Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Low-Cost-Airline hat einen Auftrag über 100 Festbestellungen und Optionen auf 50 weitere Flugzeuge gezeichnet.

24.01.2002


Boeing landet Mega-Deal: Bis zu 150 Boeing 737 für Ryanair

Boeing trotzt der Branchenflaute und startet mit dem größten Einzelauftrag, der je für die 737 NG unterschrieben worden ist, in das neue Jahr. Ryanair, Europas größte Low-Cost-Airline, hat einen Auftrag über 100 Festbestellungen für die Boeing 737-800 erteilt und Optionen auf 50 weitere Flugzeuge gezeichnet. Die Festbestellungen haben einen Wert von 9,1 Milliarden US-Dollar nach Listenpreis.

Die Auslieferung der 100 neuen 737-800 an Ryanair beginnt bereits im laufenden Jahr und wird sich bis 2010 erstrecken. Wie nahezu alle Low-Cost-Airlines betreibt die irische Gesellschaft eine reine Boeing 737-Flotte. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die 737 unschlagbare Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit bietet - unerlässlich für den profitablen Betrieb einer Niedrigpreis-Airline," sagte Ryanair-Geschäftsführer Michael O’Leary.

Ryanair ist die profitabelste Fluggesellschaft Europas. Seit sie sich 1991 nach dem Vorbild von Southwest Airlines etablierte, hat sie bei einem Wachstum von jährlich 25 Prozent in jedem Jahr Gewinne erzielt.

"Dieser Auftrag beweist erneut, dass die 737 für alle Fluggesellshaften, die besonders auf Wirtschaftlichkeit achten, die erste Wahl ist," sagte Toby Bright, Executive Vice President im Vertrieb der Boeing Commercial Airplanes Group.

Dabei sei die Zuverlässigkeit der 737 ein Schlüsselelement ihres Erfolgs, wichtig insbesondere auf den überfüllten europäischen Flughäfen mit ihren knappen Slotzeiten. "Man fliegt pünktlich oder verpasst den Slot," sagte er. "Die Zuverlässigkeit der 737 gibt den Fluggesellschaften höhere Produktivität, das heißt mehr Flüge pro Tag, und damit mehr Umsatz pro Flugzeug."

In den Jahren 2000 und 2001 haben Airline-Kunden 551 Exemplare der neuesten 737-Varianten geordert. Davon kamen 100 Aufträge von neuen Airline-Kunden.

"Neue Kunden erkennen die Vorzüge der 737 in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Leistung und bevorzugen die 737 eindeutig," sagte Bright. "In den letzten beiden Jahren waren sieben von zehn Flugzeugen, die in diesem Marktsegment bestellt wurden, 737-Muster. Nur 30 Prozent gingen an die A320-Familie."

Bright fügte hinzu, dass die Wirtschaftlichkeit und Flexibilität der 737 wichtige Faktoren für neue Airlines in der Wachstumsphase sind. "Die Kommonalität der Next Generation 737-Modelle mit vorherigen Typen macht es einfach, neue 737 in bestehende Flotten zu integrieren und Piloten, Mechaniker und Ersatzteile zu finden," sagte der Boeing-Manager.

Die mit Computerhilfe konstruierte Next Generation 737 ist das jüngste und technologisch fortschrittlichste Flugzeug im Markt der Standardrumpf-Flugzeuge. Mit einer neuen Tragfläche und neuen Triebwerken kann die neue 737 höher, schneller und weiter fliegen als die Vorgängermodelle und Wettbewerbstypen. Außerdem verfügt das Cockpit der 737 Next Generation über modernste Flüssigkristalldisplays und ist für die Ausrüstung mit den neuesten Kommunikations- und Flugmanagementsystemen ausgelegt.

Großbongardt Kommunikation | ots
Weitere Informationen:
http://www.boeing-information.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftlichkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften