Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Low-Cost-Airline hat einen Auftrag über 100 Festbestellungen und Optionen auf 50 weitere Flugzeuge gezeichnet.

24.01.2002


Boeing landet Mega-Deal: Bis zu 150 Boeing 737 für Ryanair

Boeing trotzt der Branchenflaute und startet mit dem größten Einzelauftrag, der je für die 737 NG unterschrieben worden ist, in das neue Jahr. Ryanair, Europas größte Low-Cost-Airline, hat einen Auftrag über 100 Festbestellungen für die Boeing 737-800 erteilt und Optionen auf 50 weitere Flugzeuge gezeichnet. Die Festbestellungen haben einen Wert von 9,1 Milliarden US-Dollar nach Listenpreis.

Die Auslieferung der 100 neuen 737-800 an Ryanair beginnt bereits im laufenden Jahr und wird sich bis 2010 erstrecken. Wie nahezu alle Low-Cost-Airlines betreibt die irische Gesellschaft eine reine Boeing 737-Flotte. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die 737 unschlagbare Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit bietet - unerlässlich für den profitablen Betrieb einer Niedrigpreis-Airline," sagte Ryanair-Geschäftsführer Michael O’Leary.

Ryanair ist die profitabelste Fluggesellschaft Europas. Seit sie sich 1991 nach dem Vorbild von Southwest Airlines etablierte, hat sie bei einem Wachstum von jährlich 25 Prozent in jedem Jahr Gewinne erzielt.

"Dieser Auftrag beweist erneut, dass die 737 für alle Fluggesellshaften, die besonders auf Wirtschaftlichkeit achten, die erste Wahl ist," sagte Toby Bright, Executive Vice President im Vertrieb der Boeing Commercial Airplanes Group.

Dabei sei die Zuverlässigkeit der 737 ein Schlüsselelement ihres Erfolgs, wichtig insbesondere auf den überfüllten europäischen Flughäfen mit ihren knappen Slotzeiten. "Man fliegt pünktlich oder verpasst den Slot," sagte er. "Die Zuverlässigkeit der 737 gibt den Fluggesellschaften höhere Produktivität, das heißt mehr Flüge pro Tag, und damit mehr Umsatz pro Flugzeug."

In den Jahren 2000 und 2001 haben Airline-Kunden 551 Exemplare der neuesten 737-Varianten geordert. Davon kamen 100 Aufträge von neuen Airline-Kunden.

"Neue Kunden erkennen die Vorzüge der 737 in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Leistung und bevorzugen die 737 eindeutig," sagte Bright. "In den letzten beiden Jahren waren sieben von zehn Flugzeugen, die in diesem Marktsegment bestellt wurden, 737-Muster. Nur 30 Prozent gingen an die A320-Familie."

Bright fügte hinzu, dass die Wirtschaftlichkeit und Flexibilität der 737 wichtige Faktoren für neue Airlines in der Wachstumsphase sind. "Die Kommonalität der Next Generation 737-Modelle mit vorherigen Typen macht es einfach, neue 737 in bestehende Flotten zu integrieren und Piloten, Mechaniker und Ersatzteile zu finden," sagte der Boeing-Manager.

Die mit Computerhilfe konstruierte Next Generation 737 ist das jüngste und technologisch fortschrittlichste Flugzeug im Markt der Standardrumpf-Flugzeuge. Mit einer neuen Tragfläche und neuen Triebwerken kann die neue 737 höher, schneller und weiter fliegen als die Vorgängermodelle und Wettbewerbstypen. Außerdem verfügt das Cockpit der 737 Next Generation über modernste Flüssigkristalldisplays und ist für die Ausrüstung mit den neuesten Kommunikations- und Flugmanagementsystemen ausgelegt.

Großbongardt Kommunikation | ots
Weitere Informationen:
http://www.boeing-information.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftlichkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics