Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Noch keine Entwarnung

21.02.2006

Seit Jahresbeginn ist das Klima wieder etwas rauer geworden. Für Verstimmung sorgte vor allem der US-Arbeitsmarkt, der mit deutlich steigenden Löhnen bei gleichzeitiger Verlangsamung der Produktivitätsfortschritte überraschte. Damit ergibt sich nun auf vergleichbaren Renditeniveaus eine ähnliche Situation wie zuletzt Anfang November, was auch aus technischer Perspektive eine wichtige Bewährungsprobe darstellt. Insgesamt robuste Klimaindikatoren sowie konsolidierende Ölnotierungen verleihen der konjunkturellen Perspektive zwar Auftrieb und auch die Notenbanken scheinen diese Sicht zu favorisieren. Doch die Anleihe-Optimisten geben sich angesichts weiterhin gemäßigter Kerninflationsdaten sowie allmählich nachlassenden Auftriebs bei einigen Stimmungsindikatoren noch keineswegs geschlagen. Aktuell verzinsen sich zehnjährige Bundesanleihen zu 3,5 Prozent, ihre US-Pendants rund 110 Basispunkte höher. Seit dem Jahresbeginn sind die Renditen damit jeweils um rund 20 Basispunkte gestiegen.

Konjunkturell steuert die Weltwirtschaft weiterhin auf solidem Wachstumskurs. Erwartungsverfehlungen wie beispielsweise bei den deutschen Auftragseingängen oder der US-Industrieproduktion vom Januar werden allgemein als unkritisch eingestuft. Im Vordergrund stehen vielmehr einerseits die unverändert intakten Arbeitsmarkt- und Investitionstrends in der tonangebenden US-Wirtschaft sowie andererseits Anzeichen verstärkter Binnenaktivität im Euroraum und in Japan. In Deutschland zeigen sich die Unternehmen der Februar-Umfrage des DIHK zufolge so investitionsfreudig wie zuletzt vor 11 Jahren. Für den Euroraum hat sich das Wirtschaftsklima im ersten Quartal (99,2 nach 84,8 Punkte) ebenfalls deutlich gebessert und die Kreditnachfrage zieht laut einer Untersuchung der EZB bereits spürbar an, was insbesondere mit Blick auf einzelne regionale Immobilienmärkte im Euroraum die Wachsamkeit der Notenbank schärft. Wenngleich derzeit noch schwer abschätzbar ist, ob sich in der Folge nennenswerte Effekte am Arbeitsmarkt ergeben, bewegt sich auch die EZB auf dem schmalen Grat zwischen Konjunkturförderung und Inflationsprophylaxe.

... mehr zu:
»EZB »Euroraum »Notenbank »Rentenmarkt

Mit der auf Sicht eines halben Jahres deutlich erkennbaren Verflachung der Zinsstrukturen (in den USA bis zur Inversion) haben die Anleger beidseits des Atlantiks auf die Gefahr einer weiteren geldpolitischen Verschärfung reagiert. Ob die Risikoszenarien in der aktuellen Renditestruktur hinreichend gewürdigt sind, entscheidet sich dabei vor allem an der künftigen Entwicklung der Kernraten der Teuerung (ohne Energie und Nahrungsmittel). Strukturell sprechen in erster Linie der erwartete globale Fortschritt des Investitionszyklus sowie der internationale Wettbewerbsdruck trotz zunehmender Auslastung der Kapazitäten für durchaus angemessen verankerte Inflationserwartungen. Im Zuge zunächst anhaltend robuster Konjunkturdaten sowie angesichts ultraniedriger Mehrrenditen sollte die Entscheidung über eine Verlängerung der Bindungsfrist jedoch zunächst aufgeschoben und stattdessen der höheren Beweglichkeit kürzerer Laufzeiten Vorzug eingeräumt werden.

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: EZB Euroraum Notenbank Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz