Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

C.A.T. Oil AG: IPO im Prime Standard

04.05.2006


Zugang zu in Russland tätigen Unternehmen für Anleger weiter ausgedehnt / Riess: Position der Deutschen Börse als wichtigste IPO-Plattform der Eurozone gestärkt

... mehr zu:
»IPO »Wertpapierbörse

Am Donnerstag ist die C.A.T. Oil AG in das Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) aufgenommen worden. Prime Standard ist das Marktsegment der Deutschen Börse für inländische und internationale Unternehmen, deren Zielpublikum internationale Anleger sind. Mit dem Börsengang von C.A.T. Oil erweitern sich die Möglichkeiten für Anleger, die in in Russland tätige Unternehmen investieren wollen. An der Frankfurter Wertpapierbörse werden die Aktien von 35 russischen Unternehmen gehandelt mit einem Umsatz von 8 Mrd. Euro im Jahr 2005. Über die von der Deutschen Börse betriebenen Märkte haben Anleger Zugang zu mehr als 7.200 Unternehmen aus 74 Ländern und Territorien.

"Die Deutsche Börse hat ihr Primärmarktangebot in den letzten Jahren deutlich verbessert und ist eine führende Notierungsplattformen innerhalb der Eurozone ", sagte Rainer Riess, Managing Director der Deutsche Börse AG. „Wir freuen uns, C.A.T. Oil AG als ersten ausländischen Emittenten dieses Jahres in den Prime Standard aufzunehmen. Mit der Entscheidung für ein Listing in Frankfurt hat C.A.T. Oil Zugang zu einem der effizientesten und leistungsstärksten Kapitalmärkte der Welt, der auf das weltweit größte Börsennetzwerke zugreifen kann." Riess hob die im Vergleich der führenden Börsenbetreiber niedrigen Notierungsgebühren der Deutschen Börse hervor, die für internationale und inländische Unternehmen gleich sind.


Die C.A.T. Oil AG mit Sitz in Baden, Österreich, bezeichnet sich selbst als einen der führenden Anbieter für Ölfelddienstleistungen in Russland und Kasachstan. Geschäftsschwerpunkt ist die Produktivitätssteigerung bei der Förderung von Öl und Gas. Die beiden Betriebsgesellschaften in Russland bieten eine breite Palette an Dienstleistungen zur Verbesserung der Öl- und Erdgasförderung über die gesamte Nutzungsdauer einer Förderanlage.

Die Emittenten haben bei der Zulassung ihrer Aktien an der FWB die Auswahl zwischen drei klar abgegrenzten Marktsegmenten: dem börsenregulierten Entry Standard, dem EU-regulierten General Standard und dem Prime Standard. Unternehmen des Prime Standard-Segments verpflichten sich zur Einhaltung zusätzlicher Transparenzanforderungen auf Basis internationaler Best Practice.

Börsengang an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse: C.A.T. Oil AG

ISIN: AT0000A00Y78
Art der Handelsaufnahme: Neuemission
Erster Handelstag: 4 Mai 2006
Marktsegment: Prime Standard (Amtlicher Markt)
Branche/Industriegruppe: Basic Resources/Oil & Gas
Emissionspreis (in €): €15,00
Platzierungsvolumen in Stück: 17,000,000 (exkl. Greenshoe von 2,550,000)
Erster Börsenpreis (in €): €17,20
Konsortium: Sole Global Coordinator/Sole Bookrunner: Dresdner Kleinwort
Wasserstein
Co-Lead Manager: Erste Bank Austria
Skontroführer: Hans-Wilhelm Weber Wertpapierhandels GmbH

FWB Frankfurter Wertpapierbörse – IPOs und Notierungsaufnahmen 2006
Prime Standard: 6 IPOs, 1 Dual Listing
General Standard: 1 IPO
Entry Standard: 5 IPOs, 5 Notierungsaufnahmen und 4 Transfers aus dem Open
Market
Open Market: 11 Notierungsaufnahmen

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: IPO Wertpapierbörse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik