Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roland Berger Strategy Consultants und IBM Deutschland ziehen positive Zwischenbilanz für Dienstleistungsinitiative

18.07.2005


  • Impulskreis Dienstleistungen der Initiative "Partner für Innovation" stellt drei Pilotprojekte vor
  • Innovative Services entscheidend für stärkeres Wirtschaftswachstum in Deutschland

Der Impulskreis Dienstleistungen der Initiative "Partner für Innovation" hat heute die Zwischenbilanz seiner Arbeit gezogen. In München stellten Roland Berger Strategy Consultants und IBM Deutschland, leitende Unternehmen des Impulskreises, drei von derzeit 15 Pilotprojekten vor: einen individueller Lieferdienst, der zugleich für weniger Verkehr sorgt, eine digitale Plattform, die Unternehmen und Forschungsstätten miteinander vernetzt, sowie ein neues akademisches Programm mit Dienstleistungsschwerpunkt ("Service Science"). Dem Impulskreis Dienstleistungen gehören führende Unternehmen sowie Hochschulen, Sozialpartner und politische Institutionen an. Ziel ist es, den Dienstleistungssektor in Deutschland durch konkrete Projekte und Lösungen innovativer zu gestalten und so die globale Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu stärken.

... mehr zu:
»Impulskreis

Bei ihren Projekten streben die Mitglieder des Impulskreises an, prozessuales, kundenbezogenes und technologisches Know-how so miteinander zu verbinden, dass neue Dienstleistungen entstehen. Die Innovationsleistung der Beteiligten besteht vor allem in der Vernetzung und ist damit weit mehr als reine Invention.

"In Deutschland sind drei von vier Beschäftigten in Dienstleistungsberufen tätig. Rund 70 Prozent unseres Bruttosozialprodukts entstehen durch Dienstleistungen, Tendenz steigend", erläutert Dr. Christoph Kleppel, Leiter Research & Development bei Roland Berger Strategy Consultants. "Unser Land kann im globalen Wettbewerb auf Dauer nur bestehen, wenn es gelingt, die Innovationskraft der Dienstleistungen ’Made in Germany’ zu erhöhen."


Dr. Dirk Siegel, Partner und Service Leader Strategy & Change Central Region bei IBM Deutschland, ergänzt: "Und das Potenzial in Deutschland ist groß: dies liegt zum einen am hohen Ausbildungsniveau vor allem bei den Ingenieurberufen, zum anderen an der intensiven Vernetzung von Industrie, Wissenschaft und Forschung. Wenn es gelingt, dieses hohe Niveau auch im Dienstleistungsbereich zu erreichen, können wir spürbare Impulse für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung setzen."

Pilotprojekt "Logistik der letzten Meile"

Gemeinsam mit Hermes Versand, PTV, Ericsson und DaimlerChrysler hat IBM Deutschland ein Pilotprojekt für Lieferdienste initiiert. Dabei können Kunden erstmals den gewünschten Lieferweg detailliert bestimmen und auch im Nachhinein noch ändern. Zugleich reduziert der individuelle Lieferdienst das Verkehrsaufkommen, etwa durch weniger Fehlfahrten.

Die Lieferanforderungen der Kunden werden aufgenommen, moderne Technologien berechnen die optimale Auslieferungsroute, die aktuelle Verkehrssituation fließt darin ein. Damit die Logistik funktioniert, werden alle Beteiligten - Kunden, Versandhändler, Bestellportal, Transporteur, Kundenbetreuer, Fahrer, Sendung, Verkehrsmanagementzentrale - mittels Informationstechnologie vernetzt.

Pilotprojekt "Digital Valley - neue Dienstleistungen im Grid"

Diese neue Dienstleistung erarbeiten IBM Deutschland, Siemens Business Services, das Software-Haus CADFEM, die Sporthochschule Köln und die Fraunhofer Gesellschaft. Erstmals wird eine übergreifende Plattform geschaffen, die wissenschaftliche Einrichtungen, kleine und mittlere Unternehmen sowie Großkonzerne miteinander vernetzt.

Die Idee hinter dem "Digital Valley": Statt Branchenclustern mit räumlich getrennt angesiedelten Firmen wie im Silicon Valley entstehen im Zuge der Globalisierung digital miteinander verbundene Unternehmen. Die Basis dazu liefern moderne Kommunikationsmöglichkeiten (Internet/Grid-Infrastrukturen). Von diesem Austausch von Lösungsansätzen würden alle Beteiligten profitieren. In dem Projekt soll ein solches Grid exemplarisch umgesetzt werden.

Pilotprojekt "Services Science"

Roland Berger Strategy Consultants, IBM Deutschland, die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt und Siemens Business Services initiieren dieses Projekt für eine neue Dienstleistungswissenschaft.

Bisher gibt es kaum akademische Forschung, die darauf abzielt, Innovationen im Servicesektor zu schaffen - obwohl unternehmensnahe Dienstleister zunehmend innovative Lösungskompetenz vorweisen müssen. Daher wird ein dienstleistungsorientiertes Wissenschaftsangebot angeregt, die "Services Science". Diese neue akademische Disziplin soll Dienstleistungsforschung betreiben, die Kooperation zwischen Dienstleistung und Wissenschaft verbessern sowie das akademische Erst- und Weiterbildungsangebot im Bereich Dienstleistungsmanagement verbessern.

Der Impulskreis Dienstleistungen ist Teil der Initiative "Partner für Innovation", die im Januar 2004 von Bundesregierung, Wirtschaft, Wissenschaft und Gewerkschaften ins Leben gerufen wurde. Die Initiative will die Innovationskraft von Unternehmen und Institutionen in Deutschland bündeln, um gute Ideen schneller in marktfähige Produkte umzusetzen und ein positives Klima für Innovationen zu schaffen. In 15 Impuls- und Arbeitskreisen arbeiten inzwischen über 300 Experten zusammen.

Susanne Horstmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Berichte zu: Impulskreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie