Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Börsen haben im zweiten Quartal die Nase vorn

11.07.2006
  • Emissionsvolumen mehr als verdoppelt gegenüber dem ersten Quartal
  • Deutlicher Rückgang an den US-Märkten
  • Deutsche Börse liegt nach PwC-Analyse in Europa hinter Euronext und Londoner Aktienmarkt

Europas Aktienmärkte haben im zweiten Quartal 2006 deutlich mehr Börsengänge verzeichnet als zu Jahresbeginn und die US-Börsen gemessen am Emissionsvolumen klar hinter sich gelassen. Wie aus der vierteljährlich erscheinenden Analyse "IPO Watch Europe" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor geht, stieg die Zahl der Erstnotierungen (Initial Public Offering - IPO) an den europäischen Börsen auf 187, gegenüber 126 IPOs zwischen Januar und März und 176 im zweiten Quartal 2005. Das Emissionsvolumen kletterte von knapp 9,1 Milliarden Euro im ersten Quartal auf gut 19,4 Milliarden Euro und übertraf auch den Vergleichswert des Vorjahres von knapp 11,5 Milliarden Euro. "Damit haben die europäischen Börsen die US-Märkte im zweiten Quartal wieder deutlich hinter sich gelassen", so Volker Fitzner, Partner bei PwC im Bereich Advisory. An NYSE, Nasdaq und Amex gingen im zweiten Quartal 51 Unternehmen mit einem Emissionsvolumen von knapp 8,3 Milliarden Euro. Zu Jahresbeginn hatten die US-Börsen mit 56 IPOs und einem Volumen von gut 9,9 Milliarden Euro erstmals seit drei Quartalen die Spitzenposition vor Europa eingenommen.

Deutsche Börse hinter Euronext und London auf Rang drei

Amtlicher / Geregelter Markt sowie Entry Standard der Deutschen Börse kamen im zweiten Quartal auf 26 Neuemissionen beziehungsweise Notierungsaufnahmen nach elf zwischen Januar und März. Das Emissionsvolumen kletterte im Quartalsvergleich von knapp 470 Millionen auf über 2,8 Milliarden Euro, von denen gut eine Milliarde auf den Börsengang des Chemiekonzerns Wacker entfiel. Damit lag die Deutsche Börse in Europa hinter Euronext und der Londoner Börse auf dem dritten Rang: An der Gemeinschaftsbörse brachten 36 Börsengänge einen Erlös von über 4,1 Milliarden Euro. Die Londoner Börse, im ersten Quartal noch klar in Führung, verzeichnete von April bis Juni zwar 74 Erstnotierungen, das Emissionsvolumen sank jedoch um über 2,3 Milliarden auf knapp 3,7 Milliarden Euro. Die Borsa Italiana steigerte ihr Emissionsvolumen von 714 Millionen Euro in den ersten drei Monaten auf fast 2,6 Milliarden Euro. Allein die Erstnotiz des Raffineriekonzerns Saras, die im zweiten Quartal der größte Börsengang innerhalb Europas war, steuerte über zwei Milliarden Euro bei.

... mehr zu:
»Emissionsvolumen »IPO »PwC

Europa bleibt attraktiv für Emittenten aus Übersee

IPOs außereuropäischer Unternehmen spielten im zweiten Quartal eine deutlich geringere Rolle als in den ersten drei Monaten. Die 33 Börsengänge von Unternehmen mit Sitz außerhalb Europas brachten ein Emissionsvolumen von gut 1,7 Milliarden Euro und damit neun Prozent des Gesamtvolumens. Im ersten Quartal verzeichneten Europas Börsen demgegenüber 40 außereuropäische Erstemittenten mit einem Volumen von knapp 5,5 Milliarden Euro (60 Prozent des gesamten Emissionsvolumens).

Vor allem auf den Börsenplatz London wirkte sich diese Entwicklung negativ aus. Zwar entschieden sich mit 20 Unternehmen knapp zwei Drittel aller außereuropäischen Emittenten für ein Listing in London, allerdings erreichte das Emissionsvolumen lediglich 908 Millionen Euro. Im ersten Quartal hatten allein die Börsengänge des südkoreanischen Handelskonzerns Lotte Shopping und des russischen Telekommunikationsunternehmens Comstar United zusammen über 3,1 Milliarden Euro gebracht.

Die luxemburgische EuroMTF, die auf Emissionen außereuropäischer Unternehmen spezialisiert ist, verzeichnete hingegen weitere Zuwächse. Die Zahl der Erstnotierungen stieg im Quartalsvergleich leicht von 12 auf 13, das Emissionsvolumen sprang von 544 Millionen auf 811 Millionen Euro. Zu dieser Summe steuerte der Börsengang des taiwanischen Halbleiterherstellers Inotera Memories 353 Millionen Euro bei.

Ausblick: Rosneft-Börsengang kann Impulse geben

Die schwache Entwicklung der Aktienmärkte im Juni hat dem IPO-Markt zum Ende des zweiten Quartals einen Dämpfer versetzt. "Allerdings dürften bei einer Kurserholung viele der verschobenen Erstnotierungen nachgeholt werden. Positive Impulse sollten auch vom Milliarden-Börsengang des russischen Ölkonzerns Rosneft ausgehen", erwartet Fitzner. Rosneft will Mitte Juli in Moskau und London an die Börse gehen. Das Unternehmen schätzt das Emissionsvolumen auf umgerechnet rund 9,5 Milliarden Euro.

Die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist in Deutschland mit 8.000 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von rund 1,1 Milliarden Euro eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften. An 28 Standorten arbeiten Experten für nationale und internationale Mandanten jeder Größe. PwC bietet Dienstleistungen an in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (Assurance), Steuerberatung (Tax) sowie in den Bereichen Transaktions-, Prozess- und Krisenberatung (Advisory).

Dr. Volker Fitzner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com

Weitere Berichte zu: Emissionsvolumen IPO PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Silizium als neues Speichermaterial für die Akkus der Zukunft

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau

25.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

AWI-Forscher messen Rekordkonzentration von Mikroplastik im arktischen Meereis

25.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics