Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn ein Zuwachs an Einkommen fast keinen Gewinn mehr bringt...

24.10.2007
Erkenntnisse über den Homo Oeconomicus im SOEPpaper No. 50

Was motiviert Menschen? Aus der klassischen Sicht von Ökonomen ist es vor allem die Aussicht auf Wohlstand. Die Verheißung eines höheren Einkommens bedeutet damit automatisch mehr Anstrengung, mehr Leistung, mehr Wachstum. Doch diese traditionelle Grundannahme über den homo oeconomicus entspricht nur bedingt der Wirklichkeit. In wohlhabenden Gesellschaften trägt ein steigendes Einkommen nur noch sehr bedingt zur Steigerung der Lebenszufriedenheit bei.

Eindrucksvoll haben jetzt die beiden britischen Ökonomen Richard Layard und Stephen Nickell zusammen mit Guy Mayraz die Erkenntnis vom sinkenden Grenznutzen von Einkommen empirisch bestätigt. Vergleicht man den subjektiven Nutzen ("allgemeine Lebenszufriedenheit"), den jemand mit einem Mini-Einkommen aus einem zusäzlichen Euro bezieht mit dem Nutzen, den jemand aus einem weiteren Euro hat, der bereits 10 mal soviel Einkomen hat, dann ist der "Grenznutzen" des Gutverdienenden mehr als zehnmal so klein wie der des Geringverdieners.

Die Autoren werteten Daten aus 50 Ländern aus und betrachteten den Zeitraum von 1972 bis 2005. Datenbasis für Deutschland war dabei das Sozio-oekonomische Panel; die seit 1984 am DIW Berlin beheimatete große Längsschnittstudie für inzwischen über 20.000 Personen und über 10.000 Privathaushalte, die ein repräsentatives und detailliertes Bild für die Bundesrepublik Deutschland bieten.

... mehr zu:
»Panel »SOEPpaper

SOEP Papers bieten Diskussionsforum

Die Studie von Layard, Nickell und Mayraz ist in der jüngsten Diskussionspapier-Reihe des DIW Berlin, den "SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research" erschienen.

Seit Anfang diesen Jahres bietet das DIW Berlin mit diesen SOEPpapers deutschen und internationalen Wissenschaftlern verschiedenster Disziplinen ein Forum, empirische Forschungsergebnisse bereits vor der Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift zur Diskussion zu stellen. Es gibt keine inhaltliche Beschränkung. Die Aufnahmekriterien sind klar definiert: Die empirischen Ergebnisse der Beiträge müssen auf SOEP-Daten basieren und das wissenschaftliche Niveau muss stimmen.

Ein Blick auf das Themenspektrum der SOEPpaper-Reihe zeigt, wie nützlich die SOEP-Daten für die empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung sind. Studien zu Bildungsrenditen, Einkommensverteilung oder Gesundheitsökonomie sind ebenso vertreten wie Arbeiten zu neueren ökonomische Ansätzen wie z.B. 'Risikoaversionen'.

Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) gehört zu den weltweit größten und auch ältesten Wiederholungsbefragungen von Personen und Haushalten. Ein beachtlicher Teil der Befragten, etwa 3000 Personen, sind bereits seit 1984 dabei. Die neuen Daten werden jährlich in Zusammenarbeit mit Infratest Sozialforschung erhoben. Ergänzende Befragungen in allen Bevölkerungsgruppen, z.B. Zuwanderer, ermöglichen repräsentative Studien über das Leben und Arbeiten in Deutschland.

Die SOEPpapers können kostenlos von der DIW-Homepage herunter geladen werden.

Renate Bogdanovic | idw
Weitere Informationen:
http://www.diw.de/deutsch/soep/publikationen_auf_basis_des_soep/soeppapers/aktuelle_ausgaben/55065.html

Weitere Berichte zu: Panel SOEPpaper

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise