Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesforschungsministerin legt Faktenbericht Forschung 2002 vor

16.01.2002


Bulmahn: "Unsere Investitionspolitik zeigt Erfolge in Forschung und Bildung"

Das Bundeskabinett hat sich am (heutigen) Mittwoch in Berlin mit dem von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn vorgelegten Faktenbericht Forschung 2002 befasst. Der Faktenbericht erscheint alle vier Jahre und aktualisiert die Datenbasis des Bundesberichts Forschung 2000. Damit steht die umfassendste Übersicht über den gegenwärtigen Stand und die Entwicklung der Forschung in Deutschland zur Verfügung.

"Der Bericht zeigt, dass die Reformen der Bundesregierung Früchte tragen und Deutschland wieder Anschluss an die Spitze der internationalen Forschungsanstrengungen gewonnen hat. Der Faktenbericht Forschung 2002 dokumentiert die erheblich gestiegenen Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) sowie die entschlossenen Schritte der Bundesregierung zur Neugestaltung der Forschungslandschaft. Wir schaffen günstige Rahmenbedingungen für Innovationen und damit für neue Arbeitsplätze", sagte Bulmahn.

Insgesamt lagen im Jahr 2000 die FuE-Ausgaben in Deutschland bei 50 Milliarden Euro. Dies entspricht gegenüber 1998 einem Zuwachs von rund 12%. Bis 2002 weisen die FuE-Ausgaben des Bundes sogar eine Steigerung von nahezu 19% auf. Bulmahn zeigte sich erfreut über den gleichzeitigen kontinuierlichen Zuwachs des Anteils am Bruttoinlandprodukt (BIP) auf 2,46% im Jahr 2000. Damit habe die Bundesrepublik Deutschland wieder zu den Wettbewerbern Japan und USA aufgeschlossen.

"Forschung und Entwicklung sind für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands besonders wichtig. Insbesondere gilt dies für den Erhalt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze", erklärte Bulmahn. Am deutlichsten zeige sich der Zusammenhang zwischen Forschung, Innovation und Arbeitsplätze im Automobilbau. Hier seien die Forschungsanstrengungen in den letzten 20 Jahren deutlich ausgeweitet worden. Fast jede zweite Patentanmeldung am Europäischen Patentamt im Automobilbau stamme aus Deutschland. Deutschlands Weltmarktanteil betrage in diesem Sektor 20%. Der Automobilbau sei einer der wenigen Industriesektoren, die in den letzten zehn Jahren einen Beschäftigungszuwachs erzielen konnten.

"Wir haben die Mittel insbesondere in denjenigen Förderbereichen deutlich gesteigert, die wichtig für die Entwicklung unseres Landes sind", sagte die Bundesforschungsministerin. Das seien die Forschungsbereiche Biotechnologie (+ 49%), Informationstechnik einschließlich Fertigungstechnik (+ 39,5%) und die Gesundheitsforschung (+ 31,1%).

"Neben der finanziellen Stärkung der Forschung haben wir deshalb strukturelle Veränderungen zur Modernisierung der deutschen Forschungslandschaft vorgenommen. Untersuchungen haben uns dazu veranlasst, bei den außeruniversitären Wissenschaftseinrichtungen die vorhandenen wissenschaftlichen Kompetenzen stärker zu bündeln und für einen effektiveren Einsatz zu sorgen. So hat die Fusion der GMD und FhG zur größten Forschungseinrichtung Europas auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnik geführt. Eine weitere Reform ist die Einführung der Programmsteuerung der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF). Außerdem stärken wir die Mittel für die Projektförderung. Mit all diesen Maßnahmen setzen wir auf mehr Flexibilität, mehr Wettbewerb und damit auch auf mehr Qualität", sagte Bulmahn.

Eine Übersicht über die Entwicklung der Ausgaben des BMBF für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung in ausgewählten Förderbereichen finden Sie unter http://www.bmbf.de/presse01/Pm0116fakten_anhang.pdf

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/presse01/Pm0116fakten_anhang.pdf

Weitere Berichte zu: Automobilbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik