Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Geopolitische Risiken und Unternehmenszahlen belasten Sentiment

18.07.2006
Der Funke der Begeisterung, der vom Auftreten und Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft während der Fußball-WM 2006 entfacht wurde, ist nur begrenzt auf die Börse übergesprungen. Wichtiger Impulsgeber an den internationalen Aktienmärkten waren vielmehr die schwankenden Erwartungen hinsichtlich der US-Leitzinsentwicklung.

Je nachdem, ob Vertreter der US-Notenbank eine weitere Verschärfung der Leitzinspolitik oder eher eine Entspannung signalisierten, schlug das Pendel an den Kapitalmärkten aus. In ihrer jüngsten Veröffentlichung machte die Fed deutlich, dass Ausmaß und Timing weiterer Schritte sowohl vom konjunkturellen Umfeld als auch von den Inflationsperspektiven abhängig sein werden. Jedes Fundamentaldatum mit Wirkung auf die Entscheidungsfindung der Fed besitzt daher in den kommenden Wochen einen potenziell marktbewegenden Einfluss an den Aktienmärkten.

Neben den makroökonomischen Daten dürften aber auch die Unternehmensberichte wieder stärkere Kurswirkung entfalten. Im Vorfeld der US-Berichtssaison zum 2. Quartal deuten die Vorankündigungen von Unternehmensseite zwar auf einen positiven Verlauf hin. Gemäß der Konsensschätzungen wird für den S&P 500 zum zwölften Mal in Folge mit einem zweistelligen Gewinnwachstum gegenüber dem Vorjahresquartal gerechnet. Jedoch bot der Auftakt der Berichtssaison ein eher enttäuschendes Bild. Gewinnwarnungen bzw. Umsatzenttäuschungen bei Unternehmen wie 3M, Alcoa und AMD lösten Ängste aus, dass die Gewinnerwartungen für das zweite Quartal zu hoch sein könnten.

Auch in Deutschland ist der Start in die Gewinnsaison durch schwächere SAP-Zahlen getrübt. Dennoch sollten die Unternehmensberichte mehrheitlich positiv ausfallen und damit an die exzellenten Ergebnisse des 1. Quartals (DAX-Gewinnwachstum 32 Prozent) anknüpfen. Auf Basis der aktuellen Gewinnschätzungen für die Jahre 2006 und 2007 präsentiert sich der deutsche Aktienmarkt damit weiterhin attraktiv bewertet. Die jüngsten Kursrückgänge dürften somit vor allem Spiegelbild eines gestiegenen Misstrauens hinsichtlich dieser Prognosen sein. Im Zuge überzeugender Unternehmensberichte dürfte deren Erreichbarkeit aber deutlich an Wahrscheinlichkeit gewinnen und somit den Analystenschätzungen von Investorenseite wieder mehr Vertrauen entgegengebracht werden.

... mehr zu:
»Sentiment

Ob die Unternehmensberichte weitere Impulse bringen können, dürfte aber auch von exogenen Faktoren abhängig sein. Die Bombenanschläge in Indien, die Konflikte in Israel und die nordkoreanischen Raketentests haben das geopolitische Risiko wieder stärker ins Blickfeld gerückt. Angesichts der gestiegenen Verunsicherung könnten die nächsten Wochen daher weiter von einer volatilen Seitwärtsentwicklung geprägt sein. Erst im Zuge einer Stabilisierung der internationalen Nachrichtenlage sowie eines absehbaren Endes im US-Leitzinserhöhungszyklus ist mit einer Hebung des fundamental durchaus vorhandenen Potenzials am deutschen Aktienmarkt zu rechnen.

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.LRP.de

Weitere Berichte zu: Sentiment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie