Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen selten strategisch ausgerichtet

20.11.2007
Freiwilliges Unternehmensengagement in Deutschland ist in erster Linie traditionsorientiert und selten strategisch und auf Gewinnmaximierung ausgerichtet.

Zwischen kleinen und mittleren Unternehmen auf der einen und Großunternehmen auf der anderen Seite zeichnen beim gesellschaftlichen Engagement deutliche Unterschiede ab: Die Großen greifen verstärkt internationale Impulse auf, die Kleinen pflegen bewährte Traditionen. Zu diesem Ergebnis kommen die Soziologen Holger-Backhaus-Maul von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Prof. Dr. Dr. Sebastian Braun von der Universität Paderborn in ihrer aktuellen Analyse.

Die Wissenschaftler haben die Daten aus einer empirischen Befragung von 501 Unternehmen in Deutschland mit einem Jahresumsatz von mindestens einer Million Euro und mindestens zehn Mitarbeitern ausgewertet. Sie untersuchen im Rahmen eines Forschungsverbundes das gesellschaftliches Engagement von Unternehmen und stellen dabei fest: In Deutschland ansässige Firmen nehmen mit ihrem gesellschaftlichen Engagement eher eine gesellschaftspolitisch enthaltsame Position ein, engagieren sich vorrangig für konsensuale Themen und beschränken sich überwiegend auf die Bereitstellung von Geld- und Sachspenden vor Ort.

Gesellschaftsbezogene Aktivitäten sind den Ergebnissen der Untersuchung zufolge selten in übergeordnete Konzeptionen und Strategien der Unternehmen eingebettet und erfolgen überwiegend spontan und unkoordiniert. "Das Engagement der Großunternehmen hebt sich allerdings vom Gesamtbefund ab: Sie begreifen, auch aufgrund der internationalen Debatte, gesellschaftliches Engagement deutlich häufiger als Voraussetzung für wirtschaftliche Erfolge. Sie gehen aktiv auf Partner aus dem gesellschaftlichen Umfeld zu und evaluieren ihre Aktivitäten auch deutlich häufiger", sagen Holger Backhaus-Maul und Sebastian Braun.

... mehr zu:
»Großunternehmen
Ausgewählte Befunde der Analyse:
· 96% der befragten Unternehmen sind gesellschaftlich engagiert.
· Vorherrschend sind Geldspenden (83,4%) und Sachspenden (59,7%).
· Fast drei Viertel der befragten Unternehmen engagieren sich in ihrem unmittelbaren lokalen Umfeld, 14,5% national und 13,6% international.
· Die Bereiche "Sport" und "Freizeit" stellen für die Unternehmen die interessantesten Handlungsfelder dar; mit deutlichem Abstand folgen die Bereiche "Erziehung und Bildung", "Kommune und Gemeinwesen" und "Soziales".
· Etwa 60% der Unternehmen gehen für ihr gesellschaftliches Engagement Kooperationen ein, und zwar mit lokalen freiwilligen Vereinigungen (70%), Bildungseinrichtungen (43,7%), Wohlfahrtsverbänden (37,8%) und Kommunalverwaltungen (35,6%).
· Die eigene Wettbewerbssituation wollen 24,1% der Unternehmen mit ihrem gesellschaftlichen Engagement verbessern.

· Nur 3,8% der befragten Unternehmen bündeln ihre Aktivitäten in einer Stiftung.

"Fasst man die Befunde zusammen, dann erhält man ein Bild des gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen in Deutschland, demzufolge dieses Engagement als ein selbstverständlicher Bestandteil unternehmerischer Aktivitäten in der lokalen Zivilgesellschaft der Betriebsstandorte beschrieben werden kann und sich dabei vorrangig durch die Bereitstellung materieller Unternehmensressourcen zugunsten von sport- und freizeitorientierten Projekten des lokalen Vereinswesens auszeichnet", so Holger Backhaus-Maul und Sebastian Braun über die Ergebnisse ihrer Analyse.

Dabei wird deutlich, dass sich das freiwillige gesellschaftliche Engagement von Unternehmen in Deutschland im Spannungsfeld zwischen Philanthropie und wirtschaftlicher Verwertung entwickelt und angesichts der Internationalität des Themas und der Beteiligung namhafter deutscher Großunternehmen derzeit besondere Dynamik erfährt - wobei die Tradition der sozialen Marktwirtschaft und die faktische Bedeutung von Klein- und Mittelunternehmen ein hohes Maß an schöpferischem Eigensinn erzeugen und auch zukünftig erwarten lassen.

Veröffentlicht ist die Analyse in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Stiftung & Sponsoring" (5/2007). Die Untersuchung wurde in Kooperation zwischen dem Forschungszentrum für Bürgerschaftliches Engagement der Universität Paderborn, FORSA - Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analyse mbH und dem Centrum für Corporate Citizenship Deutschland (CCCD) e.V. durchgeführt und von der Deutschen BP AG gefördert.

Die Arbeit der beiden Autoren erfolgt im Forschungsverbund "Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen", der im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bis Ende 2008 eine Sekundäranalyse des gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen in Deutschland vorlegen wird.

Ansprechpartner:
Holger Backhaus-Maul
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät III, Erziehungswissenschaften
Tel.: 0345 5523821 oder 0345 55 23801/23781 (Sekretariat)
E-Mail: holger.backhaus-maul@paedagogik.uni-halle.de
Prof. Dr. Dr. Sebastian Braun
Universität Paderborn
Direktor des Forschungszentrums für Bürgerschaftliches Engagement
Tel.: 05251 60 3136
E-Mail: Sebastian.Braun@uni-paderborn.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://wcms-neu1.urz.uni-halle.de/download.php?down=3039&elem=1140787
http://www.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: Großunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics