Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Monster Employment Index Deutschland: Stimmungsaufschwung schafft Jobs

08.05.2007
Nachfrage nach Führungskräften steigt stark an

Mit 121 Punkten liegt der Monster Employment Index im April fünf Punkte über dem Wert des Vormonats und erreicht damit den höchsten Stand seit August 2006. Nahezu alle Branchen in Deutschland verzeichnen eine steigende Nachfrage nach Arbeitskräften. Den stärksten Zuwachs wies mit einem Plus von zwölf Punkten der Produktionssektor auf. Auch der Bank-, Finanz- und Versicherungssektor steht erneut gut da: Hier ging der Index im April um zehn Punkte nach oben.

Die Transport- und Logistikbranche konnte nach einem immensen Rückgang im Vormonat einen Zuwachs von sechs Indexpunkten verbuchen. Lediglich in den Bereichen Forschung & Entwicklung sowie im Gesundheitswesen ging die Nachfrage am Online-Stellenmarkt zurück.

Am deutlichsten macht sich der Aufschwung bei den Stellenangeboten für Führungskräfte bemerkbar: Hier kletterte der Index um zwölf Punkte nach oben. Und auch im gewerblichen Bereich zieht der Arbeitsmarkt an. Anlagen- und Maschinenbediener sowie Techniker waren im April besonders gefragt. Auch das Angebot für Service- und Verkaufskräfte stieg zum zweiten Mal in Folge an, der Index legte in dieser Berufsgruppe um neun Punkte zu.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für die vergangenen 14
Monate:
Apr 07 Mär 07 Feb 07 Jan 07 Dez 06 Nov 06 Okt 06
121 116 117 117 118 118 119
Sep 06 Aug 06 Jul06 Jun 06 Mai 06 Apr 06 Mär06
119 121 119 115 115 112 113
Davide Villa, CEO der Monster Worldwide Deutschland GmbH: "Der Monster Employment Index signalisiert deutlich, dass der Arbeitsmarkt wieder anzieht. Gestützt wird diese erfreuliche Entwicklung, wie zuletzt auch durch den Ifo-Geschäftsklimaindex signalisiert, von einem immer robuster werdenden Aufschwung. Die positive Stimmung in Deutschland beflügelt den Arbeitsmarkt und schafft neue Jobs - sowohl für Professionals als auch im gewerblichen Bereich."

Nachfrage steigt weiterhin in allen Regionen

Regional betrachtet verzeichnete Baden-Württemberg mit neun Punkten das stärkste Plus. In den Regionen Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen sowie Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern kletterte der Index jeweils um sechs Punkte nach oben. Gefragt waren vor allem Fachkräfte im Bank-, Finanz- und Versicherungssektor, im Tourismus und im verarbeitenden Gewerbe.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für April im europäischen
Vergleich:*
Frankreich 148 (+9)
Deutschland 121 (+5)
Niederlande 191 (+6)
Schweden 171 (+8)
Großbritannien 141 (-9)
Europa 133 (+3)
* Die in Klammern angegebene Zahl gibt die Veränderung zum Vormonat in Indexpunkten wieder.
Weiterführende Informationen zum Monster Employment Index finden
Sie im Internet unter:
http://www.monsterworldwide.com/Press_Room/MEI_GE_de.asp
Über Monster Deutschland
Monster Deutschland (www.monster.de) ist ein führendes Karriere-Portal im Internet mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Bad Homburg bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York, seit 1994 im Bereich Online-Rekrutierung aktiv und eines der weltweit größten Stellen-Portale im Internet. Monster ist weltweit in mehr als 38 Ländern präsent. Monster Worldwide (NASDAQ: MNST) hat weltweit 5.000 Mitarbeiter und ist in den Aktienindizes S&P 500 und NASDAQ-100 gelistet.

Alexandra Güntzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.monster.de

Weitere Berichte zu: Employment Indexpunkt Versicherungssektor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics