Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heilung für die Heilbäder

09.11.2005


Aktueller IAT-Report untersucht Situation, Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten der Kurorte in Nordrhein-Westfalen



Den nordrhein-westfälischen Kur- und Heilbädern gehen jährlich knapp 115 000 Reha-Patienten an Kliniken in anderen Ländern verloren. Zwar ist NRW von der Bettenkapazität her der drittgrößte Reha-Anbieter in Deutschland - nach Bayern und Baden-Württemberg. Mit 124,7 stationär behandelten Fällen je 10 000 Einwohner findet sich NRW jedoch weit unter dem Bundesdurchschnitt, die süddeutschen Reha-Anbieter versorgen mehr als das Doppelte an Fällen, Mecklenburg-Vorpommern fast fünfmal soviel. Im Dialog von Reha-Szene, Kostenträgern und Politik soll ausgelotet werden, wie mehr Reha-Fälle aus NRW auch in NRW versorgt werden können, um die Heilbäderlandschaft zu stärken.

Situation, Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten der Kurregionen im Sauer- und Siegerland, Eifel, der Bonn-Sieg-Region, am Hellweg und insbesondere Ostwestfalen-Lippe untersucht der soeben online erschienene IAT-Report 2005-08 des Instituts Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen). Durch die Gesundheitsreformen der 90er Jahre mit zunehmend eingeschränkter Bewilligungspraxis und steigenden privaten Zuzahlungen für Kuren erlebten die Heilbäder einen drastischen Einbruch ihrer Gäste- und Patientenzahlen. Die Probleme im "medizinischen", durch die Sozialversicherung getragenen Fremdenverkehr konnten durch Aktivitäten in Tourismus, Fitness und Wellness nicht aufgefangen werden. Weiterer Nachfragerückgang droht durch aktuelle Umstrukturierungen in der Gesundheitspolitik: Die Akut-Krankenhäuser - gerade auch im Ballungsraum Rhein-Ruhr - kümmern sich zunehmend um integrierte Versorgung und steigen zusätzlich in Anschlussheilbehandlung und Rehabilitation ein mit Angeboten "vor Ort".


Die Heilbäder sind mit knapp 70 000 direkt und indirekt in der Branche Beschäftigten und einem Umsatz von mehr als 3,3 Milliarden Euro im Jahr 2004 ein bedeutender Beschäftigungs- und Wirtschaftsfaktor in NRW. Nach dem Einbruch der Wirtschaftszahlen proben die Akteure in der nordrhein-westfälischen Heilbäderlandschaft jetzt den Aufbruch. So wurde auf Initiativen aus dem NRW-Heilbäderverband die Gesundheitsagentur NRW gegründet, die mit Unterstützung der Landesregierung den Kurorten bei der Suche nach tragfähigen Strategien hilft, gemeinsames Marketing betreibt und Gemeinschaftsaktivitäten anstößt. "Aktivierung durch Wissenstransfer" soll die NRW-Heilbäder und -Kurorte unterstützen, sich neu zu positionieren und durch Spezialisierung klar zu profilieren.

Der Forschungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft am IAT hat sich in verschiedenen Projekten mit der Heilbäderlandschaft NRWs befasst und Aktivitäten angestoßen und begleitet. Gemeinschaftsprojekte von Akteuren und Einrichtungen in den Kurorten wie "Heilgarten" oder "Spitzenreha aus OWL", eine neue Sportschule (in Paderborn) als "Kompetenzzentrum für Sport und gesunde Lebensführung" oder das von der Landesregierung geförderte Netzwerk Seniorentourismus zeigen, wie Netzwerkbildung und Gemeinschaftsprojekte funktionieren können. Gemeinsames Qualitätsmanagement, ein Kur- und Reha-Gipfel in NRW und "Brückenschläge" zwischen den Kurregionen und den NRW-Ballungsgebieten sind weitere Vorschläge der IAT-Wissenschaftler zur Stärkung der Heilbäderlandschaft. Um die Patientenströme in die NRW-Kurregionen umzulenken sollten sich die Kurkliniken auch auf Maßnahmen spezialisieren, die für bestimmte Berufsgruppen und deren gezielten Bedarf "verschrieben" werden. Lehrer und Polizei kuren dann häufiger in NRW!

IAT-Report 2005-08: Christa Schalk/ Josef Hilbert
Die Heilbäderlandschaft in Nordrhein-Westfalen - Zwischen Einbruch und Aufbruch?
http://iat-info.iatge.de/iat-report/2005/report2005-08.html

Für weitere Fragen stehen
Ihnen zur Verfügung:

PD Dr. Josef Hilbert
Durchwahl: 0209/1707-120
Christa Schalk
Durchwahl: 0209/1707-203

Pressereferentin
Claudia Braczko
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Tel.: +49-209/1707-176
Fax: +49-209/1707-110
E-Mail: braczko@iatge.de
info@iatge.de

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://iat-info.iatge.de/iat-report/2005/report2005-08.html
http://www.iatge.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften