Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse bietet Einblick ins Xetra-Orderbuch

20.01.2009
Xetra-Transparenz auch für Privatanleger

Die Deutsche Börse bietet einen schnellen Einblick in ihr vollelektronisches Handelssystem und öffnet das Xetra®-Orderbuch.

Unter www.boerse-frankfurt.de/orderbuch lassen sich Preis und Stückzahl der im Xetra-Handelssystem eingestellten Kauf- und Verkaufsaufträge verfolgen. Das Anlegerportal der Deutschen Börse macht damit die Orderbuchlage aller an der Deutschen Börse gehandelten Aktien transparent. Das offene Orderbuch hilft, Anlageentscheidungen zu treffen.

Privatanleger, Anlageberater und Portfoliomanager können die zehn besten
Kauf- und Verkaufskurse (Bid/Ask) mit einer Verzögerung von 15 Minuten kostenlos und ohne Registrierung einsehen. Sie haben damit einfachen Zugang zu Informationen, die bislang zumeist professionellen Händlern vorbehalten waren.

Die Xetra-Maske zeigt die Aktien nach Indexzugehörigkeit an. Anleger können aber auch das Orderbuch für einzelne Werte aufrufen oder es sich in einer selbst zusammengestellten Liste anzeigen lassen und so zum Beispiel die Handelbarkeit von weniger liquiden Werten prüfen.

Über Xetra
Xetra ist das vollelektronische Handelssystem der Deutschen Börse, an das über 250 Banken und Wertpapierhandelshäuser aus 19 Ländern angeschlossen sind. Auf keiner anderen Plattform sind so viele Instrumente handelbar wie auf Xetra, zurzeit mehr als 350.000. Kauf- und Verkaufsaufträge von lizenzierten Händlern weltweit werden in einem zentralen Computer gegenübergestellt. Im fortlaufenden Handel prüft Xetra automatisch jede Kauf- und Verkaufsorder auf ihre Ausführbarkeit. Liegt ein passendes Gegenangebot vor, wird die Transaktion sofort ausgeführt. In sog. Auktionen ermittelt Xetra für alle offenen Orders den Preis, der den größten Umsatz ermöglicht.

Die Deutsche Börse entwickelt ihr hauseigenes System kontinuierlich weiter und gewährleistet damit höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit, Transparenz, Innovation und Kosteneffizienz. Im Jahr 2008 wurden 226 Mio. Geschäfte auf Xetra abgewickelt, 99 Prozent des Handels in DAX®-Werten lief über Xetra.

Über www.boerse-frankfurt.de

Das Anlegerportal der Deutschen Börse richtet sich speziell an Privatanleger, Investmentberater und Portfoliomanager und bietet aktuelle Kurs-, Handels- und Unternehmensdaten sowie Finanznachrichten und Fachwissen über die Börse.

DAX® und Xetra® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.boerse-frankfurt.de
http://www.boerse-frankfurt.de/orderbuch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie