Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vor dem Umschwung?

25.02.2002


Deutschland ist nach der Jahresmitte 2001 in eine bislang milde Rezession geraten. Das BIP-Wachstum betrug im Jahresdurchschnitt nur noch 0,6 %. Es wird auch im ersten Halbjahr 2002 schwach bleiben, sich im zweiten aber deutlich erhöhen. Im Jahresdurchschnitt beläuft sich die Zunahme wegen der Schwäche in der ersten Jahreshälfte nur auf 0,8 %. Trotz der Erholung wird der Arbeitsmarkt zunächst noch nicht entlastet: Vielmehr erhöht sich die Zahl der Arbeitslosen um 70 000 und damit mehr, als die Beschäftigung sinkt. Der Preisauftrieb schwächt sich weiter ab (1,6 %). 2003 gewinnt die gesamtwirtschaftliche Produktion an Dynamik und Breite; auch die Bauwirtschaft trägt hierzu bei. Im Jahresdurchschnitt dürfte das BIP um 2,6 % wachsen, die Beschäftigung um 250 000 Personen zunehmen; die Zahl der Arbeitslosen sinkt um 200 000 auf 3,72 Mill. Die Teuerung zieht etwas an (1,8 %).

Das konjunkturelle Umfeld stellt sich im Prognosezeitraum insgesamt wieder günstiger dar. Ursache sind insbesondere die außenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Auch entfalten nun die expansiven Impulse der Geldpolitik des vergangenen Jahres ihre volle Wirkung. Zudem entwickeln sich die Lohnstückkosten wieder günstiger. Die Finanzpolitik hingegen wirkt restriktiv.

Allerdings ist das Risiko einer Verschärfung der Rezession in den kommenden Monaten nicht unerheblich, zumal die Prognoseunsicherheit in Umschwungphasen beträchtlich ist. Insbesondere besteht aber die Gefahr, dass sich die Abwärtstendenzen in den großen Industrieländern gegenseitig verstärken und somit die globale Nachfrage kumulativ weiter zurückgeht. Zwar hat die Wirtschaftspolitik in den Vereinigten Staaten inzwischen massiv reagiert, sowohl in der Geld- als auch in der Fiskalpolitik. Ob es damit aber gelingt, die Nachfrageschwäche sehr rasch zu überwinden, ist keineswegs sicher.

Was kann die Wirtschaftspolitik tun? Nach der Selbstverpflichtung der Bundesregierung gegenüber dem EU-Ministerrat, das öffentliche Budget bis 2004 nahezu auszugleichen, sind in der Finanzpolitik keine Möglichkeiten zur Stimulierung mehr zu sehen. Umso mehr sollte deshalb die EZB ihren durchaus vorhandenen Spielraum für Zinssenkungen - der mindestens einen halben Prozentpunkt beträgt - recht bald nutzen, zumal sich keine Inflationstendenzen abzeichnen und die Wirkungsverzögerung beträchtlich ist. Die Tarifpolitik muss weiterhin am Ziel der Beschäftigungsausweitung orientiert sein, also ihren moderaten Kurs fortsetzen. Die gegenwärtig aufgestellten Lohnforderungen werden sich zwar wiederum nur zum Teil materialisieren. Angesichts der beschriebenen Risiken sind sie aber alles andere als hilfreich.

Eckwerte der Prognose für 2002 und 2003
2001 bis 2003
Stand: Januar 2002
2001 2002 2003
Bruttoinlandsprodukt1, Veränderung in %0,6 0,8 2,6
Erwerbstätige2, in 1 000 38 761 38 750 39 000
Arbeitslose3, in 1 000 3 852 3 920 3 720
Arbeitslosenquote4, in % 9,1 9,2 8,7
Verbraucherpreise5, Veränderung in % 2,5 1,6 1,8
Lohnstückkosten6, Veränderung in % 1,2 1,5 0,6
Finanzierungssaldo des Staates7, in Mrd. E -53,9 -46 -38
Leistungsbilanzsaldo8, in Mrd. E 11,1 -5 0
Eigene Berechnungen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes, der Deutschen Bundesbank und der Bundesanstalt für Arbeit; 2002 und 2003 eigene Schätzung; Angaben gerundet; Veränderung jeweils gegenüber dem Vorjahr. - 1In Preisen von 1995. - 2Im Inland. - 3Nationale Abgrenzung. - 4Bezogen auf inländische Erwerbspersonen. - 5Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte. - 6Arbeitnehmerentgelt je Beschäftigten bezogen auf das reale Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen. - 7In der Abgrenzung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. - 8In der Abgrenzung der Zahlungsbilanzstatistik.

(aus: RWI-Konjunkturberichte 2/2001)
Ihre Ansprechpartner dazu:
Dr. Elke Schäfer-Jäckel, Tel.: (0201) 81 49-296
Joachim Schmidt (Pressestelle), Tel.: (0201) 81 49-292

Joachim Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwi-essen.de/presse/publikat/ver-kb01.htm#Heft

Weitere Berichte zu: Finanzpolitik Wirtschaftspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics