Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roland Berger Strategy Consultants und IBM Deutschland ziehen positive Zwischenbilanz für Dienstleistungsinitiative

18.07.2005


  • Impulskreis Dienstleistungen der Initiative "Partner für Innovation" stellt drei Pilotprojekte vor
  • Innovative Services entscheidend für stärkeres Wirtschaftswachstum in Deutschland

Der Impulskreis Dienstleistungen der Initiative "Partner für Innovation" hat heute die Zwischenbilanz seiner Arbeit gezogen. In München stellten Roland Berger Strategy Consultants und IBM Deutschland, leitende Unternehmen des Impulskreises, drei von derzeit 15 Pilotprojekten vor: einen individueller Lieferdienst, der zugleich für weniger Verkehr sorgt, eine digitale Plattform, die Unternehmen und Forschungsstätten miteinander vernetzt, sowie ein neues akademisches Programm mit Dienstleistungsschwerpunkt ("Service Science"). Dem Impulskreis Dienstleistungen gehören führende Unternehmen sowie Hochschulen, Sozialpartner und politische Institutionen an. Ziel ist es, den Dienstleistungssektor in Deutschland durch konkrete Projekte und Lösungen innovativer zu gestalten und so die globale Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu stärken.

... mehr zu:
»Impulskreis

Bei ihren Projekten streben die Mitglieder des Impulskreises an, prozessuales, kundenbezogenes und technologisches Know-how so miteinander zu verbinden, dass neue Dienstleistungen entstehen. Die Innovationsleistung der Beteiligten besteht vor allem in der Vernetzung und ist damit weit mehr als reine Invention.

"In Deutschland sind drei von vier Beschäftigten in Dienstleistungsberufen tätig. Rund 70 Prozent unseres Bruttosozialprodukts entstehen durch Dienstleistungen, Tendenz steigend", erläutert Dr. Christoph Kleppel, Leiter Research & Development bei Roland Berger Strategy Consultants. "Unser Land kann im globalen Wettbewerb auf Dauer nur bestehen, wenn es gelingt, die Innovationskraft der Dienstleistungen ’Made in Germany’ zu erhöhen."


Dr. Dirk Siegel, Partner und Service Leader Strategy & Change Central Region bei IBM Deutschland, ergänzt: "Und das Potenzial in Deutschland ist groß: dies liegt zum einen am hohen Ausbildungsniveau vor allem bei den Ingenieurberufen, zum anderen an der intensiven Vernetzung von Industrie, Wissenschaft und Forschung. Wenn es gelingt, dieses hohe Niveau auch im Dienstleistungsbereich zu erreichen, können wir spürbare Impulse für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung setzen."

Pilotprojekt "Logistik der letzten Meile"

Gemeinsam mit Hermes Versand, PTV, Ericsson und DaimlerChrysler hat IBM Deutschland ein Pilotprojekt für Lieferdienste initiiert. Dabei können Kunden erstmals den gewünschten Lieferweg detailliert bestimmen und auch im Nachhinein noch ändern. Zugleich reduziert der individuelle Lieferdienst das Verkehrsaufkommen, etwa durch weniger Fehlfahrten.

Die Lieferanforderungen der Kunden werden aufgenommen, moderne Technologien berechnen die optimale Auslieferungsroute, die aktuelle Verkehrssituation fließt darin ein. Damit die Logistik funktioniert, werden alle Beteiligten - Kunden, Versandhändler, Bestellportal, Transporteur, Kundenbetreuer, Fahrer, Sendung, Verkehrsmanagementzentrale - mittels Informationstechnologie vernetzt.

Pilotprojekt "Digital Valley - neue Dienstleistungen im Grid"

Diese neue Dienstleistung erarbeiten IBM Deutschland, Siemens Business Services, das Software-Haus CADFEM, die Sporthochschule Köln und die Fraunhofer Gesellschaft. Erstmals wird eine übergreifende Plattform geschaffen, die wissenschaftliche Einrichtungen, kleine und mittlere Unternehmen sowie Großkonzerne miteinander vernetzt.

Die Idee hinter dem "Digital Valley": Statt Branchenclustern mit räumlich getrennt angesiedelten Firmen wie im Silicon Valley entstehen im Zuge der Globalisierung digital miteinander verbundene Unternehmen. Die Basis dazu liefern moderne Kommunikationsmöglichkeiten (Internet/Grid-Infrastrukturen). Von diesem Austausch von Lösungsansätzen würden alle Beteiligten profitieren. In dem Projekt soll ein solches Grid exemplarisch umgesetzt werden.

Pilotprojekt "Services Science"

Roland Berger Strategy Consultants, IBM Deutschland, die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt und Siemens Business Services initiieren dieses Projekt für eine neue Dienstleistungswissenschaft.

Bisher gibt es kaum akademische Forschung, die darauf abzielt, Innovationen im Servicesektor zu schaffen - obwohl unternehmensnahe Dienstleister zunehmend innovative Lösungskompetenz vorweisen müssen. Daher wird ein dienstleistungsorientiertes Wissenschaftsangebot angeregt, die "Services Science". Diese neue akademische Disziplin soll Dienstleistungsforschung betreiben, die Kooperation zwischen Dienstleistung und Wissenschaft verbessern sowie das akademische Erst- und Weiterbildungsangebot im Bereich Dienstleistungsmanagement verbessern.

Der Impulskreis Dienstleistungen ist Teil der Initiative "Partner für Innovation", die im Januar 2004 von Bundesregierung, Wirtschaft, Wissenschaft und Gewerkschaften ins Leben gerufen wurde. Die Initiative will die Innovationskraft von Unternehmen und Institutionen in Deutschland bündeln, um gute Ideen schneller in marktfähige Produkte umzusetzen und ein positives Klima für Innovationen zu schaffen. In 15 Impuls- und Arbeitskreisen arbeiten inzwischen über 300 Experten zusammen.

Susanne Horstmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Berichte zu: Impulskreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wert fest „im grünen Bereich“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr sinkt auf nur 5,1 Prozent
14.09.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Konjunkturprognose: Deutsche Wirtschaft nähert sich der Hochkonjunktur
07.09.2017 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit