Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Master-Titel beschleunigt Karriere und zahlt sich auch beim Gehalt aus

13.02.2006


MBA-Studium neben dem Beruf ab Wintersemester an der FOM Dortmund - Informations-Veranstaltung am 28. Februar



Die FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management weitet ihr Studienangebot in Dortmund aus. Mit Beginn des Wintersemesters im September bietet die FOM ein viersemestriges Studium neben dem Beruf an, das mit dem international hoch angesehenen Titel Master of Business Administration (MBA) abschließt.

... mehr zu:
»MBA


"Der MBA genießt weltweit höchste Anerkennung und gilt auch in Deutschland als Abschluss der Zukunft", erläutert Professor Dr. Burghard Hermeier, Rektor der FOM. "Kein anderer Titel ist so bekannt, begehrt und populär. Die Inhalte tragen vor allem den Anforderungen der zunehmenden Globalisierung Rechnung, und da immer mehr Unternehmen über die Landesgrenzen hinaus agieren, ist internationales Know-how für Führungskräfte unentbehrlich."

Das Zusatzstudium richtet sich nicht nur an Absolventen eines BWL- oder VWL-Studiums, sondern an Akademiker aller Fachrichtungen. Denn im modernen Management müssen auch Ingenieure, Juristen und Geisteswissenschaftler über fundierte wirtschaftwissenschaftliche Kenntnisse verfügen.

"Laut Umfrage einer Fachzeitschrift bewerten vier von fünf Absolventen den Nutzen eines MBA als hoch oder sehr hoch", so Hermeier. "Sie berichten über mehr Verantwortung und einen zügigen Aufstieg im Unternehmen." Auch finanziell zahlt sich die Investition in Wissen aus. Nach einer Kienbaum-Studie liegt das Gehalt eines Berufseinsteigers mit MBA um einige hundert Euro über dem Einkommen von vergleichbaren Angestellten ohne Master-Titel.

Die FOM gehörte zu den ersten Hochschulen in Deutschland, die den MBA eingeführt haben. Bereits seit 2001 hat sie den MBA an bislang sechs Studienzentren im Programm, und die Qualität des Studiengangs genießt einen hervorragenden Ruf. Die FIBAA, die renommierteste Agentur für die Bewertung von Studiengängen, gab dem FOM-Programm mit "sehr gut" bis "exzellent" die Höchstnoten.

Auf einer Informations-Veranstaltung am Dienstag, 28. Februar, werden Inhalte und Ablauf des MBA-Studiums vorgestellt. Beginn ist um 18 Uhr in der Universität Dortmund, Vogelpothsweg 87, Audimax-Gebäude, Raum ME 27. Im Rahmen dieser Veranstaltung informieren die Studienberater auch über den wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang zum "Bachelor of Arts", den die FOM in Dortmund in Kooperation mit der FH Bochum durchführt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Carsten Döpp, Rolandstraße 5-9, 45128 Essen
Fon: 0201 81004-145,
Fax: 0201 81004-110
E-Mail: carsten.doepp@fom.de

Carsten Döpp | idw
Weitere Informationen:
http://www.fom.de

Weitere Berichte zu: MBA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie