Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Mittelstandsverbriefung / PROMISE-XXS 2006-1 GmbH mit einem Volumen von 4,5 Mrd. EUR

11.12.2006
Die UniCredit Gruppe hat die sechste ABS-Transaktion (Asset-Backed Securities) der HVB über die PROMISE-Plattform der KfW gepreist.

Alleiniger Bookrunner ist UniCredit Markets and Investment Banking (über HVB, BA-CA und UBM). Die Transaktion, die den Namen PROMISE-XXS 2006-1 GmbH trägt, umfasst ein Gesamtvolumen von 4,5 Mrd. EUR, von denen 550 Mio. EUR in Form von ABS-Notes an den Kapitalmärkten platziert werden. Es ist die bislang größte Transaktion innerhalb des gesamten PROMISE-Programms. Die HVB und BA-CA haben eine deutsche Zweckgesellschaft (SPV) für diese Verbriefungstransaktion eingesetzt, die im Rahmen der TSI-Plattform eingerichtet wurde. Durch die Nutzung des KfW-Programms wird die UniCredit Gruppe im Hinblick auf das regulatorische Kapital entlastet, so dass Kapazitäten für neue Kredite an den deutschen und österreichischen Mittelstand sowie an Kleinunternehmen geschaffen werden, deren Risiken über zukünftige ABS-Transaktionen verbrieft werden können.

Der Kapitalmarkt spielt eine immer wichtigere Rolle für den Zugang des Mittelstands zu Finanzierungsmitteln. In Europa kommen Kapitalmarkt basierte Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand am stärksten in Deutschland und Spanien zum Einsatz. "Durch Verbriefungen erhält der Mittelstand Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten. Dies ist eine sehr positive Erweiterung der Mittelstandsfinanzierung. Da institutionelle Anleger über den Weg der Verbriefung Mittelstandsrisiken übernehmen, verbessern sich mittelfristig die Kreditkonditionen für den Mittelstand", erläutert Dr. Günther Bräunig, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Im Rahmen der Transaktion Promise-XXS 2006-1 wird das mit den Krediten an den deutschen und österreichischen Mittelstand verbundene Kreditrisiko an die Kapitalmärkte transferiert. Im Unterschied zur rein deutschen Transaktion Promise-XXS 2003-1 werden bei der aktuellen Transaktion Kredite von der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank AG (HVB) und der Bank Austria Creditanstalt AG (BA-CA) verbrieft, wodurch nicht nur eine größere Diversifizierung, sondern bei beiden Banken auch Skaleneffekte erreicht werden.

... mehr zu:
»BA-CA »HVB »Kapitalmarkt »Kreditrisiko

Nach erfolgter Rückzahlung der Transaktion Promise Austria-2002 setzt die BA-CA die Verbriefungsaktivitäten im Mittelstandssegment weiter fort.

Das Anfangsportfolio umfasst einen breit gefächerten Pool von 12.191 Krediten an 7.536 Kreditnehmer und ist stark diversifiziert nach Sektoren, Kreditnehmern und Regionen. Das durchschnittliche Kreditvolumen beträgt lediglich 368.498 EUR und ist stark in Süddeutschland konzentriert, mit knapp 30,7 % in Bayern.

Bei Promise-XXS 2006-1 GmbH handelt es sich um eine synthetische Transaktion, bei der - anders als bei einer True-Sale-Transaktion mit ihren zusätzlichen Finanzierungsvorteilen - lediglich das Kreditrisiko des zu Grunde liegenden Portfolios verbrieft wird.

Das Kreditrisiko wird über zwei Verlustgarantien für HVB und BA-CA an die KfW transferiert. Die KfW sichert sich selbst über den Kapitalmarkt mit einem Super Senior Swap sowie Notes ab, die am Kapitalmarkt verkauft werden. Die Notes besitzen eine gewichtete durchschnittliche Laufzeit von 4,45 bis 5,15 Jahren. Die Preise der einzelnen Tranchen wurden am 08. Dezember 2006 festgelegt:

** Die vollständige Presseerklärung inkl. der tabellarischen Aufstellung erhalten Sie auf der Homepage der KfW unter: http://www.kfw.de/DE_Home/Presse/press_live.jsp

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de
http://www.kfw.de/DE_Home/Presse/press_live.jsp

Weitere Berichte zu: BA-CA HVB Kapitalmarkt Kreditrisiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics