Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse verzeichnet Rekordergebnis für das
3. Quartal 2007

01.11.2007
Umsatzerlöse um 30 Prozent auf 561,9 Mio. € gestiegen/ EBITA legt um 44 Prozent zu auf 368,3 Mio. €/ Gewinn je Aktie um 40 Prozent auf 1,23 € gestiegen/ Eichelmann prognostiziert auch für 2008 Rekordergebnis

Das 3. Quartal 2007 war für die Deutsche Börse das erfolgreichste Quartal in der Unternehmensgeschichte. Das Ergebnis lag deutlich über den Zahlen des gleichen Vorjahresquartals und des 2. Quartals 2007, dem bislang erfolgreichsten Quartal. Im 3. Quartal 2007 stiegen die Umsatzerlöse gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 30 Prozent auf 561,9 Mio. € (Q3/2006 432,0 Mio. €). Darüber hinaus fielen Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft in Höhe von 59,2 Mio. € an.

Die Kosten beliefen sich im 3. Quartal auf 274,5 Mio. € und schließen Rückstellungen für die aktienbasierten Vergütungsprogramme in Höhe von rund

12 Mio. € ein. Das EBITA stieg verglichen mit dem Vorjahresquartal um 44 Prozent auf 368,3 Mio. € (Q3/2006: 255,0 Mio. €). Auf Grundlage von durchschnittlich 194,3 Mio. ausstehenden Aktien stieg der Gewinn je Aktie im 3. Quartal um 40 Prozent auf 1,23 € (Q3/2006: 0,88 € bezogen auf 198,4 Mio. Aktien).

... mehr zu:
»EBITA »Rekordergebnis »Umsatzerlös
In den ersten neun Monaten 2007 stiegen die Umsatzerlöse um 19 Prozent auf
1.647,5 Mio. € (Q1-3/2006: 1.387,8 Mio. €), weitere 167,3 Mio. € (Q1-3/2006: 108,7 Mio. €) flossen dem Unternehmen aus Nettozinserträgen aus dem Bankgeschäft zu. Das EBITA kletterte um 23 Prozent auf 990,4 Mio. € (Q1-3/2006: 803,4 Mio. €). Der Gewinn je Aktie stieg um 26 Prozent auf 3,30 € (Q1-3/2006: 2,62 €).

Der Finanzvorstand der Deutschen Börse Thomas Eichelmann sagte: „Starkes Wachstum des Geschäftsvolumens und Kostendisziplin haben zu diesem ausgezeichneten Ergebnis für das dritte Quartal beigetragen. Vor dem Hintergrund starker struktureller Wachstumstreiber in allen Geschäftsbereichen sowie den positiven Effekten aus dem Restrukturierungs- und Effizienzprogramm erwarten wir für 2008 ein neues Rekordergebnis.“

Die Deutsche Börse hatte Mitte September für das Geschäftsjahr 2008 unter Berücksichtigung der positiven Effekte aus dem Restrukturierungs- und Effizienzprogramm eine Prognose für die Gesamtkosten von 1.130 Mio. € gegeben. Die Prognose berücksichtigt nicht die Kosten, die aus der Aufnahme der International Securities Exchange (ISE) in den Konsolidierungskreis der Gruppe Deutsche Börse resultieren werden.

Segmentberichterstattung

Die Umsatzerlöse im Segment Xetra stiegen im 3. Quartal um 66 Prozent auf
113,4 Mio. € (Q3/2006: 68,4 Mio. €); das Segmentergebnis beinhaltet das Joint Venture mit SWX – Scoach – im Bereich Strukturierte Produkte, das seit dem 1. Januar 2007 besteht. Der Umsatzanstieg ist hauptsächlich auf die erhöhte Handelsaktivität auf der Xetra-Handelsplattform zurückzuführen.
Die Zahl der Transaktionen auf Xetra hat sich um 98 Prozent auf 48,7 Mio.
erhöht (Q3/2006: 24,6 Mio. Transaktionen). Das EBITA kletterte um 117 Prozent auf 77,8 Mio. € (Q3/2006: 35,8 Mio. €).

Die Umsatzerlöse im Segment Eurex beliefen sich im 3. Quartal auf 189,4 Mio. € – ein Plus von 36 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Q3/2006: 139,0 Mio. €). Dieses Wachstum ist vor allem durch den Anstieg des Kontraktvolumens um 42 Prozent begründet. Aktien- und Indexderivate trugen im 3. Quartal 59 Prozent zum gesamten Kontraktvolumen bei, Zinsderivate 41 Prozent. Das EBITA stieg nur um 13 Prozent auf 126,4 Mio. € (Q3/2006: 111,9 Mio. €), da das dritte Quartal 2006 einen außerordentlichen Ertrag von rund 24 Mio. € aus dem Verkauf von 70 Prozent der Anteile an und der Dekonsolidierung von Eurex US enthielt. Um diesen Ertrag bereinigt, ergibt sich ein Anstieg des EBITA um 44 Prozent.

Die Umsatzerlöse im Segment Clearstream (ohne Nettozinserträge aus dem
Bankgeschäft) stiegen um 15 Prozent auf 193,0 Mio. € (Q3/2006: 167,6 Mio.
€). Den größten Beitrag leisteten hier die höheren Volumina im Verwahrgeschäft (Custody) und in der Abwicklung (Settlement). Dazu kamen Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft in Höhe von 59,2 Mio. € (Q3/2006: 36,6 Mio. €). Dieser starke Anstieg bei den Nettozinserträgen geht auf das weiterhin hohe Niveau an Kundenliquidität im 3. Quartal, gestiegene Settlement-Volumina und einen Anstieg der kurzfristigen Zinsen im Vergleich zum Vorjahr zurück. Im Custody-Geschäft stieg das Verwahrvolumen im Vorjahresvergleich um 13 Prozent auf 10,6 Bio. € (Q3/2006: 9,3 Bio. €), die Settlement-Instruktionen legten 42 Prozent auf 18,6 Mio. Instruktionen zu (Q3/2006: 13,1 Mio. Instruktionen). Das EBITA dieses Segments wuchs im 3. Quartal um 49 Prozent auf 116,3 Mio. € (Q3/2006: 78,3 Mio. €).

Auch das Segment Market Data & Analytics zeigte eine sehr positive Umsatzentwicklung. Hier wurde ein Plus von 15 Prozent auf 42,3 Mio. € verzeichnet (Q3/2006: 36,7 Mio. €). Es wirkten sich besonders neue Kunden und der Vertrieb von höherwertigen Datenpaketen bei den Kurs- und Handelsdaten für Kassa- und Terminmarkt aus sowie ein Wachstum bei den Indexprodukten des Konzerns. Das EBITA stieg in diesem Segment um 56 Prozent auf 23,5 Mio. € (Q3/2006: 15,1 Mio. €).

Die externen Umsatzerlöse im Segment Information Technology beliefen sich im 3. Quartal auf 23,8 Mio. € (Q3/2006: 20,3 Mio. €). Dieser Anstieg ist hauptsächlich Ergebnis des höheren Auftragsvolumens von bestehenden Kunden, außerdem wurden Anfang des Jahres 2007 mehrere neue Kunden gewonnen. Das EBITA dieses Segments stieg deutlich gegenüber dem Vorjahr auf 29,7 Mio. € (Q3/2006: 18,8 Mio. €).

Media Relations | Gruppe Deutsche Boerse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: EBITA Rekordergebnis Umsatzerlös

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise