Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Markt sieht in TARGET2-Securities eine Chance, laut Clearstream-Konferenz

28.06.2013
Deutscher Markt liegt bei den Vorbereitungen auf T2S sehr gut im Zeitplan /Deutsche Marktteilnehmer begrüßen T2S-Preistransparenz und wünschen sich „mehr Details“ /Mehr als 130 Vertreter der deutschen Finanzbranche nehmen an Clearstreams T2S-Konferenz in Frankfurt teil

Umfrageergebnisse bei einer Clearstream-Konferenz zu TARGET2-Securities (T2S) in Frankfurt haben ergeben, dass der deutsche Markt der zukünftigen pan-Europäischen Abwicklungsplattform der Europäischen Zentralbank (EZB) optimistisch entgegensieht.

56,6 Prozent der mehr als 130 Teilnehmer – Vertreter von Banken- und Finanzdienstleistern und Experten der Wertpapierabwicklung aus dem deutschen Markt – sehen in T2S „eine Chance und ganz neue Geschäftsmöglichkeiten“; 23,2 Prozent der Teilnehmer sehen in T2S „weder Vor- noch Nachteile“; lediglich jeder fünfte Teilnehmer (20,2 Prozent) sieht in T2S „ein Risiko, das den Druck auf den Markt erhöht“. Bei allen Umfragen konnten die Teilnehmer nur eine Antwort wählen.

Der Erfolg von TARGET2-Securities wird unter anderem maßgeblich vom Fortschritt der Vorbereitungen der teilnehmenden Zentralverwahrer als auch von deren Kunden bis zum Starttermin von T2S im Jahr 2015 abhängen. Mehr als 79,6 Prozent der Teilnehmer sehen sich einer weiteren Umfrage zufolge beim T2S-Fortschritt gut im Zeitplan: 55,9 Prozent antworteten, dass ihr Fortschritt bei den Vorbereitungen „im Plan“ sei; 23,7 Prozent der Teilnehmer sagten, dass die Vorbereitungen „in Verzug, aber unter Kontrolle“ seien. Nur eine kleine Zahl der Teilnehmer sagte aus, dass ein rechtzeitiger Abschluss der Vorbereitungen „fraglich“ sei (4,3 Prozent). Immerhin 16,1 Prozent der Teilnehmer gaben an, ihre Vorbereitungen auf T2S hätten noch nicht begonnen.

Stefan Lepp, Vorstandsvorsitzender des deutschen Zentralverwahrers Clearstream Banking AG, sagte: „TARGET2-Securities ist sowohl für das Eurosystem, als auch für die Marktteilnehmer in ganz Europa mit Investitionen im hohen dreistelligen Euro-Millionenbereich verbunden. Unser gemeinsames Interesse muss sein, dass die zahlreichen Vorteile, die T2S bringen kann, tatsächlich Realität werden. Die Vorbereitungen auf T2S können nicht länger warten. Unsere Konferenz hat gezeigt, dass der deutsche Markt T2S als Chance begreift. Als größter Zentralverwahrer in Europa sehen wir uns in der Verantwortung, dem Markt – über Deutschland hinaus – weiterhin die richtigen Angebote für eine Welt mit T2S zu präsentieren.“

Eine zentrale Frage, die den Markt derzeit beschäftigt, sind die mit T2S verbundenen Kosten. Hierzu zählen sowohl dieAdaptionskosten als auch die tatsächlichen Abwicklungsgebühren, wenn T2S in Betrieb geht. In einer weiteren Umfrage sagten 23,6 Prozent der deutschen Marktteilnehmer aus, dass sie in Sachen T2S-Preisgestaltung „bestens informiert“ seien. 51,7 Prozent der Teilnehmer wünschen sich trotz guten Überblicks „mehr Details“ und 24,7 Prozent sagten, ihr Informationstand liege „unter den Erwartungen“. Als bislang einziger Zentralverwahrer, der an T2S teilnehmen wird, hat Clearstream ein Preismodell für T2S veröffentlicht und sich festgelegt, die Abwicklungsgebühren der EZB ohne eigene Marge an seine Kunden weiterzureichen.

Über 130 Vertreter aus der deutschen Banken- und Finanzbranche und Experten aus der Wertpapierabwicklung nahmen am 26. Juni 2013 an der Clearstream-Konferenz zu TARGET2-Securities in Frankfurt teil. Die Veranstaltung ist Teil der „Shaping the Future“-Roadshow, die Clearstream neben Frankfurt an den Standorten Brüssel, Dublin, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, Paris, Wien und Zürich anbietet. Ziel der Veranstaltungsreihe ist, Teilnehmer über aktuelle Entwicklungen zu informieren und im direkten Austausch mit dem Markt das Leistungsspektrum von Clearstream anzupassen.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von 11,7 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (Central Securities Depository, CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau