Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Monster Employment Index Deutschland: Stimmungsaufschwung schafft Jobs

08.05.2007
Nachfrage nach Führungskräften steigt stark an

Mit 121 Punkten liegt der Monster Employment Index im April fünf Punkte über dem Wert des Vormonats und erreicht damit den höchsten Stand seit August 2006. Nahezu alle Branchen in Deutschland verzeichnen eine steigende Nachfrage nach Arbeitskräften. Den stärksten Zuwachs wies mit einem Plus von zwölf Punkten der Produktionssektor auf. Auch der Bank-, Finanz- und Versicherungssektor steht erneut gut da: Hier ging der Index im April um zehn Punkte nach oben.

Die Transport- und Logistikbranche konnte nach einem immensen Rückgang im Vormonat einen Zuwachs von sechs Indexpunkten verbuchen. Lediglich in den Bereichen Forschung & Entwicklung sowie im Gesundheitswesen ging die Nachfrage am Online-Stellenmarkt zurück.

Am deutlichsten macht sich der Aufschwung bei den Stellenangeboten für Führungskräfte bemerkbar: Hier kletterte der Index um zwölf Punkte nach oben. Und auch im gewerblichen Bereich zieht der Arbeitsmarkt an. Anlagen- und Maschinenbediener sowie Techniker waren im April besonders gefragt. Auch das Angebot für Service- und Verkaufskräfte stieg zum zweiten Mal in Folge an, der Index legte in dieser Berufsgruppe um neun Punkte zu.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für die vergangenen 14
Monate:
Apr 07 Mär 07 Feb 07 Jan 07 Dez 06 Nov 06 Okt 06
121 116 117 117 118 118 119
Sep 06 Aug 06 Jul06 Jun 06 Mai 06 Apr 06 Mär06
119 121 119 115 115 112 113
Davide Villa, CEO der Monster Worldwide Deutschland GmbH: "Der Monster Employment Index signalisiert deutlich, dass der Arbeitsmarkt wieder anzieht. Gestützt wird diese erfreuliche Entwicklung, wie zuletzt auch durch den Ifo-Geschäftsklimaindex signalisiert, von einem immer robuster werdenden Aufschwung. Die positive Stimmung in Deutschland beflügelt den Arbeitsmarkt und schafft neue Jobs - sowohl für Professionals als auch im gewerblichen Bereich."

Nachfrage steigt weiterhin in allen Regionen

Regional betrachtet verzeichnete Baden-Württemberg mit neun Punkten das stärkste Plus. In den Regionen Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen sowie Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern kletterte der Index jeweils um sechs Punkte nach oben. Gefragt waren vor allem Fachkräfte im Bank-, Finanz- und Versicherungssektor, im Tourismus und im verarbeitenden Gewerbe.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für April im europäischen
Vergleich:*
Frankreich 148 (+9)
Deutschland 121 (+5)
Niederlande 191 (+6)
Schweden 171 (+8)
Großbritannien 141 (-9)
Europa 133 (+3)
* Die in Klammern angegebene Zahl gibt die Veränderung zum Vormonat in Indexpunkten wieder.
Weiterführende Informationen zum Monster Employment Index finden
Sie im Internet unter:
http://www.monsterworldwide.com/Press_Room/MEI_GE_de.asp
Über Monster Deutschland
Monster Deutschland (www.monster.de) ist ein führendes Karriere-Portal im Internet mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Bad Homburg bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York, seit 1994 im Bereich Online-Rekrutierung aktiv und eines der weltweit größten Stellen-Portale im Internet. Monster ist weltweit in mehr als 38 Ländern präsent. Monster Worldwide (NASDAQ: MNST) hat weltweit 5.000 Mitarbeiter und ist in den Aktienindizes S&P 500 und NASDAQ-100 gelistet.

Alexandra Güntzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.monster.de

Weitere Berichte zu: Employment Indexpunkt Versicherungssektor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics