Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühjahrsbefragung des Deutschen Mittelstands-Barometers

07.05.2007
Mittelstand weiter auf gutem Kurs - Fachkräftemangel bereitet jedoch Sorgen

Die Ergebnisse der Frühjahrsbefragung des Deutschen Mittelstands-Barometers (DMB) deuten auf gute Stimmung im Mittelstand hin - besonders in den neuen Bundesländern. Die befragten Experten warnen jedoch gleichzeitig vor einer Gefährdung der Wachstumsdynamik durch einen Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften.

Die knapp 120 befragten Mittelstandsexperten schätzen die Geschäftslage mittelständischer Unternehmer so gut wie lange nicht mehr ein und bestätigen damit den konjunkturellen Aufwärtstrend. Auch die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt beurteilen sie positiv. Etwa 90 Prozent erwarten, dass die Zahl der Arbeitsplätze gehalten bzw. in den nächsten zwölf Monaten sogar ausgebaut wird. Vorteilhaft wirken sich nach Ansicht der Experten vor allem die konstant hohe Binnennachfrage sowie der besonders für die Baubranche günstige milde Winter aus. "Die Konjunktur erweist sich demnach als recht robust - trotz Mehrwertsteuererhöhung", erklärt Professor Michael Lingenfelder von der Forschungsstelle Mittelständische Wirtschaft, der die Ergebnisse der Studie heute zusammen mit den Kooperationspartnern BDO Deutsche Warentreuhand AG und dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) in Hamburg vorstellte. Besonders positiv zeigt sich die wirtschaftliche Entwicklung in den neuen Bundesländern: Dort rechnen die Experten mit einer steigenden Zahl von Arbeitsplätzen, ein deutliches Zeichen für den konjunkturellen Aufschwung im Osten der Bundesrepublik.

Qualifizierungsoffensive notwendig

... mehr zu:
»BDO »BVMW »DMB »FMW »Forschungsstelle »Unternehmertum
Trotz der insgesamt positiven Gesamtaussichten sehen die Befragten
Handlungsbedarf: Insbesondere das Ausbildungsniveau der Nachwuchskräfte bereitet zunehmend Grund zur Sorge. "Gute Leute werden knapp. Die Ergebnisse legen nahe, dass nur durch eine umfassende bundesweite Qualifizierungsinitiative die Wachstumsdynamik auch langfristig beibehalten werden kann", erklärt Professor Lingenfelder. Neben dem Fachkräftemangel sind die überbordende Bürokratie und die beträchtlichen Steuer- und Abgabenbelastungen die größten Wachstumshemmnisse für mittelständische Unternehmen in Deutschland.

Gründungsklima bremst Wachstumsdynamik

Das Bild des Unternehmers in der Öffentlichkeit, das Gründungsklima und die Freude am Unternehmertum in Deutschland beurteilten die befragten Experten wesentlich kritischer als die wirtschaftliche Gesamtlage. Ein bürokratisches Korsett und fehlender gesellschaftlicher Rückhalt wirken sich bremsend auf die wirtschaftliche Dynamik aus. Für Existenzgründer, die sich für ihre Erfolge vor der Öffentlichkeit rechtfertigen und sich den strikten behördlichen Vorgaben unterwerfen müssen, verliert der Schritt in die Selbständigkeit zusätzlich an Attraktivität. Professor Lingenfelder warnt daher vor den Folgen dieser Entwicklung. "Steigt die Freude am Unternehmertum nicht an, so wirkt sich das mittelfristig auf das Investitionsklima und damit auch auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze aus."

Für die Frühjahrsbefragung des DMB wurden ausgewählte Mittelstandsexperten aus ganz Deutschland befragt. Zu diesen zählen Vertreter des größten Mittelstandsverbandes, dem BVMW, und assoziierter Fachverbände sowie ausgewählte mittelständische Unternehmer. Wie bei der umfassenden Unternehmerbefragung des DMB bildet auch hier die Einschätzung der Experten hinsichtlich

Stimmungs- und Geschäftslage mittelständischer Unternehmer den Kern der Studie.

Das Deutsche Mittelstands-Barometer

Die Forschungsstelle Mittelständische Wirtschaft der Philipps-Universität Marburg (FMW) erhebt branchenübergreifend, regional und überregional wichtige Themen- und Problemfelder des deutschen Mittelstands. Das Deutsche Mittelstands-Barometer ist ein Kooperationsprojekt zwischen der FMW, dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) und der BDO Deutsche Warentreuhand AG. Die ursprünglich als Marburger Mittelstands-Barometer initiierte Untersuchung startete 2004 in Zusammenarbeit mit dem BVMW und hat in den letzten drei Jahren in Medien, Politik und der Wirtschaftspraxis deutliche Akzente gesetzt.

Einmal jährlich werden in einer umfangreichen Studie Unternehmer u.a. zu ihrer Einschätzung des Geschäftsklimas und ihrer Stimmungslage befragt. Zwei flankierende Untersuchungen im Frühjahr und Herbst geben Einblicke in die wirtschaftliche Situation der Unternehmen und Rahmenbedingungen für erfolgreiches Unternehmertum aus Sicht von Mittelstandsexperten. Die insgesamt drei Erhebungen des Barometers ermöglichen damit valide Aussagen zur faktischen und gefühlten Lage der Mittelständler im Jahresverlauf. Kurzum: Das Psychogramm des deutschen Mittelstands.

Das DMB bündelt die Perspektiven und Expertisen von Wissenschafts-, Verbands-, Unternehmens- und Medienseite: Mit der Forschungsstelle Mittelständische Wirtschaft (FMW), dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), BDO Deutsche Warentreuhand AG und dem Wirtschaftsmagazin Markt und Mittelstand schließen sich vier Kompetenzpartner im Bereich mittelständische Wirtschaft zusammen.

Der Ergebnisband der Studie kann bei den Projektpartnern angefordert werden und steht als Download unter www.mittelstandsbarometer.de bereit.

Prof. Dr. Michael Lingenfelder | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mittelstandsbarometer.de

Weitere Berichte zu: BDO BVMW DMB FMW Forschungsstelle Unternehmertum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics