Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche und internationale Aktien im Plus

28.11.2005


Anhaltend gute Vorgaben aus den USA und Japan stützten zum Wochenbeginn die Kursentwicklung der deutschen BlueChips. Auch Technologiewerte notierten im Plus. Wenig beeindruckt schienen die Marktteilnehmer von der trüberen Stimmung der deutschen Verbraucher. Der Konsumklima-Index ist für Dezember auf 3,1 Punkte gesunken, im November wurden noch 3,3 Punkte erreicht. Schuld am Stimmungsumschwung seien die Koalitionsverhandlungen, so die Experten.

Für die kommenden Handelstage erwarten Strategen laut einem Bericht der "Welt am Sonntag (WaS)" weiterhin steigende Kurse. Daran ändere auch eine Zinswende nichts, zumal die europäischen Notenbanker eindeutig nur geringfügige Erhöhungen planten, so die "WaS" weiter. Impulse dürften diese Woche vor allem von den US-Konjunkturdaten kommen.

In Berlin gehörten heute u.a. Minenwerte zu den gefragteren Werten. Neben dem Branchenfonds MLIIF World Mining Fund A2 USD (WKN 986 932) wurden auch Einzelaktien aus diesem Bereich rege gehandelt. So gehörten auch die Aktien der Globex Mining Enterprises (WKN 911 712) zu den HotStocks. Mit einem Minus von über 12 Prozent auf 1,87 Euro bereitete das Unternehmen seinen Aktionären heute allerdings wenig Freude.

Außerhalb der HotStocks wurden Fairchild Intl. (WKN A0D QZL) lebhafter gehandelt. Die Aktien legten um fast zehn Prozent auf 0,57 Euro zu. Das Tageshoch war am Vormittag bei 0,58 Euro erreicht, konnte aber zunächst nicht gehalten werden.

Im Abwärtstrend hingegen die Papiere der Reed. H. Ekkenka Passagier (WKN 828 830). Sie notierten heute um fast vier Prozent leichter als am Vortag. Nach 265,00 Euro am Freitag wurden heute 255,00 Euro bezahlt.

Unverändert, aber weiterhin gefragt notierten zum Wochenbeginn die Aktien von Gameznflix (WKN A0B MGL). Am Vormittag pendelte der Preis zwischen 0,018 und 0,020 Euro. Gegen Mittag wurde ein Preis von 0,019 Euro erreicht. Wie immer war das Orderbuch prall gefüllt.

Nach guten Ergebnissen für das dritte Quartal 2005 rückten offensichtlich die Papiere von Curanum Bonifat (WKN 524 070) in den Fokus. Der Betreiber von Pflegeheimen mit Sitz in München hatte seine Quartalsergebnisse in der zweiten Novemberwoche veröffentlicht und dabei u.a. eine Steigerung des Umsatzerlöses von 5,1 Prozent verkündet. In Berlin legten die Aktien heute um fast ein Prozent auf 5,71 Euro zu.

Auf ihren höchsten Stand seit April 2002 stiegen zeitweise SAP-Aktien. In Berlin wurden gegen Mittag 152,80 Euro bezahlt, das Tageshoch lag bei 152,91 Euro. Börsianer gaben als Grund für den Anstieg charttechnische Auswirkungen an.

"Anleger handeln auf eigene Gefahr". Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse,de) der Berliner Börse AG."

Petra Greif | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.berlinerboerse.de
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops