurex Clearing bietet Clearing-Services für Derivate, Aktien, Anleihen und besicherte Finanzierungen.

In den USA revolutionierte die International Securities Exchange (ISE) als erste vollelektronische Börse die US-Optionsmärkte. Heute ist das Unternehmen einer der weltweit größten Handelsplätze für Aktienoptionen. Die European Energy Exchange (EEX) ist die größte Plattform für den Handel mit Energie- und energienahen Produkten.

Eurex Repo ist die führende Handelsplattform für besicherte Finanzierungen in Europa. Eurex Bonds ist einer der liquidesten Anbieter für den Handel europäischer Anleihen über eine elektronische Handelsplattform.

Wir arbeiten mit anderen Branchenführern, Investoren und Regulatoren auf der ganzen Welt zusammen und schaffen so die Voraussetzungen für einen Markt, an dem unsere Teilnehmer erfolgreich agieren können.

Eurex Group ist eine Tochtergesellschaft der Deutsche Börse AG (Xetra: DB1).

Über GMEX

Global Markets Exchange Group Limited (GMEX) ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der GMEX Group. GMEX ist von der britischen Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) zugelassen und untersteht deren Regulierung.

Über die GMEX Group

Global Markets Exchange Group International LLP (GMEX Group) ist eine Gruppe von Unternehmen, die nachhaltige und innovative Lösungen für eine neue Generation an globalen Finanzmärkten bieten, u. a.:

· den Betrieb einer Handelsplattform für die Ausführung eines Constant Maturity Future für Zinsswaps;
· die Entwicklung damit verbundener neuer handelbarer Markt- und Produktindizes;
· die Einrichtung und den Betrieb kostengünstiger, elektronischer Börsen in den Bereichen Aktien, Anleihen, Devisen, Derivate und Rohstoffe für sich entwickelnde und – speziell auch – für bereits entwickelte Märkte;
· die Herstellung von Interkonnektivität zwischen Börsen untereinander und damit die Schaffung eines weltweiten Liquiditätsnetzwerks;
· die Verbesserung der Liquidität in Produkten von Partnerbörsen;
· Beratung zu Börsenstrategie, Produktentwicklung, Clearing und Aufsichtsfragen;
· Bereitstellung von Plattformtechnologie für Börsen, Clearinghäuser und Verwahrer.


Aktionäre der GMEX Group sind u.a. die Deutsche Börse AG, Société Générale Corporate & Investment Banking und Forum Trading Solutions Limited.

Weiterführende Links
www.eurexgroup.com
www.gmex-group.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften