Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sparen hilft nicht, um ein Unternehmen flott zu machen

06.08.2007
Das neue Buch des ehemaligen Wittener Wirtschaftswissenschaftlers Frank E.P. Dievernich erklärt, warum Manager oft Häftlinge der eigenen Organisation sind

Wenn es einem Unternehmen schlecht geht, sollen Manager es wieder flott machen.

Aber die gesamte Ausbildung, das Anreizsystem und die Arbeitserfahrungen hochbezahlter Manager laufen darauf hinaus, dass sie in solchen Situationen Kosten einsparen wollen. "Dabei hilft es in der Krise nicht, weiter zu sparen, sondern neue Ideen für Produkte oder Abläufe müssen her.

Doch wenn ein Unternehmen solche Innovationen in der Vergangenheit nicht gefördert hat, es also keine Unternehmenskultur gibt, die Querdenken belohnt, dann führen die alten Rezepte nicht auf einen neuen Weg", erklärt Frank E.P. Dievernich, Absolvent der Wirtschaftswissenschaft an der Universität Witten/Herdecke den Ansatz seiner Ideen.

... mehr zu:
»Denkmuster

Effizienz steigern und Kosten sparen: Das sind die Denkmuster der Manager und diese Denkmuster werden durch die Art der Honorierung bestärkt. Wer kurzfristig Erfolge erzielt, bekommt mehr Geld, als der, der langfristig denkt und lenkt. Wer Kosten spart, bekommt mehr Geld, als der, der neue Ideen fördert. Das geht gut, solange das Unternehmen in schönem Wetter dahinsegelt, im Sturm, wenn es zur Krise kommt, sind diese bequemen Steuerungsinstrumente untauglich.

Das Buch zeigt, wie moderne Managementinstrumente und -methoden durch die Art ihrer Anwendung dazu beitragen, den ursprünglichen zumeist innovationsfeindlichen und ineffizienten Zustand der Organisation zu konservieren, anstatt diesen aufzubrechen. Im Einzelnen beschreibt Dievernich u.a. das Scheitern von Innovations-, Wissens- und Kompetenzmanagement; ebenfalls zerstört er den Glauben, dass durch Zielvereinbarungsprozesse Unternehmen zu steuern sind.

Manager können aus diesem "Gefängnis ihrer eigenen Organisationen" befreit werden: Die Lösung für das Problem liegt in einer neuen Form der Führungskräfteentwicklung, die darauf abzielt, Manager als Kollektiv, als Netzwerk aktiv werden zu lassen: Nur gemeinsam können sie wirkungsvoll entscheiden, unter welchen Rahmenbedingungen sie führen wollen. Dievernich benutzt zu seiner Analyse den Ansatz der Pfadabhängigkeit. Diese Theorie erklärt, wie einmal getroffene Grundsatzentscheidungen später Methoden oder Ideen blockieren, selbst wenn diese sich als überlegen herausstellen. Er plädiert dafür Managementmethoden ebenso flexibel und anpassungsfähig zu halten, wie die Unternehmen auf Änderungen im Kundenverhalten reagieren - wenn sie gut sind.

Frank E.P. Dievernich, geboren 1970, ist Betriebswirt und Soziologe. Er arbeitet derzeit als Manager des Bereiches HR-Strategie und Organisation bei der Unternehmensberatung Kienbaum. Zudem ist er assoziiertes Mitglied des DFG-Forschungskollegs "Organisationale Pfadabhängigkeiten" an der Freien Universität Berlin.

Bislang publizierte Dievernich u.a. "Das Ende der Betriebsblindheit" (2002), sowie "Achtung Organisation! Vorsicht Management!" (2006).

Kontakt:
Frank.Dievernich@kienbaum.de, Tel.: + 49 30 880198 65
Dievernich, Frank (2007): Pfadabhängigkeit im Management. Wie Führungsinstrumente zur Entscheidungs- und Innovationsfähigkeit des Managements beitragen. Stuttgart: Kohlhammer Verlag. ISBN 978-3-17-019608-7. € 28,--

Bernd Frye | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Denkmuster

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise