Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WSI zieht Tarifbilanz 2006

12.12.2006
Aufwärtstrend bei Tarifabschlüssen - Konflikte um Beschäftigungssicherung und Tarifstandards

Die Tarifabschlüsse des Jahres 2006 sind in vielen Branchen erkennbar höher ausgefallen als im Vorjahr. "Insbesondere die Abschlüsse in der Metallindustrie und in der Stahlindustrie signalisieren eine Trendwende, aber noch wirken auch die sehr niedrigen lang laufenden Abschlüsse aus dem Vorjahr dämpfend auf die gesamtwirtschaftliche Lohnbilanz", so resümiert WSI-Tarifexperte Reinhard Bispinck die Tarifpolitik des zu Ende gehenden Jahres. "Es bleibt schon aus konjunkturpolitischen Gründen zu hoffen, dass der positive Trend auch im kommenden Jahr anhält." Neben der Lohnrunde bestimmten der Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst und im Gesundheitswesen sowie Konflikte um Beschäftigungs- und Standortsicherung z.B. bei Volkswagen oder bei der AEG in Nürnberg das Tarifgeschehen.

o In der Metallindustrie erhalten die Beschäftigten nach einer Pauschalzahlung von 310 € seit 1. Juni 2006 eine Tariferhöhung von 3,0 Prozent bei einer Laufzeit bis Ende März 2007.

o In der Stahlindustrie gab es zunächst eine Pauschale von 500 € und anschließend eine Tarifsteigerung von 3,8 Prozent ab dem 1. Januar 2007. Hinzu kommt eine zusätzliche Einmalzahlung von 750 €. Der Vertrag läuft bis zum 31.01.2008.

o Im Bankgewerbe werden nach einer Pauschalzahlung von 100 Euro seit dem 1. September 2006 ebenfalls 3,0 Prozent mehr gezahlt. Im kommenden Jahr gibt es im Dezember eine weitere Tariferhöhung von 1,5 Prozent mit einer Laufzeit bis Mitte 2008.

o In den anderen Branchen reichen die Tariferhöhungen bei unterschiedlichen Laufzeiten von 1,5 Prozent in der Papier verarbeitenden Industrie und in Teilen des Hotel- und Gaststättengewerbes über 2,5 Prozent in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie und in der Holz- und Kunststoffindustrie bis zu 3,0 Prozent bei der Deutschen Post AG und der Deutschen Telekom AG. Vielfach wurden "Nullmonate" vorgeschaltet, für die es teilweise Pauschalzahlungen gab (siehe Tabelle), in manchen Fällen wurden auch bereits Stufenerhöhungen für das kommende Jahr vereinbart.

Weitere tarifpolitische Stationen des Jahres 2006: Im öffentlichen Dienst konnte ver.di durch harte Arbeitskämpfe bei den Kommunen und Ländern die Durchsetzung der 40-Stunden-Woche verhindern, musste aber eine Verlängerung der Arbeitszeit in einigen Bereichen hinnehmen. Bei Volkswagen kam es weniger als zwei Jahre nach dem "Zukunftstarifvertrag" vom November 2004 zu einem Abkommen zur Sanierung der "Kernmarke Volkswagen". Gegen die verbindliche Zusicherung der Auslastung von Standorten und zur Beschäftigungssicherung machte die IG Metall Zugeständnisse bei der Arbeitszeitdauer und -flexibilisierung. Bei AEG in Nürnberg konnte die IG Metall mit einem langen Arbeitskampf zwar den Standort nicht sichern, setzte aber für die Beschäftigten weit reichende finanzielle Sicherungen sowie Qualifizierungsmaßnahmen durch. In der Zeitarbeitsbranche vereinbarte die DGB-Tarifgemeinschaft mit den beiden führenden Arbeitgeberverbänden der Branche einen Mindestlohntarifvertrag, der in Kraft treten kann, wenn der Geltungsbereich des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes auf diese Branche ausgeweitet wird.

Eine Tabelle mit weiteren ausgewählten Lohn- und Gehaltsabschlüssen West und Ost für 2006 im Netzangebot der Hans-Böckler-Stiftung. Download unter:

http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2006_12_12_tabelle.pdf

Rainer Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2006_12_12_tabelle.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Elektroimpulse säubern Industriewässer und Lacke

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler

27.04.2017 | Messenachrichten