Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rating-Agenturen: Regulierung oder Kontrolle durch den Markt?

25.04.2005


Informationen und Standpunkte zu aktuellsten Themen aus erster Hand kennzeichnen die Augsburger Universitätsqualifizierung zum RatingAnalysten / Der nächste Kurs startet am 14. Oktober 2005 / Anmeldung jetzt bereits möglich

... mehr zu:
»Ratingagentur

Die Ausbildung zum zertifizierten RatingAnalysten am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg versteht sich seit jeher als Beitrag zur Förderung der Rating-Kultur in Deutschland und zur Professionalisierung des Ratings. Aus diesem Anspruch resultiert für die Qualifizierungsteilnehmerinnen und -teilnehmer die Gewissheit, jeweils über die neuesten Entwicklungen im Rating-Bereich informiert zu werden, und zwar aus erster Hand. Dementsprechend stand der 10. Qualifizierungskurs im Zeichen der top-aktuellen und in der Fachpresse viel diskutierten Frage, ob und in welchem Umfang der Rating-Markt einer Regulierung und Aufsicht bedürfe bzw. ob - wie die etablierten Rating-Agenturen selbst meinen - der Markt selbst hier Qualität und Verlässlichkeit in hinreichendem Umfang sicherstelle. Aus, wie gesagt, erster Hand mit beiden Standpunkten vertraut gemacht wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Augsburger Rating-Qualifizierung jüngst durch Dr. Anne Strunz-Happe von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und durch Torsten Hinrichs von Standard & Poor’s.

Externe Ratings gewinnen immer mehr an Bedeutung, eine Kapitalbeschaffung auf den internationalen Finanzmärkten ist ohne das Rating einer großen Agentur kaum mehr möglich. Aufgrund der oligopolen Struktur der Ratingbranche - es gibt weltweit nur wenige große und namhafte Agenturen - wird immer wieder eine staatliche Regulierung der Ratingagenturen gefordert. Die Befürworter einer solchen Regulierung verweisen dabei v. a. auf die bestehenden Markteintrittsbarrieren und kritisieren die aus diesen Barrieren resultierende Marktmacht der etablierten Agenturen.


Verfahrenstransparenz und Unabhänigkeit durch Regulierung oder ...

Die wesentliche Aufgabe der Regulierung, so vertrat Dr. Strunz-Happe den Standpunkt der BaFin, bestünde demnach darin, die Verfahrenstransparenz sowie die Unabhängigkeit und Integrität von Ratingagenturen zu gewährleisten. Dies könne über einen Verhaltenskodex geschehen, der von einer Arbeitsgruppe der Internationalen Organisation der Wertpapieraufsichtsbehörden (IOSCO) erarbeitet werde. Mit ihm sollten insbesondere die Vergleichbarkeit und die Transparenz von Ratingentscheidungen verbessert werden, wobei die Bankenvertreter in diesem Kontext dafür plädierten, dass die Maßnahmen staatlicher Regulierung sich ausschließlich auf die Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Finanzmarktes konzentrierten.

... Qualitätsnachweis durch langjährige Markterfolge?

Torsten Hinrichs von Standard & Poor’s hielt dem entgegen, dass in seinem Haus die meisten der Anforderungen dieses Verhaltenskodex bereits heute gängige Praxis seien. Erfreulicherweise bestehe eine weitgehende inhaltliche Übereinstimmung des IOSCO-Codes mit dem S&P Code of Practises and Procedures. Verfahrensgrundsätze seien gewiss förderlich für das Vertrauen in den Ratingprozess, es stelle sich jedoch die Frage, wie viel Regulierung hier wirklich nötig sei. Der Markt vertraue auf die Reputation und auf die Qualität der Ratings, und diese Kriterien seien bislang über einen sehr langen Zeitraum hinweg nachweislich sehr aussagekräftig gewesen. Der Markt sei somit der beste Indikator für die Qualität der Ratings, und deshalb sollte jeder Regulierungsmechanismus in jedem Fall so marktnah wie möglich gestaltet werden.

Die Augsburger Universitätsqualifizierung zum Ratinganalysten

Angereichert durch die Diskussion solch aktueller Frage- und Problemstellungen auf dem sich rasch fortentwickelnden Gebiet des Ratings, werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Augsburger Qualifizierung zum RatingAnalysten in neun Modulen fundiert die theoretischen Grundlagen für Ratingverfahren sowie praxisorientierte Inhalte vermittelt. Das hohe Niveau dieser vor fünf Jahren mit Modellcharakter konzipierten und von Interessenten aus ganz Deutschland nachgefragten universitären Ausbildung wird durch hochqualifizierte Dozenten der Universität Augsburg sowie durch Vertreter namhafter Banken, Unternehmen und Verbände sowie der renommiertesten internationalen Ratingagenturen garantiert.

Anmeldung zur nächsten Qualifizierung jetzt bereits möglich

Das berufsbegleitend konzipierte Programm wendet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit finanzwirtschaftlichem und unternehmensanalytischem Hintergrund. Die 11. Qualifizierung startet am 14. Oktober 2005. Eine Anmeldung ist bereits jetzt möglich.

Kontakt und Anmeldung:
Dr. Walburga Sarcher
Universität Augsburg - ZWW
Universitätsstraße 16
86159 Augsburg
Tel. 0821/598-4026
walburga.sarcher@zww.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.ratinganalyst.de
http://www.uni-augsburg.de/

Weitere Berichte zu: Ratingagentur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics